Loading

Tauchen in Europa – die besten Tauchplätze von Griechenland bis Portugal

Korallen bestaunen, durch Unterwasserhöhlen schwimmen und zahlreiche Tierarten wie Meeresschildkröten, Tintenfische und Delfine beobachten – dafür müssen Tauchbegeisterte nicht weit reisen. Auch in Europa finden Unterwassersportler faszinierende Tauchplätze. Lernen Sie bei Thomas Cook die besten Tauchspots von Griechenland bis Portugal kennen.


Tauchen in Kroatien

Die Tauchplätze Kroatiens zeichnen sich durch ihren Abwechslungsreichtum aus. Hier finden Unterwassersportler Schiffs- und Flugzeugwracks, zahlreiche Riffe, Höhlen und Spalten – teilweise sogar noch unentdeckt.

Bestes Tauchgebiet: Istrien, Kvarner Bucht
Beste Zeit: von Mai bis Oktober
Angebote: Tauchurlaub in Kroatien

Istrien – die Halbinsel der Tauchlehrlinge

Die kroatische Halbinsel Istrien ist nicht nur über Wasser beliebt, sondern lockt auch immer mehr Taucher in ihre Unterwasserwelt. Entlang der Küste finden sich zahlreiche Riffe und Wracks und der Nationalpark Brijuni bietet auch unterhalb des Meeresspiegels eine spektakuläre Pflanzen- und Tierwelt. Mit seinen zahlreichen Tauchschulen ist Istrien eine sehr beliebte Region, um hier im Urlaub das Tauchen zu lernen.

Kvarner Bucht – abwechslungsreiche Inselwelt

Die Inselwelt der Kvarner Bucht bietet eine Vielzahl an spannenden Tauchplätzen. Taucher, die besonders gerne alte Schiffswracks erkunden und Riffe bestaunen, sind hier an der richtigen Adresse – sogar ein Torpedozerstörer aus dem 2. Weltkrieg liegt hier auf Grund. Besonders beliebte Tauchspots sind die Buchten um die Inseln Losinj und Cres. Schnorchler entdecken im kristallklaren Wasser zahlreiche Fische.

Passende Hotels für Tauchspots in Kroatien


Tauchen in Italien

Bekannt für die schönsten Tauchspots in Italien sind vor allem die Küsten rund um die Inseln Sizilien, Sardinien und Elba. Die Tauchplätze bieten sehenswerte Wracks und Unterwasserhöhlen.

Bestes Tauchgebiet:  Sizilien, Sardinien, Elba
Beste Zeit: von Mai bis Oktober

Sizilien – kulturelle Tauchgänge & berühmte Vulkangesteine

Im Süden Italiens liegt die größte Insel des Mittelmeers – Sizilien. Bekannt für ihren Vulkan Ätna und die pulsierende Stadt Palermo bietet sie Tauchsportlern auch zahlreiche beeindruckende Tauchplätze. Hier schlummern im kristallklaren Wasser Wracks aus römischer Zeit und den beiden Weltkriegen. Vor Aci Trezza an der östlichen Küste gibt es den berühmten Vulkanstein, den "Zyklopen Felsen", unter Wasser zu besichtigen.

Sardinien – unvergleichliches Lichtschauspiel

Hier unternehmen Sie einen der bekanntesten Tauchgänge der Welt – den "Secca del Papa". Bis zu 45 Meter tief kann hier getaucht werden, um die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt zu bestaunen. Zahlreiche Höhlen durchquerend trifft man hier auf unzählige Riesen-Zackenbarsche und leuchtende rote und gelbe Gorgonien-Fächer. Zu Recht gilt der "Secca del Papa" als einer der schönsten Tauchplätze Europas.

Elba – ein Besuch der Elviscot

Die kleine Insel nordöstlich von Korsika lädt ebenfalls zu kulturellen Tauchgängen ein. Ein besonderes Highlight: Der Tauchgang zur Elviscot vor dem kleinen Strand von Pomonte im Südwesten von Elba. Im Januar 1972 lief das italienische Frachtschiff Elviscot, das auf dem Weg von Neapel nach Marseille war, hier auf und ging unter. Taucher können heute Überreste wie das Heck oder die Kommandobrücke in einer Tiefe von gerade einmal 12 Metern besichtigen.


Tauchen in Griechenland

Kilometerlange Strände und eine faszinierende Geschichte – damit verbinden die meisten das Urlaubsdomizil Griechenland. Dass die hellenische Halbinsel auch wunderbare Plätze zum Tauchen in Europa bietet, wissen nur Wenige. Daher gilt Griechenland fast noch als Geheimtipp für Tauchinteressierte.

Bestes Tauchgebiet:  Korfu, Kreta, Rhodos
Beste Zeit: von Juni bis September

Korfu – Die Welt der Papageienfische und Barrakudas

Rund um die zweitgrößte ionische Insel gibt es unter Wasser einiges zu entdecken. Neben rauen Steilwänden und beeindruckenden Höhlensystemen wartet eine besonderes Highlight: der Bobby Fels. Hier tummeln sich unzählige Papageienfische und Barrakudas. Zusätzlich bietet das Himmelsloch ein atemberaubendes Lichtspiel.

Kreta – Tauchen für Abenteuerlustige

Die Unterwasserwelt um Kreta hat einiges zu bieten! Denn hier herrscht eine wahre Artenvielfalt. Mit Glück können Sie an Kretas beliebten Tauchplätze wie dem Zorbas Beach oder in der Bucht von Mononaftis neben Schiffswracks auch Oktopusse und sogar Delfine beobachten. Ein Highlight: Die Bucht El Greco mit ihren Garnelen-Schwärmen. Schnorchler entdecken auf Kreta häufig Seepferdchen, Kraken und große Krebse.

Rhodos – faszinierende Unterwasserquellen entdecken

Klares Wasser und eine große Artenvielfalt – das zeichnet auch die Tauchplätze auf Rhodos aus. Besonders beliebt ist die Bucht von Kalithea. Die Bucht im Norden der Insel ist berühmt für ihre Unterwassergrotten durch die Taucher wunderbar durchschwimmen können. Hier leben Schwämme und Weichkorallen neben Tintenfischen und Drachenköpfen. Wer Glück hat, entdeckt sogar Unterwasserschildkröten.

Passende Hotels für Tauchspots in Griechenland


Tauchen in Portugal

Tauchen in Portugal, das heißt Tauchen im Atlantik – das Wasser ist ein wenig kälter, der Wellengang etwas stärker! Sowohl vor dem Festland Portugals – vorzugsweise an der Algarve – als auch auf Madeira finden sich einige der besten Plätze zum Tauchen in Europa.

Bestes Tauchgebiet:  Algarve, Madeira
Beste Zeit: ganzjährig, optimale Sichtverhältnisse in den Wintermonaten

Algarve – farbenfrohes Taucherlebnis

Die felsige Küste der Algarve ist schon über Wasser ein echter Hingucker. Fast noch spannender ist der Anblick unter Wasser. Die rauen Felsen beherbergen wahre Höhlenlabyrinthe und Grotten und sind übersät mit farbenprächtigen Anemonen, Schwämmen und Korallen. Die Tauchtiefen an der Algarve lieben häufig nur bei 7 bis 18 Metern und bieten daher den perfekten Tauchspot für Anfänger. Tipp: Einer der besten Plätze zum Tauchen in Europa ist das Kap Capo de Sao Vicente bei Sagres im Südwesten Portugals.

Madeira – Tauchen am Lavafinger

Die Tauchspots um Madeira sind geprägt durch ihren steinigen, felsigen Untergrund. Ein wunderbares Versteck für Seeigel und Garnelen. Mit Glück sehen Tauchsportler hier auch große Mantarochen. Bekannte Plätze zum Tauchen sind der Lavafinger, eine vulkanische Felsformation, die sich von der Oberfläche bis in 35 Meter Tiefe zieht. Hier wohnen Baby-Tintenfische, Dornensterne, Gemeine Kraken und viele weitere Unterwassertiere friedlich zusammen. Die relativ Strömungs-geschützte Bucht bietet sich auch wunderbar für einen Tauchgang bei Nacht an.

Passende Hotels für Tauchspots in Portugal

X
Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.