„I’m on Holiday“ Workshop - Karriere & Azubi Blog | ThomasCook.de

| | Special Events | Ein Kommentar

Am 29. Januar fand in Oberursel der „I‘m on Holiday“ Workshop statt, der von meiner momentanen Einsatzabteilung „Customer Experience“ organisiert wurde. Ziel des Workshops war es, möglichst viele kreative und innovative Ideen zu entwickeln, wie sich Thomas Cook in Zukunft besser von seinen Mitbewerbern abheben kann. Dafür wurden während des eintägigen Workshops die einzelnen Kontaktpunkte zwischen Reiseveranstalter und Gast während seines Aufenthaltes in der Destination genauer unter die Lupe genommen.

Das Vorgehen während des Workshops:

Um sich besser in die einzelnen Situationen eindenken zu können, wurden die Ideen auf Grundlage von drei fiktiven Gästen (einer Familie, einem jungen Pärchen und einem älteren Ehepaar) in drei Kleingruppen erarbeitet. Jede Kleingruppe musste sich zunächst mit den Biographien und Vorlieben ihrer fiktiven Gäste vertraut machen. Die notwendigen Daten hierfür lieferte im Vorfeld die Abteilung „Customer & Market Insight“. Als weitere Orientierung dienten zusätzlich Kommentarkarten mit realem Gästefeedback. Dieses wurde in der vorherigen Phase des Gesamtprojekts „Customer Journey Design“ ausgewertet. Während des Workshops stand zunächst das völlig freie und grenzenlose Denken im Vordergrund.

Gästefeedback als Grundlage für das Brainstorming

 

Das Ergebnis des Workshops:

Insgesamt sind an dem Tag über 300 Ideen zu Papier gebracht worden, die es in den nun folgenden Phasen des Projekts weiterzuentwickeln gilt. Natürlich muss dabei dann jedoch geprüft werden, ob und inwiefern sich die Ideen überhaupt umsetzen lassen: Ein gewisses Maß an Wirtschaftlichkeit ist zwingend notwendig. Außerdem muss die Idee natürlich auch bei unseren Gästen Anklang finden. Der gleiche Workshop fand übrigens außerdem in Peterborough und Stockholm statt, wo ebenfalls zahlreiche Ideen entstanden sind.

Verschriftlichung einiger Ideen

Mein Anteil am Workshop:

Ich selbst habe meine Kollegen bei der umfangreichen Vor- und Nachbereitung des Workshops wie folgt unterstützt:

  • Übersetzung der vorhandenen Materialien ins Deutsche
  • Inhaltliche und gestalterische Überarbeitung der vorhandenen Materialien
  • Pflege der Teilnehmerliste und Einteilung der Teilnehmer in drei Gruppen
  • Vorbereitung des Meeting Raums
  • Aufnahme und Sortierung der gesammelten Ideen in einer „Ideenbank“

Man unterschätzt leicht, wie viel Arbeit so ein vermeintlich kleiner Workshop machen kann!

Das Feedback zum Workshop der ca. 30 Teilnehmer aus den Bereichen Customer Experience, Produkt, In Destination Management und vielen weiteren Abteilungen war übrigens durchweg positiv. Ich bin sehr gespannt, was sich nach Abschluss des Projekts für unsere Gäste in der Destination ändern wird! Ihr auch?

 
Paul B.

Paul B. [Mitarbeiter]

DH Student BWL-Tourismus bei Thomas Cook GmbH
Im September 2017 habe ich hier bei Thomas Cook mein duales Studium BWL-Tourismus in Kooperation mit der DHBW Lörrach begonnen. Seitdem habe ich schon viele spannende Abteilungen kennengelernt. Und natürlich kommt auch das Reisen in dieser Zeit nicht zu kurz.
Paul B.

Neueste Beiträge von Paul B. (Mehr anzeigen)

Paul B.

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.