Ist ein duales Studium bei Thomas Cook das richtige für mich? - Karriere & Azubi Blog | ThomasCook.de

| | Ausbildung | Ein Kommentar

Hast du dich das auch schon gefragt? Diese Frage stellt sich vielen – nicht nur Schülerinnen und Schüler, die kurz vor dem Abitur stehen, sondern auch Auszubildende, die mit dem Gedanken spielen, noch zu studieren.

Was ist überhaupt ein duales Studium?

Ein duales Studium vereint die Theorie und Praxis des Berufes miteinander. Bei uns bedeutet das, dass wir im dreimonatigen Wechsel die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Lörrach besuchen und in der Deutschlandzentrale von Thomas Cook in Oberursel arbeiten. In der Hochschule lernen wir die Theorie und das gilt es in der Praxisphase im Unternehmen anzuwenden.

Was sind die Vorteile und Nachteile des dualen Studiums?

Beginnen wir mit den Vorteilen. Durch die Verzahnung von Theorie und Praxis kannst du dein gelerntes Wissen direkt anwenden. Das trifft natürlich nicht auf alles eins zu eins zu, aber du findest immer Überschneidungen. Du sammelst Arbeitserfahrung, die dich von anderen Vollzeitstudenten unterscheidet. Gleichzeitig merkst du so direkt, ob dir das was du studierst auch wirklich Spaß macht, wenn du es anwenden musst. Die sechs Praxisphasen eignen sich super, um herauszufinden, wo deine Stärken und Schwächen liegen und in welche Richtung du dich nach deinem Studium spezialisieren möchtest. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass du während des gesamten Studiums eine Ausbildungsvergütung erhältst. Außerdem sind die Vorlesungen nicht so überfüllt wie bei manch anderer Universität. Meist besteht dein Kurs aus 25-30 Mitstudierenden. Kleine Gruppengrößen ermöglichen ein angenehmes Lernklima, bei dem der Dozent auch mal auf individuelle Fragen und Probleme eingehen kann.

Auf der anderen Seite ist ein duales Studium anstrengend. Dadurch, dass die Theoriephase auf drei Monate verkürzt ist, an deren Ende du in allen Modulen Prüfungen schreibst, ist das Programm ein bisschen straffer als im Vollstudium. Wie genau die Theoriephase in der Hochschule aussieht, erfährst du in diesem Blogeintrag von Nina. Semesterferien sind leider ein Fremdwort für duale Studenten. Ist die Hochschulzeit vorbei, fängt direkt die Praxisphase an. Du hast den gleichen Urlaubsanspruch wie ein „normaler“ Arbeitnehmer, den du während der Zeit im Unternehmen nehmen kannst. Allerdings kannst du während dieser Praxisphase meist komplett von der Hochschule abschalten und dich voll auf das Arbeiten konzentrieren. In zwei Praxisphasen musst du eine Projektarbeit schreiben, die sich auf deine Arbeit in einer Abteilung bezieht. Die einen sehen es als Vorteil, die anderen als Nachteil: der ständige Umzug. Arbeitsort und Hochschule liegen nicht in der Nähe und alle drei Monate heißt es „Koffer packen“.

Warum Thomas Cook?

Thomas Cook als großes und bekanntes Unternehmen eignet sich gut als Partnerbetrieb. Das Unternehmen hat viel Erfahrung mit dual Studierenden und weiß diese zu beschäftigen. Hier muss kein Student Kaffee kochen und nur Ablage machen. Wir haben die Möglichkeit während unseres Studiums in sechs verschiedene Abteilungen reinzuschnuppern, die wir aus einer Vielzahl von Abteilungen auswählen können. Hierbei werden unsere Wünsche berücksichtigt und meist auch ermöglicht. Das steigert die Motivation, weil wir in den Bereichen arbeiten, die uns auch interessieren. Das Arbeitsklima ist freundschaftlich und alle helfen sich gerne gegenseitig.

Wie sieht ein Arbeitstag aus?

Thomas Cook bietet ein Gleitzeitmodell an. Das bedeutet, dass innerhalb einer Kernzeit gearbeitet werden muss, außerhalb dieser Zeit, kannst du dir deine Arbeitszeit frei einteilen. So bist du flexibel, um z. B. Arzttermine wahrzunehmen oder abends deinen Hobbies nachzugehen. Die meisten arbeiten von 9-17 Uhr.

Die Aufgaben, die du bearbeitest, hängen stark von der jeweiligen Abteilung ab. Am Anfang wird dir alles erklärt und du schaust viel über die Schulter. Mit ein bisschen Übung kannst du die Aufgaben dann selbstständig bearbeiten.

Fazit

Ein duales Studium ist anstrengend und zeitintensiv. Was du jedoch an Erfahrung gewinnst, kann dir keiner mehr nehmen. Ich kann ein duales Studium nur jedem ans Herz legen, der nicht nur die Theorie lernen, sondern direkt praktisch arbeiten möchte.

Habe ich dein Interesse geweckt? Vielleicht sind wir ja schon nächstes Jahr Kollegen.

Jenny K.

Jenny K. [Mitarbeiter]

Ich bin Jenny und studiere seit September 2017 dual BWL Tourismus bei Thomas Cook. Das duale Studium bietet mir die Möglichkeit die Theorie aus der Uni direkt praktisch umzusetzen. Ich freue mich darauf, verschiedene Abteilungen kennenzulernen und herauszufinden, wo meine Stärken liegen. Privat reise ich gerne und habe schon längere Zeit in Australien und im südlichen Afrika verbracht.
Jenny K.

Neueste Beiträge von Jenny K. (Mehr anzeigen)

Jenny K.

Ein Kommentar

  • Felix Payr Felix Payr sagt:

    Dem kann ich mich nur anschließen! Auch wenn einen das Studium manchmal zum Verzweifeln bringt, hat man im Endeffekt immer das Ziel vor Augen. Spannende Praxiseinsätze motivieren wahnsinnig und können auch harte Studienphasen überschatten. Die Unterstützung im Unternehmen durch Kollegen und Ausbilder ist viel wert. Die Erfahrungen und Kontakte, die ich in den bisherigen zweieinhalb Jahren gesammelt habe, kann einem keiner mehr nehmen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.