Mein Reiseleiterpraktikum auf Fuerteventura - Thomas Cook

| | Ausbildung | 2 Kommentare

Während unserer Ausbildung haben wir Azubis und dualen Studenten einmal die Möglichkeit, in einem ausgewählten Zielgebiet in die Arbeit der Reiseleiter reinzuschnuppern. Für mich und meine Mitazubine Janina war dies im Dezember möglich. Unser Reiseleiterpraktikum führte uns auf die Kanaren nach Fuerteventura. Los ging es am 09.12.2014.

Dienstag, 09. Dezember 2014:

Früh morgens machten wir uns auf den Weg, um rechtzeitig am Flughafen Frankfurt zu sein, denn um 9:20 Uhr ging unser Flieger zur Sonneninsel Fuerteventura. Angenehme 20 Grad erwarteten uns. Voller Vorfreude und Spannung – denn wir wussten weder wie unser Tagesprogramm aussieht noch wo wir in der kommenden Woche untergebracht sind – kamen wir gegen 13:30 Uhr im Zielgebiet an, wo wir vom Reiseleiter Thomas begrüßt wurden. Dort erfuhren wir, dass wir im SENTIDO Buganvilla in Jandía untergebracht sind. Auf der ca. eineinhalbstündigen Fahrt mit dem Bus nach Jandía hatten wir genug Zeit, um uns mit unserem Tagesprogramm vertraut zu machen und uns gegenseitig auszutauschen. Gegen 15:30 Uhr kamen wir im Hotel an und bezogen unser Zimmer. Dann ging es auch gleich weiter für uns, denn schon am ersten Tag sollten wir die Reiseleiterin unseres Hotels für den Rest des Nachmittags begleiten. Unter anderem bekamen wir einen Rundgang sowie eine kurze Einführung in die Aufgaben der Reiseleiter, konnten erste Kundengespräche mitverfolgen und Kundenanliegen bearbeiten.

Mittwoch, 10. Dezember 2014:

Am zweiten Tag meines Reiseleiterpraktikums stand einiges auf dem Programm. Den Vormittag verbrachte ich mit Ulrike, der Reiseleiterin in den Iberostar Hotels, von denen es drei in Jandía gibt. Die Iberostar Hotels sind sehr wichtig für uns als Veranstalter, denn hier haben wir die meisten Ankünfte auf Fuerteventura. Ich begleitete Ulrike zu ihren Besuchszeiten in den einzelnen Hotels und half ihr bei der Vor- und Nachbereitung des Ferieninformationstreffs. Dieser fand um 10:45 Uhr im Iberostar Palace statt. Alle Gäste, die den Tag zuvor angereist waren, hatten so die Möglichkeit, etwas über die Insel zu erfahren sowie das Ausflugsprogramm von Thomas Cook und Neckermann Reisen kennenzulernen und anschließend natürlich auch zu buchen. Gegen 12:30 Uhr hatte ich dann noch eine halbe Stunde Zeit, um mir selbst einen Eindruck von den drei Hotels zu verschaffen. Um 13 Uhr wurde Janina von ihrer Reiseleiterin zu den Iberostar Hotels gebracht, wo wir dann gemeinsam zu Mittag aßen. Nach dem Mittagessen wurden wir vom Head Rep Zsolt in das Büro von IberoService gebracht. Hier wurden wir dem Team vorgestellt und hatten unser Einführungsgespräch mit dem Team Manager Leo Schroff. Am Nachmittag stand eine Fotoschnitzeljagd durch Jandía und Morro Jable für uns auf dem Programm.

CIMG3801       CIMG3830

Donnerstag, 11. Dezember 2014:

Der dritte Tag unseres Reiseleiterpraktikums führte uns in das Hauptbüro von IberoService, wo wir gemeinsam den ganzen Tag verbrachten. Nach einem kurzen Rundgang mit einer Reiseleiterin, die uns zeigte, wie die Abrechnung vor Ort läuft, hatten wir die Möglichkeit bei jedem Kollegen einmal reinzuschnuppern und unsere Fragen zu stellen. Die Admins sind zum Beispiel zuständig für Online Check-Ins der Gäste, Sitzplatzreservierungen, Special Meals oder aber die Vorbereitung der Infobroschüren, die in den Hotels ausliegen. Die Commercial Managerin kümmert sich um Special Offers, in dem sie die einzelnen Hotels besucht und nachverhandelt. Eine weitere Aufgabe ist die Umsetzung von Stop Sales. Hotels melden ihr, wenn sie ausgebucht sind. Daraufhin werden Stop Sales gesetzt, das heißt, das Hotel kann dann nicht mehr gebucht werden, was Überbuchungen verhindert. Ein weiteres Teammitglied ist die Quality Managerin. Sie prüft unter anderem Hotelbewertungen, gibt diese an die Hotels weiter und leitet daraus Zielvorgaben ab. Außerdem gibt sie mögliche Katalogkorrekturen von Hotels weiter an die Kollegen im Publishing, die sich dann um die korrekte Ausschreibung kümmern.

Freitag, 12. Dezember 2014:

Am vierten Tag durften wir die beliebte Inselrundfahrt „El Faszinante“ begleiten. Hier haben wir uns unter anderem eine Aloe Vera Farm angesehen, da Fuerteventura bekannt für die Produktion von Aloe Vera ist. Außerdem haben wir die Dünen von Corralejo besucht sowie kleine Ortschaften und ein Ecomuseum besichtigt. Ein Highlight für mich war der Besuch von zwei Aussichtspunkten an der Westküste. Hier gab es schwarzen Lavastrand und meterhohe Wellen. Am Abend gingen wir mit Ulrike, der Reiseleiterin aus den Iberostar Hotels, und einigen ihrer Kollegen dann noch Tapas essen.

CIMG3965       CIMG3918

Samstag, 13. Dezember 2014:

Samstag ist der wichtigste An- und Abreisetag auf Fuerteventura. Deshalb führte uns der fünfte Tag unseres Praktikums an den Flughafen. Hier begleitete jeder von uns die Reiseleiter bei der Gästebegrüßung und den Transfergesprächen. Außerdem bekamen wir erklärt, wie die Busbesetzung geplant wird und worin die Unterschiede zum britischen Markt bestehen.

Sonntag, 14. Dezember 2014:

Am Sonntagvormittag ging es für uns an die Costa Calma. Hier begleitete ich am Vormittag den zuständigen Reiseleiter Frank. Auch hier standen Ausflugsverkauf und Informationsgespräche an der Tagesordnung. Insgesamt waren wir in drei Hotels unterwegs. Ein Highlight für mich war unser SENTIDO H10 Playa Esmeralda. Am Mittag trafen wir Janina und Thomas zum gemeinsamen Mittagessen. Anschließend zeigte uns Thomas noch die Costa Calma und La Pared sowie einige Aussichtspunkte im Inselinneren. Am Nachmittag begleitete ich Thomas in seine Hotels. Hier bekam ich unter anderem Kundenreklamationen sowie die Vorgehensweise und Lösung der Probleme mit.

CIMG3943       CIMG3944

Montag, 15. Dezember 2014:

Am Vormittag meines vorletzten Tages des Reiseleiterpraktikums begleitete ich Christina in ihre Hotels in Esquinzo und Jandía. Auch hier bekam ich wieder die verschiedenen Seiten des Berufs des Reiseleiters mit. Am Nachmittag hatten wir als Ausgleich für unseren vollgepackten ersten Tag ein wenig Freizeit 🙂

Dienstag, 16. Dezember 2014:

Gegen 12:35 Uhr wurden wir von unserem Bus abgeholt und an den Flughafen gebracht, wo es dann wieder in Richtung Heimat ging.
Vorher machten wir uns nochmal auf den Weg zum Strand, um unsere kleinen Freunde (siehe Bild) zu füttern 🙂

Alles in allem kann ich sagen, dass mir mein Reiseleiterpraktikum sehr gut gefallen hat. Hier in der Zentrale hatte ich vorher noch nie direkten Kundenkontakt. So war es besonders schön, bei den Reiseleitern vor Ort ganz nah dabei zu sein und alles direkt mitzubekommen. Die Woche war eine super Möglichkeit, in die Organisationsabläufe im Zielgebiet reinzuschnuppern und all meine Fragen zu dem Thema loszuwerden. Der ein oder andere kann so sicher auch abwägen, ob der Beruf des Reiseleiters für ihn nach der Ausbildung oder dem Studium in Frage kommt. Außerdem habe ich ein neues Zielgebiet kennenlernen dürfen, denn ich bin vorher noch nie auf Fuerteventura gewesen. Nicht viele haben die Möglichkeit, schon während der Ausbildung eine derart tolle Erfahrung zu sammeln, deswegen bin ich umso dankbarer, dass Thomas Cook uns diese Möglichkeit während der Ausbildung bietet.

CIMG3929      CIMG3840

CIMG3990      CIMG3839

Hast du auch Interesse an einer Ausbildung oder einem dualen Studium bei Thomas Cook? Dann erfährst du hier mehr!

Oder möchtest du lieber direkt ins Zielgebiet – z.B. als Reiseleiter oder Animateur? Dann schau doch mal hier vorbei!

 
Jennifer D.

Jennifer D. [Mitarbeiter]

Schon als ich klein war, habe ich mir gewünscht, später einmal in der Touristik zu arbeiten. Dieser Wunsch wurde im September 2012 wahr, denn da habe ich meine Ausbildung zur Tourismuskauffrau mit Schwerpunkt Veranstaltung bei Thomas Cook begonnen. Die Ausbildung macht mir super viel Spaß, da sie so unglaublich vielseitig ist und sich alles um das schönste Thema im Jahr dreht - den Urlaub! 🙂 Auch privat spielt Reisen eine große Rolle für mich. Meine letzten Reiseziele waren Kenia & Sansibar und die Malediven. Und der Urlaub für dieses Jahr ist natürlich auch schon geplant! In der Touristik zu arbeiten ist (leider) nun mal ansteckend und es gibt so viele Reiseziele, die man am liebsten gleich und sofort bereisen möchte! 😉
Jennifer D.

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.