ThomasCook.de   >   Magazin   >   Die 7 leckersten Tapas aus Spanien

Die 7 leckersten Tapas aus Spanien


Tapas

Manche Menschen verreisen vor allem, um neue kulinarische Köstlichkeiten und die Kultur anderer Länder durch ihre Küche kennen zu lernen.

Das gelingt in einem Land wie Spanien besonders gut, immerhin hat hier fast jede Stadt eine eigene Variation der international bekannten Appetithäppchen namens Tapas aufLager. Üblicherweise werden sie in Bars zu Wein oder auch Bier gereicht und noch im Stehen verzehrt, wobei man häufig gar keinen Einfluss auf die Wahl der Tapas hat, die schließlich oft eine Gratisbeigabe sind. Wo es die besten Variationen dieser kleinen Köstlichkeiten zu finden gibt oder in welcher Stadt man sie einfach mal gegessen haben muss können Sie im Folgenden nachlesen.
Flamenco

2. Flamenco Festival Jerez

Im äußersten Südosten des Landes, in der Provinz Cadiz, liegt die andalusische StadtJerez, deren fantastische Architektur bereits einen Besuch lohnt – außerdem kommt von hier die Spirituose Sherry, die in Spanien lediglich Jerez genannt wird: ein weiterer Grund für einen Besuch. Besonders ab Ende Februar sollte man die Stadt auf dem Schirm haben, denn dann findet hier das weltberühmte Flamenco Festival statt, auf dem Amateure wie Profis gleichermaßen tanzen und feiern. Es werden Workshops und Kurse angeboten sowie Aufführungen und Events gezeigt, was Zuschauer aus ganz Spanien alljährlich erneut nach Andalusien lockt.
Zwischen der ganzen körperlichen Anstrengung bleibt natürlich immer Zeit für ein paar Tapas, diedenen des nahegelegenen Sevilla zwar ähnlich, aber nicht identisch sind, und die mit einem wohligen Glas Sherry abgerundet werden wollen. Am Ende eines solchen Tages kann man sich nur noch wünschen, in sein gemütliches Bett zu fallen und sich zu fragen, ob der nächste Tag überhaupt noch besser werden kann.
Ideal um City- und Urlaubsfeeling zu verbinden ist das Barceló Montecastillo Golf Resort, das etwa 12 km vom Zentrum entfernt in traumhafter Lage ist.
Schinken

3. Granada

Eine Hochburg der andalusisch-maurischen Kultur ist die Stadt Granada, die in Andalusiens Süden liegt und durch berühmte Bauwerke wie die Alhambra, den Sommerpalast Generalife oder die Kathedrale ein besonders sehenswertes Reiseziel ist. Und auch wer Tapas umsonst bekommen möchte, ist in Granada bestens aufgehoben. Hier geht man einfach in einer Bar und bestellt sich einen Wein oder ein Bier und bekommt dazu eine gut portionierte Ladung Tapas, die der Küchenchef für einen ausgesucht hat. Vorsicht: in manchen eher touristischen Bars bekommt man anstatt Tapas gerne auch Pommes Frites oder kleine Hamburger als Beilage – auch wenn das natürlich ebenfalls eine sehr nette Geste ist, ist es natürlich nicht das Gleiche.
Je nach dem in welcher Bar Sie landen, kann es übrigens sein, dass die Gerichte einer Hierarchie unterworfen sind: je mehr man trinkt, desto besser werden die Tapas. Eine perfide Taktik, die aber verständlicherweise sehr gut aufgeht – wer kann sich da auch schon losreißen? Calle Elvira mitten im Zentrum ist übrigens ein sehr guter Ausgangspunkt für eine Tapastour.
Barcelona

5. Barcelona

Barcelona, von vielen als schönste Stadt Spaniens bezeichnet, kann mit katalanischen Variationen der Appetithäppchen trumpfen. Im Gegensatz zu den anderen Städten gibt es hier keinen Überfluss an Tapas-Bars, sondern man muss sie gezielt ansteuern. Allein die Größe der Stadt garantiert natürlich, dass es ein paar fantastische Läden gibt, allerdings sind diese deutlich verstreuter als beispielsweise in Granada. Gerade hier bietet es sich deshalb an, eine der vielen geführten Tapas-Touren mitzumachen, bei der man die kulinarischen Köstlichkeiten nicht nur probieren, sondern auch noch einiges über sie lernen kann.
Übrigens wird in Barcelona sogar eine Tapas Tour mit Flamenco angeboten, die nach ausgiebigem Schlemmern mit einer spektakulären Tanzvorführung abgeschlossen wird. Als Unterkunft empfiehlt sich das Hotel 1898 Barcelona direkt an der Flaniermeile "Las Ramblas". Hier können Sie übrigens nach einem erfüllten Tag im Swimmingpool oder im Spa Bereich den beanspruchten Körper regenerieren, damit er fit ist für die nächste Tour.
Tapas

6. Madrid

In Madrid gibt es selbstverständlich eine gewaltige Auswahl unterschiedlichster Tapas Bars. Stile und Rezepte aus dem ganzen Land vermischen sich in seiner Hauptstadt, so dass man hier auf der einen Seite viele bekannte Gerichte aus den anderen Tapas-Hochburgen wiederfinden kann, doch auch ganz neue Gerichte auf den Teller bekommt.
Direkt am Retiro-Park liegt das Boutique-Hotel Petit Palace Savoy Alfonso XII, ein ehemaliger Palast aus dem 19. Jahrhundert, der erlesenes Ambiente bietet. Hier können Sie sich stilecht einquartieren bevor Sie sich entweder einer geführten Tapas Tour anschließen, von denen so einige angeboten werden, oder die kulinarische Landschaft auf eigene Faust erkunden.
Die bekannteste Straße für Tapas ist sicherlich die Cava Baja, aber auch rund um den Plaza Santa Ana wird man schnell fündig. Je nachdem in welchen Laden man gerät, werden die Tapas übrigens gezielt bestellt oder gratis zum Getränk gereicht, was immer eine gute Überraschung darstellt. Garantiert jeder wird hier fündig, und es ist gut möglich, dass man sich am nächsten Tag schon nicht mehr einigen kann, in welcher Bar man heute speisen möchte. Madrid ist eindeutig die Hauptstadt – auch der spanischen Küche.