Das ist Luxus: Top-Lounges an Flughäfen weltweit

von Reiseblog-Redaktion | mehr Artikel von | 14. September 2017 | Einblicke | Keine Kommentare

Lounges von Airlines für First Class-Passagiere sind meist eine gelungene Mischung aus Nobelherberge, Gourmettempel und Wellness-Oase. Und auch wenn nicht alle Reisenden in den Genuß kommen, ist es nicht schön auch mal von etwas Luxus zu träumen? Daher haben wir für euch die sechs besten Lounges weltweit besucht.

Vor dem Abflug auf Verwöhn-Tour

Acht Champagner-Flaschen stehen nebeneinander in dem gut gekühlten, vier Meter langen Riesen-Bottich: frisch geköpfte Nobelmarken – von unterschiedlicher Herkunft. Die Bouteilles, leicht beschlagen wie es sein muss, warten im Terminal 5 am größten Flughafen in Europa – in der Galleries First Lounge von British Airways in London Heathrow. Nicht nur die exzellente Küche, Spa und das gut ausgestattete Business Center machen die Räumlichkeiten attraktiv. Es dringt auch natürliches Licht in das luxuriöseste Airport-Wartezimmer des Vereinigten Königreiches. Dies schätzen Passagiere mit drohendem Jet-lag besonders.

Gehörte Australien noch zum United Kingdom, würde ihm vielleicht die Qantas Airways First Class in Sydney den Rang streitig machen. Nicht nur, dass Sternekoch Neid Perry dort in einem exklusiven Restaurant unnachahmlich auftischt – á la carte, versteht sich. Im duften Spa werden müde Glieder kostenfrei 30 Minuten auf Vordermann gebracht – selbst Ganzkörpermassagen sind im Angebot. Die schicke Lounge mit Blick auf die andockenden Jets zeichnet aber noch etwas aus: Ihr umwerfendes Design. Es stammt von dem preisgekrönten Gestalter Marc Andrew Newson, dessen Möbel-Unikate im Hause Sotheby’s bei Versteigerungen an der Million-Dollar-Marke kratzen.

Natürlich lässt sich auch Lufthansa nicht lumpen: Im First Class Terminal am Frankfurter Flughafen weisen Personal Assistants den Weg zum Spa oder zu Ruheräumen mit Daybeds und nehmen Kleider für den Bügel-Service entgegen. Meist empfehlen diese auch die von Prominenten aus aller Welt geschätzte Bar mit ihrem Riesen-Sortiment, die allein 70 verschiedene Whiskey-Sorten vorhält. Man kann ruhig ein Schlückchen mehr nehmen: Der Chauffeur-Service fährt Passagiere in Luxuslimousinen der Marke Mercedes oder Porsche direkt von der 1800 Quadratmeter großen Lounge zum Flieger. Reist man im eigenen Auto an, kümmert sich ein Valet-Parking-Service darum.

Die Lufthansa First Class Lounge bietet Gästen einen Chauffeur-Service zum Flugzeug.
Flughafen-Lounges garantieren puren Luxus für Reisende.
Im First Class Terminal am Frankfurter Flughafen können Gäste aus 70 verschiedenen Whiskey-Sorten wählen.
In Dubai gelangen Passagiere von der Lounge direkt zum Jet.

Erholung auf höchstem Niveau

Vielflieger aus den vorderen Abteilen haben auch von einer anderen europäischen Airline und ihrem Warteraum-Service eine ziemlich hohe Meinung. Die Air France-First Class Lounge auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle gehört zu den Top-Angeboten der Branche. Das liegt zum einen am gastronomischen Erlebnis: Der monegassische Drei-Sterne-Koch Alain Ducasse hat die exklusive Speisenkarte mit ausgefallenen Köstlichkeiten kreiert. Zum anderen wartet in der La Première Lounge eine Beauty-Oase der Extraklasse: Zweistündige Anwendungen verscheuchen Reisestress – ruckzuck.

Satte 1697 Quadratmeter misst „The Wing“ von Cathay Pacific in Hongkong – entworfen vom Büro des britischen Architektur-Stars Norman Foster, der beispielsweise auch den Berliner Reichstag oder das Londoner Wembley-Stadion neu gestaltete. Faszinierend ist der Super-Blick aus der siebten Etage von Terminal 1 auf die startenden und landenden Flugzeuge. Chek Lap Kok zählt täglich mehr als 1100 Flugbewegungen. Sehr überzeugend das feine Restaurant „The Haven“ mit seiner stattlichen Weinkarte und großen Gewächsen aus aller Welt. Klar auch, dass es Suiten gibt: Fünf davon lassen sich beziehen – natürlich alle mit bequemen Betten und Badewannen sowie Duschen.

Zwar gehört Emirates mittlerweile zu den führenden Langstrecken-Airlines weltweit, doch da die Fluggesellschaft keiner Allianz angehört, ist ihre First Class-Lounge am Drehkreuz Dubai nie überfüllt – aber auch deshalb, weil sie riesengroß ist. Wer hier luxuriös entspannt, kann zwischen drei verschiedenen Themenbereichen wählen. Arabien, Asien und Mogul heißen die Rückzugmöglichkeiten, die unterschiedlich möbliert sind. Natürlich warten die Airport-Gemächer mit erstklassigen Buffets, Gourmet Dining und einem Spa mit kostenlosen Massagen auf. Viele der in Dubai umsteigenden Erste-Klasse-Passagiere schätzen vor allem aber auch die kleinen Angebote, zu denen etwa die Gratis-Maniküre oder der Schuhputz-Service, gehören. Weltweit einmalig gelangt man von der Lounge direkt in den Jet.

 

 
Reiseblog-Redaktion

Reiseblog-Redaktion [User]

Reisetipps und -empfehlungen aus erster Hand.
Reiseblog-Redaktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE