Ironman 70.3 auf Mallorca: 4 Fragen an unseren Favoriten Andi Raelert

von Bettina Kannwischer | mehr Artikel von | 7. Mai 2014 | Einblicke | Keine Kommentare

Am Samsatg, den 10. Mai 2014 um 7.55 Uhr fällt am Strand von Alcudia der Startschuss für den vierten Thomas Cook Ironman 70.3 auf Mallorca, der gleichzeitig auch der Beginn der Ironman 70.3-Saison ist. Mit rund 3.800 Athleten und 70 Teams aus insgesamt 69 Nationen ist der Thomas Cook Ironman erstmals das weltweit teilnehmerstärkste Rennen der Ironman 70.3-Serie. Die Insel Mallorca galt schon in den vergangenen Jahren als Top-Destination für die international bekannten Triathleten, trotzdem überraschte der Ansturm der Sportler selbst die Organisatoren. Rund drei Monate früher als im Vorjahr war das Rennen, diesmal mit einer höheren Teilnehmerzahl, restlos ausverkauft.
Mit am Start ist Andreas Raelert, der Gewinner des ersten Thomas Cook Ironman 70.3 auf Mallorca im Jahr 2011. Sein Bruder Michael Raelert hat den Thomas Cook Ironman 70.3 im Jahr 2012 gewonnen. Gestern Abend sind die beiden Brüder zusammen nach Mallorca geflogen. Kurz vor dem Abflug haben wir Andreas Raelert gefragt, wie er sich auf den Wettkampf vorbereitet hat:

  1. Was bedeutet der Ironman auf Mallorca für dich?
    Für mich ist der Ironman 70.3 auf Mallorca ein wichtiger Baustein in der Saisonvorbereitung. Mit ihm startet ja die 70.3-Saison. Aufgrund der tollen Atmosphäre ist der Mallorca-Triathlon ein absolutes Muss für jeden, der den Wettkampf in vollen Zügen genießen möchte. Die Stimmung an den Wettkampfstrecken ist wirklich toll.
  2. Wie bereitest Du Dich auf den Wettkampf vor?
    Die Vorbereitung beginnt schon im November des Vorjahres und endet meist mit einem Trainingslager auf der Wettkampfstrecke auf Mallorca.
  3. Du hast auch das Trainingscamp im März begleitet? Was ist das Besondere am Ironman Trainingscamp?
    Obwohl Triathlon eine Einzelsportart ist, genießt das gemeinsame Training eine große Bedeutung. Nicht nur, dass man sich sportlich messen und weiter verbessern kann. Die gemeinschaftlichen Erfahrungen sind ein wichtiger Bestandteil, die man in der Form in nur in einem Trainingslager erleben kann.
  4. Welchen Tipp hast Du für die Teilnehmer des Ironman 70.3 auf Mallorca am 10. Mai?
    Mein Tipp ist, den Fokus nicht auf die eigene Bestzeit zu legen. Es geht vielmehr um die Faszination Triathlon, die sich auf Mallorca, wie bei kaum einem anderen Triathlon, bietet.

Lieber Andreas vielen Dank für das spontane Interview. Wir wünschen Dir einen tollen Wettkampf und viel Erfolg!

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 
Bettina Kannwischer
Seit 2005 bei Thomas Cook. Am liebsten verreise ich ans Wasser - egal ob Salz oder Süss. Mindestens einmal im Jahr mache ich Urlaub in Deutschland - hier gibt es so viele schöne Plätze und Orte zu entdecken.
Bettina Kannwischer

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE