Langzeiturlaub: Überwintern bei Sonnenschein

von Reiseblog-Redaktion | mehr Artikel von | 20. Oktober 2017 | Einblicke | Keine Kommentare

Teneriffa, Antalya, Djerba oder Mallorca: Die Deutschen verbringen zunehmend in der kalten Jahreszeit einen Langzeiturlaub im warmen Süden. Und wer hätte es gedacht: Es sind längst nicht nur Rentner, die dem Schmuddel-Wetter entfliehen: Auch wenn ihr noch im Berufsleben steht, könnt ihr beispielsweise die Möglichkeiten eines Sabbatical nutzen. Oder ihr arbeitet mit Laptop und Internet aus der Sonne heraus. Hauptsache Regen und Schnee bleiben zuhause.

Im Süden überwintern

Und das Beste: Der Aufenthalt im Süden kann sogar günstiger sein als zu Hause. Nutzt ihr alle Rabatte, kostet beispielsweise ein Tag bei Thomas Cook in einem Fünf-Sterne-Hotel in der Türkei bei einem Aufenthalt von 28 Tagen all inclusive im Doppelzimmer einschließlich Flug und Transfers pro Person gerade 29 Euro. Die Wohnung zuhause kann zwischenvermietet werden und schwups spart ihr

Zu den beliebtesten Zielen für den Langzeiturlaub zählen die Kanaren: Die Inseln des Frühlings punkten mit mildem Klima – und einer Durchschnittstemperatur im Winter von etwa 20 Grad. Ideal für Strandspaziergänge – oder Wanderungen im Teide Nationalpark oder durch verwunschene Drachenbaumhaine.

Auch Mallorca empfiehlt sich zum Überwintern: Zwar sind auf der Mittelmeerinsel die Wintertemperaturen mit durchschnittlich 15 Grad etwas niedriger als auf den Kanaren, dafür ist das kulturelle und sportliche Angebot – Golfen, Wandern, Radfahren – grandios.

Strandspaziergang statt Schneeschippen - Die Kanareninsel Fuerteventura begrüßt Langzeiturlauber auch im Winter mit warmen Temperaturen.

Die Kanaren sind unter den Langzeiturlaubern eines der beliebtesten Reiseziele. Neben Sonne und Strand bietet Teneriffa mit dem El Teide Nationalpark auch wunderschöne Wandermöglichkeiten.
Ein Langzeiturlaub kann natürlich nicht nur in Europa verbracht werden - wer in die Ferne verreisen möchte ist in Florida, nicht umsonst auch "Sunshine State" genannt, perfekt aufgehoben.
Überwintern in Mallorca -  wer dem kalten und nassen Wetter in Deutschland entfliehen will, ist auf der sonnigen Baleareninsel richtig.

Langzeiturlaub weltweit – Tipps für die Planung

Doch egal, ob ihr euch für eine spanische Insel entscheidet, es euch in die Türkei oder nach Tunesien zieht, oder ihr gar mit einer Fernreise nach Florida oder Mexico liebäugelt: Wenn ihr länger als 28 Tage wegbleibt, gilt es einiges zu beachten. In vielen Touristenorten, in denen im Sommer reges Leben herrscht, wird im Winter teilweise der Bürgersteig hochgeklappt. Nicht alle Restaurants oder Bars haben geöffnet, Lebensmittelhändler oder Apotheken haben verkürzte Öffnungszeiten – und auch der öffentliche Nahverkehr fährt nur unregelmäßig. Fragt beim Reiseveranstalter, im Tourist Office oder in einem der vielen Internetforen, wie die Situation vor Ort ist.

Für einen Langzeiturlaub innerhalb der EU gibt es für euch keine Aufenthaltsbeschränkungen: Ihr könnt bleiben solange ihr wollt. Für alle Nicht-EU-Länder gilt: Informiert euch vorher über die Einreise- und Visabestimmungen im Land eurer Wahl – und zwar rechtzeitig. Bis die notwendigen Papiere von der Botschaft oder Konsulat eintrudeln, kann es – je nach Land – schon mal bis zu acht Wochen dauern.

Als EU-Bürger seid ihr auch im Krankheitsfall innerhalb der Union über eure gesetzliche Krankenkasse abgesichert. Allerdings wird nur die medizinische Grundversorgung übernommen, die im Reiseland üblich ist – und die ist oft schlechter als bei uns. Eine Auslandskrankenversicherung lohnt sich also auch für den, der den Winter auf Mallorca verbringt. Für Langzeiturlauber in Ländern außerhalb der EU ist sie ein Must-Have. Um Kosten zu sparen, könnt ihr euren Vermieter auch fragen, ob er eine vorübergehende Untervermietung akzeptiert. Der Bewohner auf Zeit kann sich dann auch um Briefkasten und Blumen kümmern, Schnee räumen, die Treppe putzen – oder die Wohnung heizen und lüften.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.