Madeira - Top 10 paradiesische Aussichten

von Reiseblog-Redaktion | mehr Artikel von | 5. Dezember 2018 | Einblicke | Keine Kommentare

Bereit für eine unvergessliche Reise zur Perle der Atlantik?

Die schönsten Aussichten auf Madeira bietet natürlich die Natur, nicht umsonst trägt die portugiesische Insel den Namen Blumeninsel. Die vielseitige Landschaft verzaubert dich mit dem betörenden Duft der umgebenden Blumen und bietet einen Ausblick auf atemberaubende Steilküsten, imposante Gipfel und malerische Dörfer. Hier haben wir ein paar der schönsten Aussichten zusammengetragen, die sich keiner auf Madeira entgehen lassen sollte.

Cabo Girão – die zweithöchste Steilklippe der Welt und die höchste Europas befindet sich auf Madeira. Mit 580 Metern über dem Meer bietetsie den besten Ausblick auf das Meer, die Terrassenklippen, sowie Funchal, die Hauptstadt der Insel. Der sogenannte Skywalk zieht täglich unzählige Besucher an, die sich auf die freischwebende, gläserne Aussichtsplattform begeben möchten. Aber vorsicht: Der Boden der Glasplattform ist durchsichtig! Da sollte die Höhenangst lieber zuhause bleiben!
Um in den Genuss der Blumenpracht im Naturparadies zu kommen, ist ein Ausflug nach Funchal, die Hauptstadt der Insel, ein Muss! Die exotischsten Blumen aus verschiedenen Kontinenten gedeihen auf Madeira. Zudem verschafft das subtropische Klima der Insel folgenden Spitznamen: Die Insel des ewigen Frühlings! Das "The Cliff Bay" ist bloß 2 km vom Zentrum entfernt und eine ideale Unterkunft, wenn man Funchal erkunden möchte. Tipp: Einfach mal in der Markthalle vorbeischauen und danach zum Hafen schlendern. Hier kommen euch bestimmt viele schöne Aussichten in das Blickfeld!
Im Nordwesten liegt die Stadt Porto Moniz, die bekannt für ihre Meere-Pools ist. Die Insel mit vulkanischen Ursprungs hat Naturschwimmbäder geschaffen, wodurch Besucher trotz der steilen und felsigen Küste in einer einzigartigen Naturlandschaft schwimmen können - mit offenem Zugang zum Meer. Das Hotel Aqua Natura ist nur 250 Meter entfernt zum nächsten Naturschwimmbad!
Märchenhafte Schlucht: Eine Levadawanderung führt bergab nach Rabacal, vorbei an zauberhaften Tallandschaften und direkt zu den 25 Quellen. Die Wasserfälle, die Levada das 25 Fontes, befinden sich ganz in der Nähe zum berühmten Lorbeerwald Laurisilva , welcher ein UNESCO Weltnaturerbe ist und eine Fläche über 15.000 Hektar bedeckt. Für einen unkomplizierten und entspannten Urlaub bietet sich das Estalagam Do Vale an, welches im Tal San Vincente, einem Teil des berühmten Waldes, liegt.
Reich an majestätischen Szenarien ist die Insel definitiv. Das beweist auch der höchste Gipfel der Insel mit 1.862 Meter – der Pico Ruivo. Dieser ist zugleich der dritthöchste Berge Portugals. Auch nicht geübte Wanderer können die Strecke begehen, da die Wege gut ausgebaut sind. Ein Wanderausflug von Funchal aus lohnt sich immer!
Auf jeden Fall einen Besuch wert ist der Miradouro da Ponta do Rosto am Nordostende der Insel (Miradouro - "Aussichtspunkte" ein Wort, das man sich für den Urlaub auf Madeira unbedingt merken sollte!  Die rauschenden Wellen des Meeres treffen auf gigantische Felsformationen – steil und scharfkantig. Wirklich ein atemberaubendes Naturschauspiel. Ein Geheimtipp: Am Abend leuchten die Felsen rot, wenn die untergehende Sonne ihre letzten Strahlen auf sie wirft.
Am Fuße einer ca. 400 Meter hohen Klippe liegt die Faja dos Padres. Zu diesem besonderen Ort bringt einen nur ein Boot vom Meer oder die Seilbahn für etwa 10 € Hin- und Rückfahrt pro Person. Das sogenannte Paradies der Insel macht seinem Namen alle Ehre mit einem eigenen Garten, exotischen Früchten, tropischen Plantagen, farbenfrohen Blumen und Weinreben.
Nur 300 Meter über dem Meer: Der Ponta do Pargo Lighthouse ist einfach zu finden, am westlichsten Punkt Madeiras. Insbesondere beim Sonnenuntergang ist dieser Aussichtspunkt ideal um den Abend ausklingen zu lassen, während man die Küste zu beiden Seiten im Blick hat. Diese romantische Atmosphäre wird vom Farbenspiel des Meeres und der Felsen perfekt ergänzt.
Der Véu da Noiva Aussichtspunkt: Sobald man aus einem dunklen Tunnel herausfährt, erwartet einen die wilde Küste. Das Besondere an dieser ist, der aus der Steilkippe herausfließende Wasserfall, der rauschend ins Wasser fällt. Hier kann man ganz bequem das Auto parken, den Blick über das tosende Meer schweifen lassen und im Souvenirgeschäft in der Nähe Madeirawein oder Poncha kaufen. Zusätzlich kann man die Häuser auf den Bergen bestaunen, die die Szenerie vervollständigen.
Wer wollte nicht schon einmal auf Wolken laufen? Die ständig wechselnde Wolkenformation auf Bica Da Cana garantiert ein unvergessliches Erlebnis: Atemberaubende Aussicht auf die Küste und bei einem sonnigen Tag definitiv ein unvergleichlicher Ausblick auf die Bergketten und das Tal, das einem zu Füßen liegt. Auch hier liegt das Estalagem Do Vale ganz in der Nähe, nur 4.2 km vom Bica Da Cana entfernt!
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.