Mietwagenrundreise durch Florida - 10 Tage Miami, Fort Myers, Key West

von Sabine B. | mehr Artikel von | 31. März 2014 | Aus der Ferne | 6 Kommentare

Nachdem wir im vorigen Jahr Ende November etwas Pech mit dem Wetter auf den Kanaren hatten, entschieden wir uns in diesem Jahr dafür, etwas weiter weg zu fliegen. Nach langem Hin und Her fiel die Wahl auf eine zehntägige Mietwagenrundreise durch Florida, da uns das eine gute Mischung aus Strand- und Entdeckungsreise versprach.

Da wir nur zehn Tage zur Verfügung hatten, beschränkten wir unseren Besuch auf den südlichen Teil Floridas, also das Dreieck zwischen Miami, Fort Myers und Key West. Das hat sich für uns als absolut sinnvoll erwiesen, denn so mussten wir nicht jeden Tag das Hotel wechseln und konnten viel sehen und uns trotzdem erholen. Was das Wetter anging, waren wir im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Die Temperatur lag durchweg zwischen 25 und 30°C. Wir hatten zu Beginn und am Ende der Reise insgesamt drei wolkige Tage mit Regenschauern, ansonsten war es sonnig oder nur leicht bewölkt.

Tage 1 bis 3: Miami Beach

Unsere Mietwagenrundreise durch Florida begannen wir mit drei Nächten in Miami Beach. Aufgrund mehrerer Empfehlungen wählten wir das Drei-Sterne-Hotel Dorchester Hotel & Suites am nördlichen Ende von South Beach und waren damit sehr zufrieden. Die Zimmer inklusive Bädern wurden alle kürzlich renoviert und man erreicht von hier aus den Strand fußläufig in fünf Minuten. Man ist, wenn man möchte, ebenso schnell im Zentrum des Geschehens – sprich bei zahlreichen stylishen Restaurants und Bars und in der „Fußgängerzone“ Lincoln Road Mall. Shoppen ist hier jedoch vergleichsweise teuer – da eignen sich die zahlreichen Outlet Malls besser. Hierzu nachher mehr.

Der Strand von Miami Beach ist super – sehr breit und recht aufgeräumt. Leider war es während unseres Aufenthalts sehr windig und teils regnerisch, so dass wir kaum Zeit am Strand verbracht haben.

Mietwagenrundreise durch Florida

Unser Highlight in Miami war der Besuch eines NBA-Basketball-Spiels in der American Airlines Arena. Tickets hierfür hatte ich bereits von Deutschland aus auf stubhub.com gekauft, was problemlos funktionierte. Es war reiner Zufall, dass gerade während unseres Aufenthalts in Miami die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki bei Miami Heat zu Gast waren und wir den bekanntesten deutschen Basketballer in Action erleben konnten.

Tage 4 bis 6: Fort Myers Beach / Golfküste

Am Tag 4 unserer Mietwagenrundreise durch Florida ging es hinüber nach Westen an die Golfküste. Unsere nächste Station war Fort Myers Beach. Auf dem Weg dahin machten wir einen sehr lohnenswerten Stopp im Corkscrew Swamp Sanctuary, einem Naturschutzgebiet zwischen Naples und Fort Myers. Hier konnten wir einen sehr guten Eindruck von der ursprünglichen Natur und Tierwelt Floridas bekommen. Auf einem ca. 45-minütigen Rundweg auf Holzplanken ging es hier zu Fuß durch eine unvergleichliche und geheimnisvolle Sumpflandschaft. Hierbei entdeckten wir neben Waschbären auch zahlreiche Vogel- und Schmetterlingsarten.

Corkscrew Swamp Sanctuary

Corkscrew Swamp Sanctuary

 

Unser Domizil für die nächsten drei Nächte war das Vier-Sterne-Hotel Diamond Head Beach Resort in Fort Myers Beach. Bei diesem Hotel sollte man sich nicht vom uncharmanten Äußeren abschrecken lassen – es war das beste Hotel unserer Mietwagenrundreise durch Florida. Das Personal war durchweg sehr freundlich und hilfsbereit. Obwohl wir die günstigste Zimmerkategorie gebucht hatten, wurden wir im 10. von zwölf Etagen (Club Level) untergebracht und hatten so eine herrliche Aussicht auf das Meer. Die Zimmer sind eigentlich großzügige Appartements mit voll ausgestatteter Küche und separatem Schlafzimmer. Hier hätten wir gerne noch ein paar Nächte mehr verbracht.

Am 5. und 6. Tag machen wir jeweils Tagesausflüge von Fort Myers Beach aus. An Tag 5 ging es mit dem Fahrrad hinüber nach Sanibel Island, eine vorgelagerte Insel, die besonders bei Muschelsammlern beliebt ist. Im Nachhinein hätten wir wohl lieber mit dem Auto fahren sollen – die Strecke war für einen Tag etwas zu weit, so dass uns auf der Insel selbst etwas zu wenig Zeit zum Erkunden blieb. Aber hinterher ist man immer schlauer. J

Da während unseres Aufenthaltes die Wasserqualität vor Fort Myers nicht ideal war (Regenwasser aus dem Lake Okechobee wird ins Meer geleitet und färbt das Wasser bräunlich), fuhren wir an Tag 6 etwa zwei Stunden nach Siesta Key bei Sarasota. Der Strand Siesta Beach wurde mehrfach als einer der schönsten Strände der USA ausgezeichnet – und das zu Recht! Feinster weißer Puderzuckersand und klares Wasser bescherten uns einen tollen Strandtag.

Tag 7: Shopping und Everglades   

Am nächsten Tag stand die Fahrt durch den Everglades Nationalpark auf dem Programm. Zunächst machten wir aber einen Abstecher ins Miromar Outlet Center bei Fort Myers – ein Paradies für Shopping-Freunde! Hier gibt es Outlet-Shops vieler großen Marken, wie z.B. Adidas, Tommy Hilfiger, Calvin Klein oder Oakley. Die Preise sind wirklich gut – man sollte für den Rückflug etwas Platz im Koffer lassen!

Dann ging es weiter auf dem Tamiami-Trail durch den Everglades Nationalpark. Hier legten wir zwei Stopps ein – zum einem am Fakahatchee Strand Preserve, einem weiteren Naturschutzgebiet – nicht ganz so idyllisch wie das Corkscrew Preserve, aber durchaus einen Stopp wert.

Everglades National Park

Everglades National Park

 

Auch hier gibt es einen Spazierweg auf Planken durch die Natur, der zu einer Aussichtsplattform führt, wo wir endlich unseren ersten Alligator entdeckten. Hier stand auch ein Volunteer bereit, der uns bereitwillig den Unterschied zwischen einem Krokodil und einem Alligator erklärte und auch unsere anderen Fragen bereitwillig erklärte.

Everglades National Park

Everglades National Park

 

Danach machten wir noch einen Halt im Shark Valley Visitor Center. Hier waren wir wegen unserer morgendlichen Shoppingtour für die beliebte Tram Tour zum Aussichtsturm leider schon zu spät, weshalb wir die Umgebung des Visitor Centers einfach zu Fuß erkundeten. Hierbei sahen wir auch wieder Alligatoren, zahlreiche Vögel, Spinnen und sogar eine Schlange. Für Erfrischung sorgte dabei ein heftiger Regenschauer, der uns aber nicht weiter störte.

Später am Abend erreichten wir unsere Unterkunft für die Nacht: Das Zwei-Sterne-Hotel Marina del Mar Resort & Marina in Key Largo. Dies ist ein einfaches, aber sauberes Hotel, das für eine Nacht völlig ausreichte. Das kontinentale Frühstück war zudem sehr großzügig und im Übernachtungspreis inklusive.

Tage 8 bis 10: Florida Keys und Key West

Nach dem Frühstück brachen wir uns auf den Weg nach Key West. Die reine Fahrzeit von Key Largo nach Key West würde ca. zwei Stunden betragen, aber es gibt an der Strecke einige Orte, für die sich ein Zwischenstopp lohnt. Unser erstes Erlebnis war Robbie’s Pier in Islamorada. Hier kann man vom Pier aus Fische (Tarpune) füttern, die bis zu zwei Meter groß werden. Eine typische Touristenattraktion – aber auch irgendwie lustig, da die Fische zum Teil aus dem Wasser springen und man sein Futter nebenher vor den gierigen Pelikanen schützen muss.

Etwa 30 Meilen weiter südlich, in Marathon, machten wir dann eine Führung im Turtle Hospital. Hier werden verletzte Meeresschildkröten behandelt, gepflegt und wieder ausgewildert. Der Besuch war sehr informativ und man konnte beim Rundgang durch die Station die bis zu 1,5 Meter langen Schildkröten wirklich aus nächster Nähe anschauen.

Turtle Hospital

Turtle Hospital

 

Unser letzter Stopp vor Key West war der Bahia Honda State Park. Hier gibt es den schönsten Strand der Keys und ein tolles Fotomotiv dazu: die ehemalige Eisenbahnbrücke, die vor dem Bau des Overseas Highways genutzt wurde. Anhalten lohnt sich hier wirklich!

Bahia Honda State Park

Bahia Honda State Park

 

Ab frühen Abend erreichten wir Key West, die südlichste Spitze Floridas, wo wir zunächst zum Mallory Square fuhren. Hier gibt es einen der schönsten Sonnenuntergänge, der täglich von Hunderten von Menschen bei der „Sunset Celebration“ gefeiert wird. Zahlreiche Akrobaten und teils recht skurrile Künstler treten hier auf und unterhielten die Menge. Nach dem Abendessen auf der Hauptstraße Duval Street checkten wir in unserem 3,5-Sterne-Hotel Doubletree Grand Key Resort ein, wo wir zwei Nächte verbrachten. Das Hotel liegt zwar ca. fünf Kilometer außerhalb des Zentrums von Key West, bietet aber einen kostenlosen stündlichen Shuttle-Service ins Zentrum an, so dass wir unser Auto stehen lassen konnten. Auch mit diesem Hotel waren wir sehr zufrieden.

Key West hat uns aus verschiedenen Gründen sehr gut gefallen. Dieser Ort hat einen ganz besonderen Charme, der sicher auch durch die Nähe zur Karibik und die Vergangenheit von Key West als Piratennest kommt. Die pastellfarbenen Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert sind eine tolle Abwechslung zur amerikanischen Mainstream-Architektur und die Atmosphäre auf der lebendigen Duval Street mit ihren zahlreichen Restaurants, Bars und Galerien ist entspannt und freundlich. Freunde von Live-Musik kommen hier jeden Abend voll auf ihre Kosten.

Key West

Key West

 

Für den nächsten Tag unserer Mietwagenrundreise durch Florida hatten wir einen Schorchelausflug gebucht, der leider nach zehn Minuten abgebrochen werden musste, da das Boot kaputt war. Den Anbieter „Sunset“ kann ich aus diesem Grund leider nicht weiterempfehlen, aber es gibt noch weitere Veranstalter, die verschiedene Bootstouren zum Schorcheln oder Delphine beobachten anbieten. Man sollte vielleicht doch nicht immer den günstigsten aussuchen…

Statt Schorcheln gingen wir deshalb an den Strand. Auf Key West selbst gibt es nur wenige und relativ schmale Strände. Wir waren am Higgs Beach, der unseren Ansprüchen vollkommen genügte. Leider gab es relativ viel Seegras im Wasser und dazu eine Quallenwarnung, so dass Schwimmen nicht möglich war, was uns aber nicht weiter störte.

Tag 10: Zurück nach Miami

Am letzten Tag ging die Fahrt wieder zurück nach Miami. Da der Tag etwas regnerisch war, machten wir keinen Zwischenstopp mehr auf den Keys, sondern steuerten eine weitere Outlet Mall in Miami an: die Dolphin Mall. Diese liegt sehr praktisch in der Nähe des Flughafens und unseres Hotels für die letzte Nacht, dem Red Roof Inn Miami Airport Hotel. Die Zimmer in diesem Hotel wurden kürzlich renoviert und sind sehr geräumig. Wirklich gestört hat uns nur die Lautstärke der Klimaanlage, die wohl schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatte. Schlafen konnten wir erst, nachdem wir sie ausgeschaltet hatten. Im Sommer wäre das wahrscheinlich ziemlich problematisch.

Die Nacht war kurz, denn unser Rückflug ging bereits am nächsten Morgen um 6.45 Uhr. Nach einem Zwischenstopp in New York mit Spaziergang in Manhattan ging es von dort aus zurück nach Frankfurt.

Wir werden unsere Mietwagenrundreise durch Florida in sehr guter Erinnerung behalten und können es als Winter-Reiseziel absolut empfehlen. Florida mag zwar keine spektakuläre Landschaft zu bieten haben, gleicht das aber durch tolles Klima, wunderbare Strände und super Shoppingmöglichkeiten mehr als aus!

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 
Sabine B.

Sabine B. [Mitarbeiter]

Analyst Customer & Market Insight bei Thomas Cook
Seit 4 Jahren arbeite ich bei Thomas Cook - zunächst im Produktmanagement für Golfreisen und nun im Bereich CRM, Customer & Market Insight. Reisen ist meine große Leidenschaft und auf meiner List der nächsten Must-Sees stehen unter anderem Costa Rica, Vietnam, Namibia und die Malediven.
Sabine B.

6 Kommentare

  • Verena sagt:

    Hi Sabine,
    Finde deinen Bericht sehr interessant.
    Wieviel hast du für die 10 Tage ca. investiert?
    Wäre lieb wenn du mir mal schreiben könntest, habe so etwas ähnliches eventuell auch vor 🙂
    Danke !

  • SabineB sagt:

    Hallo Verena!
    Da ich die Komponenten einzeln gebucht habe, muss ich dazu nochmal meine Aufzeichnungen und Abrechnungen rausholen. 🙂 Ich schätze grob zwischen 1500 und 2000 Euro pro Person inklusive aller Vor-Ort-Ausgaben. Gib mir ein paar Tage, dann kann ich es dir genauer sagen.
    Viele Grüße, Sabine

  • SabineB sagt:

    Hallo nochmal!
    So, jetzt aber. Ich hatte in etwa die folgenden Ausgaben. Du musst natürlich bedenken, dass die Preise je nach Saisonzeit sehr unterschiedlich sein können. Wir waren, wie gesagt, im November unterwegs.
    – Hin- und Rückflug nach Miami mit Lufthansa direkt ab Frankfurt (A380!!) ab ca. 700 € (Flüge mt Zwischnstopp gibt’s ca. 100 € günstiger)
    – Hotelübernachtungen in 3*/4*-Hotels, z.T. mit Frühstück, im Schnitt ca. 60 € pro Person und Nacht, also 600 € insgesamt.
    – Mietwagen sind in den USA ziemlich günstig. Für 10 Tage haben wir etwa 300 € bezahlt, also 150 € pro Person.
    – Vor-Ort-Ausgaben für weitere Mahlzeiten, Eintrittsgelder, Tanken etc. waren bei uns pro Person etwa 550 €

    Summa summarum kommen wir also auf genau € 2.000 pro Person für die 10 Tage „all inclusive“. 🙂
    Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gerne!
    Viele Grüße,
    Sabine

  • Corina sagt:

    Hallo Sabine,

    ich habe Ihren Reisebericht jetzt schon mehrere Male durchgelesen und mich zum Teil auch bei meiner Planung etwas daran orientiert. Im April fliegen mein Mann und ich auch für 11 Tage nach Florida und machen die gleiche Route, außer das wir einen Tag noch im Kennedy Space Center mit Übernachtung Cocoa Beach drin haben.
    Meine Frage wäre folgende:
    Wir fahren am Tag des Rückflug von Key West nach Miami durch (wie Sie ja auch) zum Flughafen. Abflug ist um 16.00 Uhr, ca. 14.00 Uhr Abgabe des Mietwagens bei Alamo.
    Wir haben eingeplant spätestens um 08.00 Uhr loszufahren auf Key West; Zwischenstopps sind nicht geplant da wir auf dem Hinweg nach Key West alles anschauen werden.
    Was halten Sie von unserer Rückfahrt?

    Haben Sie einen unverzichtbaren Insider-Tipp für uns bei der Route gegen den Uhrzeigersinn?

    Ich wäre Ihnen wirklich sehr dankbar wenn Sie hierzu kurz ein Feedback geben könnten.
    Vielen Dank und ein super Bericht von Ihnen!

    Grüße Corina

  • Sabine B. sagt:

    Hallo Corina,
    freut mich, dass Ihnen der Bericht gefallen hat und Sie eine ähnliche Reise planen! Eine gute Entscheidung! 🙂
    Ich denke, dass die Planung für Ihren letzten Tag passt. Bei den 6 Stunden, die Sie für die Fahrt eingeplant haben, könnte auch noch etwas Außergewöhnliches wie ein Unfall oder Stau dazwischen kommen.
    4 Stunden sollten Sie für die Fahrt von Key West nach Miami Airport regulär mindestens einplanen, auch wenn Google Maps nur 3h 20min angibt. Es kommt natürlich auch auf den Wochentag an. Wenn Sie sonntags zurückfahren, könnte etwas mehr los sein (Wochenendausflügler aus Miami) und Sie sollten, um ganz sicher zu sein, vielleicht noch eine Stunde mehr einplanen. Wenn Sie dann doch zu früh dran sein sollten, machen Sie einfach noch einen Abstecher in die Dolphin Mall. 🙂
    Versuchen Sie auf jeden Fall, einen Besuch im Corkscrew Swamp Sanctuary bei Naples einzuplanen. Rückblickend war das wirklich eines der Highlights unserer Reise. Nehmen Sie eine gute Kamera mit – Sie werden tolle Motive vor die Linse bekommen!
    Ich wünsche Ihnen eine tolle Reise!

    • Corina sagt:

      Guten Morgen,

      vielen Dank für die Antwort.
      Wir haben uns bewusst für die lange Schlussfahrt entschieden und 4 – 4 1/2 Std. sind fest dafür eingeplant. Hoffe es kommt nix außergewöhnliches dazwischen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE