Riviera Maya in Mexiko: Badespaß und Party-Feeling (Teil 1)

von Hanna E. | mehr Artikel von | 4. November 2016 | Aus der Ferne | Keine Kommentare

Playa del Carmen. Palms Beach. Morgens um 7.30 Uhr. Mit weit ausholenden Bewegungen lässt Jose Arango den Metalldetektor über den noch menschenleeren Strand gleiten. Der Mestize sucht im Sand nach Münzen, die das Partyvolk in der Nacht verloren hat. „80 bis 150 Pesos kommen an einem Tag schon zusammen – meistens in Dollar oder Euro“, grinst der 24-Jährige. „Die Einheimischen halten ihr Geld besser zusammen“. Gegen zehn Uhr ist die Schatzsuche zu Ende und José steht in seiner kleinen Bretterbude, vor der sich die Badegäste drängeln, um ein Kajak auszuleihen. Einen Steinwurf entfernt werden Motorboote und Surfbretter vermietet. Wer will, kann hier auch Tauchkurse vor der Insel Cozumel buchen und im größten Riff der nördlichen Hemisphäre auf den Spuren Jacques Costeau den Walhaien nachjagen. „Oder einfach nur die Füße in den puderfeinen Korallensand graben und nichts tun“, schmunzelt der zweifache Vater.

screenshot

Das ehemalige Fischerdorf an der Riviera Maya im Bundestaat Yucatan hat sich in den vergangenen 15 Jahren zu einem quirligen Touristenzentrum entwickelt – ohne die Bausünden des 70 Kilometer entfernten Cancun zu wiederholen. „Im Zentrum der Stadt darf kein Haus höher sein als eine Palme“, weiß Arango. „Dadurch hat Playa del Carmen viel vom ursprünglichen Charme erhalten können“. Die meisten Gäste kommen zum Baden und finden an dem mehr als zehn Kilometer langen Strand auch ideale Bedingungen: Feinster Korallensand fällt flach in das türkisblaue, glasklare Wasser. Palmen spenden Schatten und in der Nähe wartet stets ein kleiner Stand mit Guaven-Saft, einem Tequila Sunrise oder ein paar Nachos.

Am Rande einer solchen Bar bereiten sich Stunden später Feuerspucker auf ihren nächtlichen Auftritt vor. Enrique verteilt neonfarbene Schläuche an die Badegäste, die später bei Dunkelheit die Tanzfläche erleuchten, und pflanzt Fackeln in den Sand. „Gleich wird’s laut“, grinst er und kehrt zur strohgedeckten Hütte zurück. Dann dreht der DJ die Musikanlage bis zum Anschlag auf. Aus den Boxen dröhnt Technomusik und vermischt sich mit den scheppernden Klängen der nahen Mariachis-Trompeten: Startschuss für eine weitere Partynacht in Playa del Carmen.

playa_del_carmen_sunset

 

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 
Hanna E.

Hanna E. [Administrator]

Seit Februar 2016 verantworte ich bei Thomas Cook als Online Redakteurin im Bereich Content Marketing die Blogs des Unternehmens. Doch mit dem Reisen verbindet mich nicht nur meine Arbeit, sondern auch meine private Leidenschaft für fremde Kulturen, atemberaubende Landschaften und exotische Gerichte. Obwohl ich bereits in China, Italien und England gelebt habe, nutze ich auch heute noch jede Möglichkeit um Neues zu entdecken.
Hanna E.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE