Zwischenstopp in Bangkok - Zwei Nächte zwischen Hektik und Entspannung

von Sarah H. | mehr Artikel von | 8. August 2014 | Hoteltipps | Keine Kommentare

Ich bin schon etwas länger unterwegs. Aus Frankfurt reise ich an, habe aber einen günstigen Flug ab Amsterdam erwischt. Durch das Rail&Fly Ticket nehme ich den Zug und befinde mich nun am Flughafen. Hektisch geht es hier zu und ich freue mich schon, dass ich bald im Flugzeug sitzen werde und gegen Asien schweben werde. Eine Stunde später sitze ich endlich im Flugzeug. Elf Flugstunden liegen vor mir. Elf lange Stunden, in denen ich oft nicht schlafen kann, unterschiedliche Filme schaue und gutes Essen zu mir nehme in der Premium Economy Class der Eva Air. Klasse, dass man hier soo viel Platz hat. Dies verhilft sogar mir zu ein paar Stunden Schlaf.

Zwischenstopp in Bangkok

Angekommen in Bangkok erwartet mich eine unglaublich Schwüle und Hitze als ich das Flughafenterminal verlasse. Ich bin mit einer Fam Trip Gruppe unterwegs und eigentlich sind wir ganz schön fertig. Aber wir freuen uns auch auf die unterschiedlichen Eindrucke Bangkoks. Als wir im Bus sitzen ahnen wir noch nicht, dass wir durch die Stadt mehr als 1 ½ Stunden fahren werden. Welch ein Chaos und wie viele Autos und Mopeds hier durch die Straßen düsen. Das hatte ich mir so nie vorgestellt. Und doch zieht es mich an – das Treiben dieser Stadt.

Conrad Bangkok: Ruhe-Oase in der hektischen Stadt

Es ist bereits 13 Uhr als wir im Conrad Bangkok vorfahren. Das Team des Conrad Bangkok erwartet uns schon und strahlt die Gruppe an als wir den Reisebus verlassen. „Savadekahh“ heißt es hier (Willkommen) und man erhält sofort ein Erfrischungstuch und ein kaltes Getränk gereicht – eine reine Wohltat.

Ich betrete die Lobby und komme aus dem staunen nicht mehr heraus. Die Lobby erwartet mich hoch und groß aus vielen Brauntönen. Ich fühle mich hier gleich willkommen und wohl – so kann ein Aufenthalt in Bangkok anfangen. Wir werden in die Lobby Lounge gelenkt um uns dort ausruhen zu können und in Ruhe den Check in durchführen zu können. Das Team vom Conrad Bangkok immer an unserer Seite, immer Aufmerksam und immer Lächelnd. Wahnsinn.

Conrad Bangkok

Ich fahre mit dem Aufzug auf mein Zimmer um mich umzuziehen und den Koffer abzustellen. Die Zimmer sind hell, geräumig und groß. Das Badezimmer durch eine Glaswand getrennt – toll. Modern und doch sehr gemütlich. So liebe ich Hotels. Mein Blick allerdings lenkt sich auf das Fenster in einem Zimmer. Der Ausblick auf die Skyline der Großstadt Bangkok nimmt mir fast den Atem. Darauf habe ich die ganze Zeit hingefiebert. Diese Stadt endlich einmal so zu sehen und bald auch zu erleben.

Conrad Bangkok

Erkundung Bangkoks

Unsere Gruppe zieht los in Richtung Fluss, oder auch Chao Phraya wie mir von unserem Reiseleiter berichtet wird. Angekommen am Fluss steigen wir in ein so genanntes Longtail Boot um und fahren den Fluss in Richtung Großer Palast. Hier werden wir einen Stopp einlegen und die wunderbare Tempelanlage mit mehr als 100 Gebäuden besichtigen. Ich bin beeindruckt von der Bauweise der Thailänder aber auch von den Tempeln selbst. Sie leuten im Licht der Sonnenstrahlen und üben somit eine ganz eigene Magie über den Besucher aus.

Direkt ums Eck des großen Palastes besuchen wir nach ca. 1 ½ Stunden noch den Wat Pho (Tempel des Liegenden Buddha). Der Buddha ist sehr beeindruckend, denn er ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch. Ich finde hier sollte man auf jeden Fall einmal gewesen sein, wenn man in Bangkok war.

Der Tag neigt sich langsam dem Ende und unsere Gruppe macht die Nacht Bangkoks mit den verschiedenen Nachtmärkten unsicher bevor wir in das traumhaft weiche Bett des Conrad Bangkok schlüpfen.

Tag zwei in Bangkok

Tag 2 in Bangkok und ich wache wunderbar erholt auf. Zwar habe ich noch einen leichten Jetleg, aber es erwartet mich heute wieder zu viel Programm als dass ich müde sein könnte. Es geht erst einmal zum Frühstück um sich zu stärken. Im Frühstücksrestaurant erwartet mich eine große Auswahl an Köstlichkeiten, sei es europäischer Art oder auch thailändischer und chinesicher Kultur. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei und ich lasse mir richtig viel Zeit um das Frühstück auszutesten.

Conrad Bangkok

Ca. 40 Minuten später fahren wir wieder in Richtung Fluss um eine Klongtour (durch die Nebenflüsse) zu unternehmen. Hier erfahren und sehen wir wie die Menschen leben und man fühlt sich dieser Kultur in diesem Moment so nahe wie nie zuvor. Nach 2 Stunden haben wir freie Zeit, die ich mit ein paar Mädels nutze um erst einmal das bekannte Shoppingcenter MBK auszuprobieren. Bei Tipps von Freunden hieß es: Hier muss man einmal gewesen sein! Die Auswahl und die größe des MBK lässt mich erstaunen und trotzdem mag ich den Trubel und Lärm draußen auf den Märkten lieber. Ein Shopping Center habe ich ja auch in Deutschland.

Entspannung im Hotel

Nachdem wir etwas geshoppt haben, gehen wir zurück zum Hotel um uns zu entspannen. Ich frage an der Rezeption nach, ob es noch eine Möglichkeit für eine Thai Massage gibt und tatsächlich ist noch Platz. Somit mache ich mich auf den Weg in den wundervoll großen Spa um mich hier eine Stunde verwöhnen zu lassen.

Conrad Bangkok

Nachdem ich die Massage genossen habe, zieht es mich bei dem Wetter zum Pool. Bei der Ankunft gestern dachte ich noch, dass man hier bestimmt die Autos und den Lärm der Großstadt hört – aber nichts. Ruhe und eine leise Musik kommt aus den Lautsprechern. Ich ziehe meine Runden im Pool und vergesse dass ich mich in Bangkok befinde. An diesem Pool könnte man meinen, man befinde sich an irgendeinem anderen Ort der Welt aber nicht in der pulsierenden Metropole Bangkoks.

Conrad Bangkok Pool

Meine zweite Nacht in Bangkok beginnt und wir erobern die Bars in Flussnähe und genießen die Lichter der Stadt. Bangkok hat mich in diesem Moment in seinen Bann gezogen und ich weiß, ich werde auf jeden Fall wieder kommen. Dies ist unsere letzte Nacht unseres Zwischenstopps in Bangkok bevor es morgen weiter nach Koh Samui geht.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 
Sarah H.

Sarah H. [Gastautor]

Sales Manager Leisure bei Hilton Worldwide
Seit Januar 2011 arbeite ich bei Hilton Worldwide im Leisure Bereich und verkaufe alle 10 Marken von Hampton by Hilton bis hin zu unseren Luxusmarken Conrad Hotels & Resorts und Waldorf Astoria Hotels & Resorts. Erleben Sie eine unserer Marken und machen Sie sich selbst ein Bild!
Sarah H.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE