Auszeit beim Städtebummel: Fünf Oasen der Ruhe

von Reiseblog-Redaktion | mehr Artikel von | 28. Oktober 2016 | Aus der Nähe | Ein Kommentar

Jeder Städteurlauber kennt das: Man hat die Nase voll vom vielen Herumlaufen – und sucht nach einem geeigneten Ort zum Ausruhen. Solche Stellen gibt es in jeder Stadt – man muss sie nur finden.

London

Kensington Garden, Kensal Green oder Richmond Park: Die Millionenmetropole London besitzt tausende Grünanlagen. Besonders erholsam: Der Kyoto Garden. 1991 im Stile eines japanischen Gartens eröffnet, locken Wasserfall, Shinto-Schreine und Teiche, in denen Koi-Karpfen ihre Runden drehen. Auch ein Pfau schlägt auf den Wiesen sein Rad. Die Adresse lautet: 112-114 Holland Park Ave

Das Akasha Spa im Hotel Cafe Royal liegt nur einen Steinwurf vom verkehrsgeplagten Piccadilly Circus entfernt – und bietet neben einem 18-Meter-Pool, Sauna, Hammam und Jacuzzi auch Massagen für Tagesgäste. Die Adresse lautet: 68 Regent Street

Der Kyoto Garden bringt japanisches Flair nach London.
Eines der vielen Wahrzeichen von London: die London Bridge.
Aus dem London Eye hat man einen fantastischen Blick über ganze Stadt.

Lissabon

Barocke Kirchturmspitzen, ein Meer von roten Dachziegeln, im Hintergrund die Brücke des 25. Aprils über den Tejo: Vom siebten Stock des Parkhauses Calçada do Combro genießen Insider Traumblicke auf Lissabon, erfrischende Cocktails und – am Wochenende – chillige Musik unter Palmen. Einheimische bleiben meist unter sich, denn: Die Rooftop-Bar im Bario Alto ist noch immer ein Geheimtipp. Die Adresse lautet: Calçada do Combro 70-78

Der Hitze und den Menschenmengen entfliehen kann man im Garten des Goethe-Instituts. Ein verschlungener Pfad führt unter Schatten spendenden Bäumen zu einem kleinen Gartenhaus. Vom Heimweh befallene genießen hier Käsekuchen und deutsches Bier. Die Adresse lautet: Campo do Mártires da Pátria 37

Die Ponte 25 de Abril vebindet den Norden und Süden von Lissabon.
Blick über die Dächer der Stadt.
Die berühmten Straßenbahnen von Lissabon.

Budapest

1827 eröffnet und seitdem unverändert: Die Konditorei Ruszwurm im Budapester Burgviertel entführt die Gäste in die Zeit des Biedermeiers – mit einer nostalgische Kuchentheke aus Nussholz, gepolsterten Stühlen und geschwungenen Sofas, sowie goldgerahmten Stichen und Stickereien an den Wänden. Legendär sind die üppigen Torten und Blätterteigkreationen. Unser Tipp: Der saftige Kirschstrudel. Die Adresse lautet: Szentháromság utca 7

Zwölf Heilbäder zählt die Metropole Budapest, darunter das 1565 von Pascha Mustafa erbaute Király Thermalbad. Vier Becken mit einer Wassertemperatur von 26 bis 40 Grad sorgen hier für Entspannung und Erholung. Die Adresse lautet: Fö utca 84

Viele unterschiedliche Heilbäder zieren das Stadtbild von Budapest.
Wunderschöner Ausblick über die Stadt.
Blick auf das direkt an der Donau gelegene Parlamentsgebäude von Budapest.

Rom

Der Park der Kirche Santa Sabina thront oberhalb des Touristenviertels Trastevere auf dem Aventin – und bietet Blicke über das Zentrum Roms bis hin zum Petersdom und weiter zur Piazza Venezia. Urlauber verirren sich kaum hierher, dafür locken ganzjährig blühende Orangenbäume und duftende Pinien viele Römer in den Giardino degli Aranci. Lohnenswert: Ein Blick in die im 4. Jahrhundert erbaute Kirche. Die Adresse lautet: Via di Santa Sabina

rom3

Das Kunstmuseum Villa Borgia besitzt auch eine stattliche, öffentlich zugängliche Grünanlage. Morgens und am späten Nachmittag ist der Park Treffpunkt für Roms Jogger. Idyllische Ruhe genießt man auf einer Bootsfahrt im künstlich angelegten See. Die Adresse lautet: Via Pinciana

New York

New Yorks Grüner Laufsteg: Auf rund 2,4 Kilometer erstreckt sich im Westen von Manhattan, auf einer ehemaligen Hochbahntrasse, der High Line Park. Entlang der Anlage in zehn Metern Höhe wuchern zwischen den Gleisen Bambus und Birke, Gräser und Goldrute, Flieder und Farne. Dazwischen befinden sich kleine Bänke und Podeste zum Entspannen. Die Adresse lautet: West 20th Street

„No dogs allowed“. Dieses Schild findet sich fast überall in New York, außer an den Dog Runs. Dort führen Hundebesitzer ihre Vierbeiner Gassi und freuen sich auf ein Schwätzchen mit anderen Herrchen und Frauchen, aber auch bummelnden Passanten. Hier kommen Touristen New Yorkern schnell ganz entspannt nah. Zwei Dog Runs ragen heraus: Canine Court at Van Cortlandt Park in der Bronx und Washington Square Park Dog Runs in Greenwich Village. Die Adressen lauten: West 252 nd Street and Broadway Bronx, West Fourth Street.

Die High Line erblüht im Frühjahr und Sommer besonders schön.
Auf der High Line kann man über den Straßen New Yorks abschalten.
Bei den Dog Runs muss kein Hund angeleint bleiben.
In New York kommen Herrchen und Hunde voll auf ihre Kosten.
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 
Reiseblog-Redaktion

Reiseblog-Redaktion [User]

Reisetipps und -empfehlungen aus erster Hand.
Reiseblog-Redaktion

Neueste Beiträge von Reiseblog-Redaktion (Mehr anzeigen)

Reiseblog-Redaktion

Ein Kommentar

  • susanne sagt:

    diese high line wie hier abgebildet aus NY ist wirklch sehr schön. Habs schon selbst gesehen un bin drauf spaziert! ist echt einzigartig und vermutlich auch deshalb findet es jetzt auch in anderen Städten, unter anderem auch in Europa, so viel Anklang. Wirklich eine sehr tolle Idee!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE