Silvester in Berlin - Not the same procedure as every year!

von Andre B. | mehr Artikel von | 17. Dezember 2013 | Aus der Nähe | Keine Kommentare

Silvester ist für mich normalerweise ein Fest mit Familie und Freunden. Ein Fest zu dem Champagner und die obligatorische Zigarre nach Mitternacht nicht weg zu denken sind. Auch „Dinner for one“ ist Tradition geworden. Eben „Same procedure as every year, James!“ – Letztes Jahr wollte ich mal aus dem Feieralltag ausbrechen und machte mich auf zum Silvester in Berlin. Einmal mit 1.000.000 anderen Menschen aus allen Herrenländer die weltweit größte Silvester-Open-Air-Party feiern. Hört sich nichtmal so schlecht an, oder?

Zuerst musste ein Hotel in Berlin her, das zentral liegt und nicht übermäßig viel kostet. Das Adlon fiel damit schonmal raus – leider. Wir entschieden uns für das SANA Hotel Berlin. Dieses liegt in Laufnähe zur bekannten Einkaufsstraße Kurfürstendamm und damit ist auch das Kaufhaus des Westens nicht weit entfernt. Die Metrostation „Augsburger Straße“ ist auch nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Das Hotel besticht durch die elegante und moderne Einrichtung sowie den Komfort. Die Zimmer sind schlicht, aber modisch eingerichtet und man hat einen schönen Blick über die Stadt. Neben einem eigenen Restaurant „Nau“ und zwei Hotelbars verfügt das Hotel auch über einen Wellnessbereich mit Innenpool, Jacuzzi, eine Trockensauna, ein Dampfbad sowie einen Fitnessbereich. Zudem lässt sich eine Vielzahl an Anwendungen buchen. Das portugiesische Restaurant „Nau“ ist geprägt durch portugiesische Bodenständigkeit, regionale und frische Produkte sowie Qualität. Es läd quasi zu einer Reise zu aufregenden Geschmäcker ein. An Silvester bietet es zudem ein spezielles Menu mit Rahmenprogramm an.

Da wir bereits in Berlin waren und die üblichen geschichtlichen und politischen Einrichtungen gesehen und erlebt haben, verbrachten wir die ersten Tage damit, uns die Stadt abseits der Sehenswürdigkeiten anzuschauen. So besuchten wir zum Beispiel das Deutsches Currywurst Museum, kauften fleißig in der Galerie Lafayette ein und schlemmten uns durchs KaDeWe.

Deutsches Currywurst Museum

An Silvester in Berlin waren wir im Restaurant „Mar y Sol Tapas essen. Hört sich erstmal ziemlich üblich an, aber war extrem lecker, in einem schönen Ambiente und zu fairen Preisen. Hier empfehle ich die „Tapas variadas, porción grande“. Diese Tapasplatte für zwei Personen lässt keine Wünsche offen. Obwohl wir sehr früh (gegen 20 Uhr) am Brandenburger Tor ankamen… haben wir keinen Platz mehr auf der eigentlichen Silvesterparty bekommen. Stattdessen haben wir uns auf die Hinterseite des Brandenburger Tors gestellt und dort mit den zweiten 1.000.000 Leuten gefeiert. Die Musik schallte bis hier hin und das Feuerwerk konnten wir mit dem Brandenburger Tor im Vordergrund betrachten. Grandios!

Berlin_BrandenburgerTor

Da uns die Meute doch etwas zu viel war, gingen wir zurück ins Hotel und genossen eine gute Zigarre bei Champagner und entspannter Lounge Musik. Ein ganz anderes Silvester aber mit Wiederholungsbedarf! Gebucht hatten wir über Thomas Cook mit Übernachtung und Frühstück. Das Hotel ist aber auch bei Neckermann Reisen zu finden. Wer bis jetzt noch nicht weiß, wo er den Jahreswechsel 2013 verbringen soll, findet bei Thomas Cook tolle Angebote.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1Email this to someone
 
Andre B.

Andre B. [User]

Aushilfe bei Thomas Cook AG
Nach meinem Abitur habe ich bei Thomas Cook ein duales Studium mit der Fachrichtung BWL - Tourismusmanagement absolviert. Während dieser Zeit durfte ich viele Erfahrungen im In- und Ausland sammeln. Dazu gehört ein Praktikum als Reiseleiter auf Gran Canaria, Hoteleinkauf in der Türkei und mein Auslandssemester in Hawaii. Mitlerweile bin ich im Bereich Marketing und unterstütze das Team Media & Brands.
Andre B.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE