AIDA Entdecker-Tour

von Ines Püschel | mehr Artikel von | 23. Januar 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Auch für langjährige Reisebüromitarbeiter gibt es immer etwas Neues zu entdecken – für mich war das die AIDAsol auf einer Nordeuropa-Tour.

Am Samstag, den 15.03.2014 ging es endlich los und zwar mit gemischten Gefühlen, denn schließlich sagte der Wetterbericht ein stürmisches Wochenende voraus. Noch zu Hause schnell einen Blick auf die Bug-Cam des Schiffes geworfen: viele Wolken und die Sonne kämpfte sich auch ein wenig durch. Das sah ja schon mal nicht so schlecht aus.

Nach ca. 5 Stunden Fahrt mit dem ICE erreichten wir bei herrlichem Sonnenschein und kräftigem Wind den Hamburger Hauptbahnhof. Nun schnell mit dem Gepäck zum Shuttlebus gerollt und ab gings zum Cruise Terminal. Nach einem zügigen Check-In und dem obligatorischen Begrüßungsfoto wurde erstmal die Balkonkabine bezogen.

Das Gepäck sollte uns bis 17:00 Uhr direkt an die Kabine gebracht werden. Nach einem kurzen Rundgang an Deck stand auch schon die  Seenotrettungsübung an. Diese verlief problemlos, sodass es, nachdem wir einem riesigen Frachter den Vortritt gelassen hatten, hieß : Leinen los! Die AIDA drehte sanft in Fahrtrichtung und vorbei ging es an vielen winkenden Menschen und herrlich beleuchteten Schiffen in Richtung Blankenese. Da die Landschaft immer mehr in der Dunkelheit verschwand war es an der Zeit, das Abendessen im Restaurant Bella Donna zu genießen.

Köstliches Abendessen AIDA

Um 20_:00 Uhr wurde unsere Reisegruppe in der Any Time Bar willkommen geheißen und es gab erste Infos zum Reiseablauf der nächsten Tage. Bei der Welcome-Show im Theatrium konnten wir nur über viele Köpfe und Schultern hinweg einen Blick erhaschen. Nun gut, in den nächsten Tagen sollten wir etwas schneller sein, um gute Plätze zu bekommen. Danach machten wir uns auf zum Pooldeck, um die Lasershow zu verfolgen. Auf dem Weg dahin kamen uns schon einige Passagiere entgegen, die aufgrund des Wetters resigniert wieder den Rückzug angetreten hatten. Davon ließen wir uns nicht entmutigen und kämpften uns durch Sturm und Regen voran.

Sonnendeck AIDA

Sonntag – Seetag. Das hieß Seminare, ein geführter Schiffsrundgang und zwischendurch sonnen an Deck und das köstliche Essen genießen. Bei dem heftigen Seegang hatte der Arzt an Bord ordentlich zu tun, aber bis zum Mittag waren die meisten Seekranken wiederhergestellt

Am Nachmittag ein Besuch im 4D-Kino, dieses einzigartige Erlebnis sollte man nicht verpassen!. Es blieb noch Zeit den Saunabereich zu testen. Einfach herrlich, bei wohligen Temperaturen durch die Panoramafenster die raue See zu betrachten! Nach einem wunderbaren Abendessen im East Restaurant erlebten wir die Vorstellung des Kapitäns und der Offiziere im Theatrium und anschließend die Show „Fata Morgana“, welche eigens für AIDA produziert wurde.

Am Montag legten wir gegen 08:00 Uhr in Le Havre an. Mit dem Shuttle-Bus machten wir uns auf den Weg in die Stadt. Leider ließ sich die Sonne heute nicht blicken – alles grau, das Wetter und die Stadt. Nach einem kurzen Rundgang kehrten wir zurück aufs Schiff und waren uns einig, dass, wer hier anlegt, am besten einen Ausflug in die Umgebung buchen sollte.

Stonehenge

Nach dem Kreuzen des Ärmelkanals erreichten wir am Dienstagmorgen Southampton. Hier musste jeder erst einmal zum Identitätsabgleich zu den britischen Beamten an der Gangway oder in die AIDA Lounge. Anschließend starteten wir zum Ausflug nach Salisbury und Stonehenge. Salisbury ist eine typisch englische Kleinstadt mit der St. Mary`s Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert im Mittelpunkt. In Stonehenge wurde jeder mit einem Audiogerät ausgestattet, so konnte man sich ganz in Ruhe auf den Rundgang begeben und die Mystik des Steinkreises auf sich wirken lassen.

Belgische Pralinen

Am Mittwoch legten wir bei strahlendem Sonenschein in Zeebrügge an. Hier stand nun der Ausflug „Gent und belgische Pralinen“ auf unserem Programm. Nach einem Stadtrundgang konnten wir in einer Pralinenmanufaktur die Herstellung dieser kleinen Köstlichkeiten beobachten und natürlich selbst verkosten. Schnell waren die Mitbringsel für die Lieben zu Hause eingekauft. Anschließend ließen wir uns in einem Cafe die belgischen Waffeln schmecken. Wieder zurück auf der AIDA erwartete uns im Buffalo Steak House ein feines Menü. Ja, so eine Kreuzfahrt ist nichts für die schlanke Linie. Später am Abend ging in der Any Time Bar bei der 70`s meets 80` Party so richtig die Post ab.

Eingang zur Anytime Bar, AIDA

Donnerstags machten wir nach einer 2-stündigen Fahrt durch den Nordseekanal am Passenger Terminal in Amsterdam fest. Hier hieß es für uns Abschiednehmen von einer wunderbaren Reise auf einem großartigen Schiff. Mit einer Träne im Knopfloch machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof, um die lange Heimreise anzutreten.

Fazit: Es war eine tolle Reise, die Nordeuropa-Tour ist unbedingt sehenswert, das Wetter meinte es gut mit uns und auch wer nicht ganz so seefest ist, kann mit dem entsprechenden Vorrat an Reisetabletten alles wunderbar genießen. Was will man also mehr?! In diesem Sinne auf AIDAsehen!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Freiberg
Wir beraten Euch gern! Eurer Team vom Thomas Cook Reisebür Freiberg Ulla Koch, Sylke Naumann, Ines Püschel und Katrin Axt Seit 23 Jahren sind wir für Euch in Freiberg Eurer Ansprechpartner für Euren Traumurlaub an Land und auf See! Unsere Auszeichungen: Deutscher Servicepreis 2014, Qualitätssiegel "Bestes Reisebüro 2012, 2011 und 2010" sowie "Ihr Spezialist für Kreuzfahrten"
Thomas Cook Reisebüro Freiberg

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Freiberg (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Freiberg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE