Antigua - Insel mit 365 Stränden

von Pia Kling | mehr Artikel von | 23. Juli 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Antigua (gespr. „Antiga“) – eine kleine, herrliche Insel in der östlichen Karibik – ist ganze 281 km² klein und wartet trotzdem mit 365 Stränden auf. So könnte man an jedem Tag des Jahres einen anderen Strand besuchen. Wir haben nur einen kleinen Bruchteil davon geschafft.

Die erste Überlegung war: wie komme ich überhaupt dort hin? Da wir im Mai unterwegs waren, kam die Condor mit dem Direktflug ab Frankfurt leider nicht infrage. Die Condor fliegt diese Strecke nur bis  Ende April. Wir haben uns dafür entschieden, zuerst nach London zu fliegen. Am folgenden Tag ging es von Gatwick aus direkt weiter nach Antigua. Der Flug dauerte von London aus nur 8,5 Stunden. Schon beim Überflug von Antigua kann man das türkisfarbene Meer erkennen und kann es kaum erwarten, dort endlich einzutauchen und einen der vielen Strände zu testen. Direkt am Flughafen wurden wir gleich mit Steel Drum Musik und vielen lachenden, freundlichen Gesichtern empfangen.

Blue Waters Garten

Blue Waters Garten

Wir haben mehrere Hotels und Strände getestet, aber leider lang noch nicht alle. Unser Lieblingshotel war definitiv das Blue Waters Hotel mit seinem tollen, wunderschön angelegten Garten, mehreren Pools, super leckerem Essen, dem freundlichsten Empfang und einer liebevollen Betreuung von A bis Z. Unser Highlight dort war der Champagner zum Sonnenuntergang mit anschließendem Essen im Restaurant The Cove. Alle Daumen hoch für dieses leckere Mahl!

Sugar Ridge

Sugar Ridge

Das Sugar Ridge Hotel liegt an einem grünen Berghang, wunderschön in die Landschaft eingefügt. Das Hotel zeichnet sich durch interessante Designelemente aus, die alle an die Zuckerplantage und -verarbeitung erinnern sollen. Das absolute Highlight waren die Pools der Anlage. Oben auf dem Berg befindet sich ein kleiner Infinitypool mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Bucht. Nebenan kann man im Restaurant Carmichel’s exquisite Küche genießen. Das Hotel liegt nicht direkt am Strand, aber man kann sich zu verschiedenen Zeiten zu bestimmten Strandabschnitten fahren und abholen lassen. Wir waren zum Beispiel an der Valley Church Bay mit der Strandbar The Nest. Alleine die Fahrt dorthin mit einen kleinen offenen Jeep ist lustig und abenteuerlich.

Hermitage Bay

Hermitage Bay

Der absolute Luxus- und Verwöhnurlaub für Honeymooner ist im Hermitage Bay möglich. Man bekommt sogar eisgekühltes Wasser im Eiskübel am Strand serviert. Das Essen ist à la carte immer aus den feinsten, erlesensten Zutaten, teilweise aus dem hoteleigenen Garten, frisch zubereitet . Die Bungalows sind super geräumig und mit allen möglichen Annehmlichkeiten ausgestattet, wie DVD Player, Musikanlage mit Boxen, täglich gefüllter Kühlschrank mit Wunschliste, Badewanne, zwei Schreibtische, Sofa, Sitzgelegenheiten, Daybed auf der Vernada, Außendusche und Fußbrause am Verandaabgang. Richtig verblüfft waren wir über die offene Toilette. Sie befindet sich ohne Tür oder Abgrenzung im Bad, welches auch zum Wohnbereich hin offen ist.

Ein paar Tipps für den Reisekoffer: Man braucht unbedingt einen Adapter für US-amerikanische und für britische Steckdosen, weil man nie weiß, welche es im Hotelzimmer geben wird. Oftmals war es eine wilde Mischung von beidem. Außerdem kann es nicht schaden, ein Insektenspray dabei zu haben. Auf Antigua schwören die Leute auf die Produkte von „Off“. Viele Hotels haben das Spray auch schon im Bad oder im Restaurant stehen. Kleine Mücken sitzen gerne unter dem Tisch und freuen sich drauf, die Beine anzupieksen, was ziemlich juckende, rote Stellen gibt.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE