Chicago - vielseitige Metropole

von Petra Rubow | mehr Artikel von | 28. März 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Mit der Air Berlin fliege ich, zusammen mit meinem Mann, von Berlin in nur 9 Stunden nach Chicago. Die Sitze sind bequem und der Service ist freundlich. Die Einreise klappt problemlos, es sind 25 Schalter geöffnet und nach nur 20 Minuten ist alles erledigt.

Wir nehmen den Weg zur Bahn (CTA-Blue Line). Vor den Automaten für die Fahrkarten stehen wir etwas ratlos herum, doch schon naht ein freundlicher Angestellter. Wir nehmen eine Wochenkarte und zahlen mit Kreditkarte.

ChicagoWir beziehen unser privates Quartier und machen noch einen kleinen Spaziergang am Michigansee. Die Sonne scheint, es weht ein frischer Wind – ein bisschen wie an der Ostsee. Bis 20 Uhr halten wir uns wach um die Zeitverschiebung besser zu verkraften.

Strand ChicagoAm nächsten Tag nehmen wir den Schnellbus und sind in 20 Minuten in der City von Chicago. Wir bestaunen die Mischung aus alten und modernen Bauten. Sehr schön ist eine Dampferfahrt auf dem Chicago River bis hinaus auf den Michigansee. Übrigens – Chicago hat mehr Brücken als Venedig. Die City ist sehr sauber, gepflegt und gün. Es sind zwar viele Menschen unterwegs, Gedrängel und Hektik gibt es jedoch nicht.

Kirche ChicagoDen 3. Tag verbringen wir im Museum of Science and Industry. Es ist riesig. Eine ganze Halle voller Flugzeuge, ein U-Boot aus dem 2. Weltkrieg, Lokomotiven und vieles mehr. In einem weiteren Ausstellungsgebäude wird anschaulich erklärt wie Tornados und Blitze entstehen. Nach 7 Stunden haben wir wohl alles gesehen.

Museum of Science and Industry ChicagoFür den 4. Tag haben wir eine Radtour mit Verkostung gebucht. Es trifft sich eine lustige internationale Truppe. Wir fahren durch die City, vorbei an Villen, halten vor dem Football-Stadion und radeln durch einen Park entlang des Michigansees. Unterwegs probieren wir Pizza, Hot Dogs, Cup Cakes und verschiedene Biersorten – natürlich nicht alles auf einmal. In den Pausen können wir unser Englisch bei Unterhaltungen auffrischen.

Radtour Chicago

Radtour Chicago Am 5. Tag nehmen wir einen Vorortszug und besuchen den Botanischen Garten. Das Wetter ist super und wir genießen die parkähnliche Anlage bei einer Rundfahrt und einem schönen Spaziergang.

Zug zum Botanischen Garten Chicago

Botanischer Garten ChicagoDer 6. Tag führt uns wieder in die City. Unser Ziel ist das John Hancock Center. Zur Aussichtsplattform geht es in den 94. Stock. Der Aufzug vibriert und es ist etwas unheimlich. Oben angekommen erwartet uns eine super Aussicht. Wir gönnen uns einen Kaffee, dann wird in alle Richtungen fotografiert. Am Abend nehmen wir den Bus zum Navy Pier, zweimal pro Woche wird hier ein tolles, kostenloses Feuerwerk geboten.

Ausblick John Hancock Center ChicagoFür zwei Tage fahren wir raus aus der Stadt, wir sind 2 Stunden unterwegs und besuchen den Starved Rock Nationalpark. Wir sind überrascht, welch tolle Landschaft uns erwartet. Im Besucherzentrum besorgen wir uns einen Wanderplan, schultern unsere Rucksäcke und los gehts. Entlang des Illinois Rivers erstreckt sich ein wunderbares Naturgebiet. Wir wandern durch den Wald, sehen viele kleine Canyons mit Wasserfällen, tolle Gesteinsformationen, Eichhörnchen kreuzen unseren Weg. Aussichtsplattformen bieten immer wieder neue Ausblicke. Wir übernachten in einem Motel in der Nähe. Den nächsten Vormittag nutzen wir für eine weitere Wanderung, am Nachmittag geht es zurück nach Chicago.

Haus auf Rädern Chicago

Starved Rock National Park Illinois

Aussichtsplattform Starved Rock National Park IllinoisDer 9. Tag ist ein Shoppingtag, das Wetter ist nicht so toll und so fahren wir in ein Outlet Center. Hier lohnt das Einkaufen, in der City sind die großen Shops der Markenhersteller viel zu teuer.

Am 10. Tag geht es nach Milwaukee, ins größte Harley Davidson Museum der Welt. Je nach Verkehr braucht man für die Fahrt ca. 90 Minuten. Schon vor dem Eingang stehen etliche Harley`s der Besucher. Das Museum ist super. Es werden Motorräder aus allen Jahrzehten gezeigt, auch Militär- und Nutzmotorräder. Auch hier kann man wieder einige Stunden verbringen.

Harley Davidson Museum Milwaukee

Oldtimer Motorrad Harley Davidson Museum Milwaukee11. Tag – einfach mal ausspannen, kleiner Spaziergang am Michigansee.

Der 12. Tag führt uns noch einmal in die City. Wir machen eine Rundfahrt mit der Loop (Hochbahn). Der beste Platz ist im ersten Wagen. Man kann nach vorne rausschauen und so am meisten sehen. Als wir auf unsere Bahn für die Rückfahrt warten, kommen plötzlich Musiker auf den Bahnhof. Die Musik ist einfach klasse und wir nehmen erst die übernächste Bahn um noch etwas zuhören zu können.

Clarence Buckingham Memorial Chicago

Bahnhofsmusiker ChicagoLetzter Tag, wir fahren nach Indiana. Das hätten wir besser nicht gemacht. Obwohl wir nur knapp zwei Stunden von Chicago entfernt sind, begegnet uns pure Armut. Es gibt zwar schöne Strände am Michigansee aber rundherum ist alles im Verfall. Wir möchten irgendwo einen Kaffee trinken und biegen in den nächsten Ort ab. Nach 10 Minuten kehren wir wieder um, hier trauen wir uns nicht auszusteigen, also wieder zurück nach Chicago.

Nun geht ein schöner und sehr interessanter Urlaub zu Ende und wir machen uns auf zum Flughafen. Der Rückflug ist pünktlich und genauso angenehm wie der Hinflug – und so landen wir entspannt und voller neuer Eindrücke wieder in Berlin.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Berlin Zehlendorf
Wir bieten die ganze Welt aus einer Hand, per Flugzeug, Schiff und PKW. Sie suchen einen Wellness-, Abenteuer-, Sport-, Familien-, Erholungsurlaub? Kommen Sie zu uns und lassen sich beraten. Wir freuen uns auf Sie!
Thomas Cook Reisebüro Berlin Zehlendorf

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Berlin Zehlendorf (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Berlin Zehlendorf

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE