Costa Rica - farbenfrohe Naturerlebnisse

von Heidrun Riechmann | mehr Artikel von | 6. Mai 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Hurra es geht nach Costa Rica!

Es erwartet uns eine Rundreise der ganz besonderen Art. Es geht zuerst an die Karibikküste in den Tortuguero Nationalpark mit dem Boot und weiter mit dem Bus zum Vulkan Arenal, um dann an die Pazifikküste zu gelangen. Eine Fährfahrt ist geplant, um uns die Zeit im Bus etwas zu verkürzen. Meine Vorfreude steigt, denn ich weiß: Reichtum muss nicht golden sein, hier schillert die Natur in allen Farben die ich mir vorstellen kann. Auf ein paar Stationen meiner Reise möchte ich Euch gerne mitnehmen.

Auf den Bäumen

Auf den Bäumen

Nationalpark Tortuguero

Nach der Fahrt mit dem Bus folgt nun ein erfrischender Bootsausflug durch die Kanäle des Flusses Parismina, welcher uns zur Evergreen Lodge führt. Ja das ist PURA VIDA! Hier kann man aus dem Schaukelstuhl der Veranda zahlreiche Tiere belauschen und beobachten. Schon am ersten Tag habe ich hier Brüllaffen, Faultiere, Kapuzineraffen, Leguane und die verschiedensten Vogelarten entdeckt. Viele dieser Tiere entdeckt man erst auf den zweiten Blick, da diese sich perfekt Ihrer Umgebung anpassen. Aber auch der Artenreichtum an Pflanzen ist unbeschreiblich schön. Da man Tortuguero nur mit dem Boot erreicht, gibt es hier keine Autos und man kann die Natur auf eine ganz besondere Art und Weise erleben und genießen.

Evergreen Logde

Evergreen Logde

Herzlicher Empfang

Herzlicher Empfang

Gebiet um den Vulkan Arenal

Wir erreichen hier das Hotel Lomas de Volcan. Ein Hotel mit einem Garten der viele Überraschungen bereit hält. Ich habe noch nie einen Cashew Baum gesehen? Hier gibt es ihn und unzählige Pflanzen, welche ich vorher noch nie in solcher Farbenpracht gesehen habe. Von hier aus kann man einen atemberaubenden Blick auf den derzeit aktivsten Vulkan der Welt genießen- dem Vulkan Arenal und das sogar von der Badewanne aus. Diese befindet sich nicht im Badezimmer, sondern auf der Terrasse. Wer es romantisch mag, ist hier genau richtig. Der Nationalpark erstreckt sich über 120 Quadratkilometer.
In dieser Gegend durchziehen Wanderwege die mondähnliche Lavalandschaft. An der Rangerstation erhält man Kartenmaterial und somit steht individuellen Touren nichts mehr im Weg.

Badewanne auf der Terrasse mit Blick auf den Vulkan

Badewanne auf der Terrasse mit Blick auf den Vulkan

Ausblick von der Badewanne- herrlich!

Ausblick von der Badewanne- herrlich!

Tamarindo

Auf der Busfahrt nach Tamarindo entdecken wir ein Fleckchen Costa Rica, welches sehr der Schweiz ähnelt? Ja, hier hatte ein Ehepaar aus der Schweiz sich die Heimat nach Costa Rica geholt. Es gibt eine Bahnstation und die Milchkühe sonnen sich auf der Weide. Als wir dann auch noch den Hinweis auf eine Deutsche Bäckerei finden, bekommt man fast etwas Heimweh. Nach guten 4 Stunden Busfahrt erreichen wir die Pazifikküste und den Ort Tamarindo.

Hier wird Wassersport groß geschrieben. Es ist ein Surferparadies, aber auch bei Schnorchlern, Sportfischern und Tauchern sehr beliebt. Der Ort hat viele kleine Restaurants und Geschäfte. Wir übernachten im Hotel Tamarindo Diria. Durch die zentrumsnahe Lage kann man hier sehr gut außerhalb des Hotels essen gehen und bei einigen Restaurants die Rechnung auch auf die Zimmerrechnung des Hotels schreiben lassen. Die direkte Strandlage und ein perfekter Service im Hotel machen hier einen Aufenthalt unvergessen.

Strand von Tamarindo am Hotel Tamarindo Diara

Strand von Tamarindo am Hotel Tamarindo Diara

Und nun noch ein ganz besonderer Hoteltipp von mir: das Tango Mar

Ter. Tango

Von dieser Terrasse aus kann man doch Urlaub so richtig genießen. Das Hotel ist idyllisch klein, mit etwas mehr als 40 Zimmern kann man hier Erholung pur erleben. Hier habe ich, den für mich, schönsten Strand der Insel entdeckt.

Strand Tango Mar unten

Sogar ein Robinson Haus gibt es. Zum entspannen und abtauchen ideal. Für Gäste, welche ganz für sich sein möchten. Für die Flitterwochen bestens geeignet. Das Hotel liegt in einem 60 ha  großen Naturgebiet mit Dschungelvegetation.

Robinson Haus

Robinson Haus

Zum Abschluss möchte ich Euch noch einen kulinarischen Tipp für Costa Rica geben. Die sehr leckere Vorspeise heißt Ceviche. Hierfür wird rohes Fischfilet kurz in Zitusfruchtsaft mariniert, dadurch verändert sich die Eiweißstruktur wie beim Garen. Der Fisch bekommt so einen wunderbar frischen Geschmack. Das sollte man unbedingt probiert haben, wenn man in Costa Rica Urlaub macht.

Ceviche typische Vorspeise in Costa Rica

Ceviche typische Vorspeise in Costa Rica

Erleben Sie die Natur auf eine ganz besondere Weise.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Jena
Wir lieben das Reisen und freuen uns jeden Tag auf´s Neue die Reisewünsche unserer Kunden zu erfüllen. Selbst sind wir ständig unterwegs. Ob Thailand ganz individuell, Pauschal an die schönsten Stränden dieser Welt, mit dem Schiff in den Norden oder einfach mit dem Auto zum nächsten Wellnesshotel in Deutschland. Für uns bedeutet Reisen Leben.
Thomas Cook Reisebüro Jena

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Jena (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Jena

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE