Country, Jazz & Rock'n Roll

von Tim Dresler | mehr Artikel von | 16. Februar 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

„And the Oscar goes to…“ heißt es in Hollywood, in Nashville heißt es „And the CMA Award goes to…“

Der was? Der CMA Award ist außerhalb der USA ein eher unbekannter Preis. Die halben Südstaaten der USA stehen jedoch Kopf, wenn in Nashville alljährlich die CMA Awards – die Country Music Association Awards – in der Grand Ole Opry, dem wohl berühmtesten Konzertsaal der USA, verliehen werden.

Wer wie wir diese tolle Stadt mit ihrer aufgeschlossenen und freundlichen Musikszene kennen lernen will, braucht nicht viel Zeit. Das kleine Stadtzentrum erstreckt sich vom Cumberland River ca. 1 km den Broadway entlang und erwacht erst am Nachmittag zum Leben. Unzählige Geschäfte, Clubs und Bars mit toller Livemusik und günstigem Essen säumen die Straßen. Dazu gibts an „jeder Ecke“ Cowboystiefel und -hüte zu kaufen. Den Abend lässt man dann am besten in Rippy’s Bar & Grill bei Livemusik oder in der Rooftopbar des Rockbottom bei einem Cocktail ausklingen. Das ist das wahre Nashville!

Nashville

Nashville

Nach guten 300 km der I-40 Richtung Westen folgend gelangt man gedanklich und optisch zurück in die 60er und 70er Jahre. Wir stehen vor Graceland – Elvis Presley’s Wohnsitz. Hier lebte und arbeitete der „King“ gut 20 Jahre, bevor er am 16. August 1977 mit gerade einmal 42 Jahren leblos in seinem Badezimmer aufgefunden wurde. Seine ehemalige Frau Priscilla Presley machte das Anwesen 1982 der Öffentlichkeit zugänglich und machte es so zu einer Pilgerstätte für jährlich mehr als 600.000 Besucher. Sein Grab, unzählige goldene Schallplatten und CDs sind neben Elvis‘ Bühnenkleidern und Accessoires in dem Anwesen zu sehen, bevor einen der Shuttlebus zur extra erbauten „Garage“ mit Elvis‘ Autosammlung und seinen zwei Privatflugzeugen bringt.

Graceland

Graceland

Zurück in der Realität geht’s ins Stadtzentrum von Memphis, wo u. A. die berühmten Sun Records Studios liegen. Hier haben Größen wie Elvis Presley, Johnny Cash oder Roy Orbison schon Songs aufgenommen. Direkt am Mississippi gelegen hat auch Memphis ein eher kleines Stadtzentrum, welches man mit dem Trolley – einer historischen Straßenbahn – und zu Fuß perfekt erkunden kann. Das Zentrum, wo sich das Leben abspielt, ist die Beale Street, die allabendlich in eine Fußgängerzone verwandelt wird. Straßenkünstler reihen sich aneinander und man beobachtet das ausgelassene Treiben am besten vom Balkon in Famous Alfred’s on Beale.

Wir folgen dem Mississippi River und kommen kurz vor dessen Mündung nach New Orleans. In der ehemaligen Hochburg des Sklavenhandels ist Voodoo eine anerkannte Religion und man merkt an jeder Ecke den kreolischen Einfluss, den die Sklaven hinterlassen haben. Durch den Hurrikan Katrina im August 2005 wurden weite Teile der Stadt vollkommen zerstört und bis heute sind nicht alle Stadtteile wieder aufgebaut. Das sehenswerte Zentrum der Stadt mit seinem quirligen Frenchquarter und dem tollen Villenviertel „Garden District“ ist wieder komplett restauriert und „The Big Easy“, wie New Orleans auch genannt wird, lebt rund 10 Jahre nach dieser schweren Katastrophe wieder auf. Bei einem Gang über die „Vergnügungsmeile“ Bourbon Street mit ihren Tag um Tag ausgelassen feiernden Menschen kommen einem immer wieder Gerüche aus großen Kochtöpfen am Bürgersteig in die Nase. Es gibt verschiedene Gerichte der kreolischen Küche wie z.B. Jambalaya, Gumbo oder Crawfish Étouffée. Wer auf Eintöpfe keine Lust hat kann seinen Hunger mit frittierten Alligator Nuggets stillen oder im Café du Monde am Mississippi-Ufer die berühmten Baignets mit einem Café au Lait genießen.

New Orleans

New Orleans

Zum Abschluss dieses erlebnisreichen Tages fällt man dann erschöpft, aber voller Erlebnisse und Erinnerungen, ins gemütliche Bett des Country Inn & Suites. Das moderne Hotel im alten Backsteingebäude begrüßt seine Gäste mit kolonialem Charme und freundlichem Service in einer zentralen Lage.
Das kleine Frühstück wird in der offenen Galerie serviert, bevor man sich wieder ins bunte Treiben der Stadt am Mississippi stürzt.

Sie sind neugierig geworden? Gerne gebe ich Ihnen weitere Tipps und berate Sie ganz individuell. Kontaktieren Sie mich, ich freue mich auf Sie!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE