Das Baltikum - eine Reise mit vielen Höhepunkten

von Jens Wolf | mehr Artikel von | 6. September 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Im August führte mich eine Rundreise durch die drei baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland. Zunächst hatte ich keine konkrete Vorstellung davon, was mich in den Ländern erwarten wird – zu unbekannt sind sie noch auf der touristischen Landkarte. Umso mehr haben mich die Länder positiv überrascht.

Die Barockstadt Vilnius hat sich in den letzten Jahren herausgeputzt. Die meisten bedeutenden Gebäude der Innenstadt sind restauriert. Neben den engen Gassen der Altstadt sollten Sie unbedingt auch die Kathedrale, die Gediminas-Burg, das Gotische Viertel und das Tor der Morgenröte besuchen. Ein ganz besonderes Erlebnis war für mich der Besuch einer russisch-orthodoxen Kirche während eines Gottesdienstes. Es herrschte eine völlig andere Atmosphäre als ich es von anderen Kirchen her kenne. Von Vilnius aus lohnt sich ein Abstecher nach Trakai. Dort erwartet Sie eine gut erhaltene mittelalterliche Wasserburg, die schon in vielen Filmen als Kulisse diente. Die Umgebung lädt bei gutem Wetter zudem zu allerlei Wassersport ein.

Auf der Weiterfahrt von Vilnius nach Klaipeda durchqueren wir große Waldflächen, üppige Wiesen, viel unberührte Natur. Beim ersten Rundgang durch Klaipeda fällt auf, dass leider nur wenig historische Bausubstanz erhalten ist. Die Sowjets haben damals sämtliche Kirchen abgerissen und die Region zum Sperrgebiet erklärt. Viel interessanter scheint daher das, was vor den Toren der Stadt liegt: die Kurische Nehrung.

Wanderdüne auf der Kurischen Nehrung

Wanderdüne auf der Kurischen Nehrung

Nach kurzer Fährüberfahrt erreichen wir die etwa hundert Kilometer lange schmale Landzunge, die das Haff von der Ostsee trennt. Die abgeschiedene Lage hat dieses Gebiet zu einem wahren Paradies für sämtliche Vogelarten werden lassen, darunter zahllose Störche und Kormorane. Endlos lange Sandstrände laden im Sommer zum Baden ein und auch per Fahrrad lässt sich die Halbinsel gut erkunden. Im Süden, ganz nah an der russischen Grenze, befindet sich der Ort Nida, in dem Sie heute noch das Sommerhaus von Thomas Mann besuchen können. Oder möchten Sie lieber die größte Wanderdüne Europas entdecken?

Die nächste Station auf der Reise ist die Jugendstilstadt Riga. Lettlands Hauptstadt ist mit etwa 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums. Bestaunen Sie die aufwändig restaurierten ehemaligen Kontor-, Gilde- und Bürgerhäuser mit ihren prachtvollen Verzierungen sowie die unzähligen Kirchen oder schlendern Sie durch einen der vielen Parks der Stadt. Vielleicht wollen Sie sich aber auch eine kleine Auszeit an Bord eines Ausflugsboots gönnen oder doch lieber einen Kaffee und ein Stück Kuchen in einem der vielen trendigen Cafés der Stadt genießen?

 

Eines von fast 800 Jugendstilgebäuden in Riga

Eines von fast 800 Jugendstilgebäuden in Riga

Der Reiseverlauf führt uns nun weiter nach Estland. Vorbei an der Sommerhauptstadt Pärnu erreichen wir die Fähre, die uns nach kurzer Überfahrt auf die Insel Saaremaa bringt. Im Hauptort Kuressaare schlagen wir unser Quartier auf. Entdecken Sie hier die kleine Altstadt mit ihren Holzhäusern sowie die gut erhaltene Ordensburg, die heute mehrere Ausstellungen und ein Museum beherbergt. Die größte Insel Estlands ist ein Paradies für Naturliebhaber und Outdoor-Fans. Die weitgehend unberührten Landschaften lassen sich am besten zu Fuß oder mit dem Rad erkunden.

Der Lahemaa-Nationalpark (Foto ganz oben) östlich von Tallinn ist ein weiteres Naturparadies des Landes. Am besten übernachten Sie dort auf einem restaurierten alten Gutshof. Geschichte wird dadurch erlebbar. Egal, ob Sie an einem der Ostseestrände baden möchten oder das Gebiet zu Fuß oder mit dem Rad erkunden möchten – Sie befinden sich stets inmitten herrlicher und weitgehend unberührter Landschaften. Viele Motive erinnern unweigerlich an Pippi Langstrumpf oder Michel aus Lönneberga.

Letztlich fehlt noch die dritte Hauptstadt der baltischen Länder: Tallinn. Sie hat sich das Bild einer mittelalterlichen Hansestadt mit einer in vielen Bereichen erhaltenen Stadtmauer, Wehrtürmen und einer Burg noch weitgehend bewahrt. Die Stadt wird in den Sommermonaten täglich von tausenden Kreuzfahrtgästen regelrecht heimgesucht. In den Abendstunden und außerhalb der Hochsaison kann man die Stadt jedoch in Ruhe entdecken. Auch die Nähe zu Helsinki – per Fähre nur gut 80 Kilometer entfernt – bietet ein weiteres Ausflugsziel.

Die Natur des Baltikums ist für unsere Verhältnisse noch sehr „wild“ und ursprünglich: es leben dort tausende Elche, viele Wölfe und alleine in Estland rund 600 Braunbären! Neben großartigen Naturlandschaften gibt es traumhafte Städte mit bewegter Vergangenheit und lebendiger Kultur. Geschichte und Moderne sind nie weit voneinander entfernt. Obwohl das Baltikum oft gerne als Einheit gesehen wird, sind die Länder mitunter sehr unterschiedlich: kulturell, religiös, sprachlich. Noch nicht in allen Bereichen haben diese Länder seit ihrer Unabhängigkeit 1991 ihre eigene Rolle gefunden – vieles ist noch in Bewegung.

Das Baltikum ist ein ideales Reiseziel für diejenigen, die ohne lange Anreise kulturell interessante Orte entdecken und gleichzeitig unberührte Natur erleben möchten. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihnen mit meinem Bericht Lust auf diesen Flecken Europas gemacht habe. Gerne teile ich mit Ihnen meine Erfahrungen und finde gemeinsam mit Ihnen Ihre individuelle Entdeckungsreise durch das Baltikum. Sprechen Sie mich einfach an!

 

Wasserburg Trakai

Wasserburg Trakai

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Karlsruhe

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Karlsruhe (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Karlsruhe

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE