Die Kykladeninsel - Santorin

von Christine Steinborn-Weise | mehr Artikel von | 1. April 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Denkt man an die Kykladen, dann ziehen gedanklich strahlend weiße Häuser an einem vorbei. Auch ich hatte diese Bilder vor Augen und mit gespannter Erwartung begab ich mich auf die Reise.

Der Flughafen ist sehr klein und überschaubar, bereits beim Anflug lag die Insel zu unseren Füßen.

Aktivitäten wie Besichtigungen, Erkundungen der Natur und Baden waren in den Vordergrund des Urlaubs gestellt. Wir besuchten die schwarzen, roten und weißen Strände und waren begeistert von der Vielfalt.

Meine persönlichen Empfehlungen: Auf jeden Fall die Caldera besuchen (entstanden durch einen Vulkanausbruch), sie erstreckt sich über 2 km. Über dieser erheben sich wunderschöne weiße Fassaden und die typischen blauen Kuppeln der Kirchen. Bei einem Besuch an den Felswänden bekamen wir einen Eindruck, wie die Häuser dort eingebaut wurden. In früheren Zeiten waren es Behausungen von einfachen Seeleuten. Besuchen Sie eines der vielen kleinen Cafes, Tavernen oder Bars und genießen Sie den herrlichen Sonnenuntergang.

Mein Tipps für Sie:

  • Santorin und Mykonos
  • Mittelmeerkreuzfahrt
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.