Dresden – Traumstadt an der Elbe

von Monika Krischollek | mehr Artikel von | 28. Juli 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Nach einer angenehmen Anreise mit dem PKW sind wir direkt zu unserem gebuchten Hotel direkt in der Innenstadt, dem Innside Hotel Dresden, gefahren. Dort konnten wir bequem in der hoteleigenen Tiefgarage parken und unsere Fahrräder abstellen. Am Abend hatten wir eine Führung durch die beeindruckende Semperoper gebucht und haben anschließend die Oper „Don Carlo“ besucht. Auch ohne einen Opernbesuch ist die Semperoper einen Besuch wert, da sie ein Schmuckstück mit sehr bewegter Geschichte ist. Den Abend haben wir in unserem Hotel in der Sky-Bar mit spektakulärem Blick auf die Frauenkirche ausklingen lassen.

Wunderschöne Semperoper

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Innenstadtbesichtigung. Unser Weg führte uns in den Zwinger mit seiner einzigartugen Porzellanausstellung inkl. dem Glockenspiel aus Meißener Porzellanglocken. Danach besuchten wir das historische Grüne Gewölbe mit ca. 3000 Meisterwerken der Goldschmiede- und Juwelierkunst sowie Kostbarkeiten aus Bernstein, Elfenbein, Edelsteingefäßen und Bronzestatuetten. Danach führte uns unser Weg zur Frauenkirche, die nach über 11 Jahren Wiederaufbau im Jahr 2005 die festliche Weihe erhielt. Nach einer Mittagspause sind wir dann am Nachmittag zur gläsernen Manufaktur von Volkswagen geradelt. Ein Muss für alle Autobegeisterten. Hier wird die Oberklasselimousine „Phaeton“ von Volkswagen völlig transparent montiert.

Gläserne Manufaktur der Volkswagen AG, Home of Phaeton

Da Dresden nicht nur imposante und geschichtsträchtige Gebäude in der Innenstadt zu bieten hat, sondern auch das Umland elbab- und elbaufwärts sehenswert ist, haben wir am nächsten Tag eine ausgedehnte Fahrradtour in Richtung Elbsandsteingebirge unternommen. Unser erster Stopp nach ca. 15km auf dem Weg nach Rathen war in der Schloss- und Parkanlage Pillnitz. Durch die exponierte Lage an der Elbe ein wahres Schmuckstück der chinoisen Baukunst. Neben einer Schlossbesichtigung lohnt sich ein Spaziergang durch den wunderschönen Park mit der ca. 200 Jahre alten Magnolie. Danach sind wir gemütlich an der Elbe weiter geradelt, bis wir am frühen Nachmittag in Rathen angekommen sind. Dort hatten wir einen imposanten Blick auf die Bastei. Nach einer Pause sind wir dann auf der anderen Elbseite nach Dresden zurück geradelt.

Schloss Pillnitz - wunderschöne Schloss- und Parkanlage

Der letzte Tag führte uns mit dem Fahrrad zum Schloss Moritzburg, dem Jagdschloss August des Starken und Drehort des Märchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Nach einer Schlossführung, lohnt sich auf alle Fälle der Weg zum Fasanenschlösschen, welches auch zur Schlossanlage gehört. Das Fasanenschlösschen ist ein wunderschönes Rokokopalais mit eigenem Miniaturhafen inkl. Sachsens einzigem Leuchtturm. Weiter führte uns dann unser Weg in die Porzellanstadt Meißen. Der Weg durch die verwinkelten Gassen auf die Albrechtsburg mit unvergleichlichem Blick über die Elbe bildete einen gebührenden Abschluss unserer Besichtigungstour. Gemütlich radelten wir dann zurück nach Dresden um dort unsere Städtetour entspannt ausklingen zu lassen.

Jagdschloss Moritzburg von August dem Starken

Fazit: Nicht nur Dresden ist eine Reise wert, auch das Umland bietet beeindruckende Sehenswürdigkeiten, die man per Rad, Schiff oder Auto erkunden kann.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Viernheim Rhein-Neckar-Zentrum
Ob Pauschalreisen, Kreuzfahrten oder individuell ausgearbeitete Reisen, bei uns finden Sie immer das richtige Angebot. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Thomas Cook Reisebüro Viernheim Rhein-Neckar-Zentrum

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Viernheim Rhein-Neckar-Zentrum (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Viernheim Rhein-Neckar-Zentrum

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE