Flusskreuzfahrt Rhein-Mosel

von Cornelia Wegner-Velte | mehr Artikel von | 5. April 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Unsere Reiseroute
Köln -Alken-Cochem-Rüdesheim-Worms-Mannheim-Strassburg-Frankfurt-Bingen-Köln

Blick auf Rüdesheim.

Vom 30.06.-07.07.2013 begab ich mich mit meinem Mann zum ersten Mal auf eine Flußkreuzfahrt. Wir wünschten uns entspannte Urlaubstage ohne viel Stress. Trotzdem wollten wir natürlich möglichst viel sehen und ohne großen Aufwand unsere Urlaubstage gestalten. All diese Wünsche bekamen wir auf der Reise mit der MS Bellriva erfüllt. Das Schiff ist ein 3-Sterne Mittelklasse-Schiff mit einem Hauptdeck, einem Oberdeck und einem Promenadendeck. Insgesamt finden 186 Passagiere und ca. 40 Besatzungsmitglieder Platz. Die Kabinen sind einfach ausgestattet, es ist aber alles vorhanden was man benötigt. Die meiste Zeit verbrachten wir ohnehin an der frischen Luft auf dem Sonnendeck, im Restaurant und natürlich an den schönen Orten unserer Reise.

Gleich am 2. Tag der Reise legten wir morgens in Alken/Mosel an. Wir hatten uns telefonisch mit einem sehr netten Fahrradverleiher in Alken verständigt, der uns dann schon erwartete. Mit den Leihrädern radelten wir die schöne Tour ca. 30 km von Alken nach Cochem immer an der Mosel entlang. Die Mittagspause legten wir an der berühmten Burg Eltz aus dem 12. Jahrhundert ein. Hier ist die Burgführung ein unbedingtes Muss! Die Burg wurde umfangreich in den letzten 3 Jahren restauriert. Die einzelnen Zimmer, die Küche und die Schatzkammer sind sehr sehenswert. Nach einer kleine Stärkung ging die Tour dann nach Cochem weiter, aber nicht ohne einmal bei einem „echten Winzer“ einzukehren. Wir durften verschiedene Weine probieren und erfuhren noch allerhand über den Anbau. In Cochem wurden wir schon von unserem Fahrradverleiher erwartet und unser Schiff lag auch bereit für die Abendfahrt auf der Mosel.

Burg Eltz.

Am 3.Tag fand das Kreuzen durch das romantische Mittelrheintal statt. Das ist der wohl schönste Teil unseres größten Flusses dem Rhein. Viele Burgen, Schlösser und Weinhänge säumen das Ufer. Man sitzt auf dem Promenadendeck und genießt einfach nur die schönen Ausblicke. Am Nachmittag legten wir dann im berühmten Rüdesheim an und fuhren mit einer Seilbahn hoch zum Niederwalddenkmal Germania. Anschließend wanderten wir durch die Weinberge zurück nach Rüdesheim. Schließlich wollten wir auch noch die bekannte Drosselgasse besichtigen.

Am Tag 4 stand vormittags die Stadt Worms als Nibelungen- und Lutherstadt auf dem Programm. Besonders sehenswert ist hier der romanische Dom. Für den Nachmittag hatten wir uns dann einem Busausflug nach Heidelberg angeschlossen. Leider erlebten wir die schöne Studentenstadt im Dauerregen. Aber trotzdem, die Reiseleiterin erklärte uns geduldig das Schloss und ein wenig Zeit für das einzige Apothekermuseum blieb auch noch. Also Heidelberg hat uns trotz des Wetters gut gefallen.

Am 5. Tag legten wir von 10-19.00 Uhr in Strassburg im Elsass an. Die Stadt wollten wir auf eigene Faust erkunden. Mit einem Minizug fuhren wir durch die Stadt, um einen ersten Überblick zu gewinnen. Rund um die sehenswerte Cathedrale findet man eine Vielzahl von Geschäften und Läden mit Antiquitäten, Delikatessen, Schmuck und Kunsthandwerk. Wir suchten uns in der Mittagszeit ein schönes, französiches Lokal und ließen uns die elsässische Küche schmecken.

Strasburg.

Der 6.Tag sollte eigentlich in Frankfurt am Main stattfinden. Auf Grund des hohen Wasserstandes auf dem Main war das Anlegen dort leider nicht für unser Schiff möglich. Der Kapitän und die Crew ließen sich aber eine gute Alternative mit Mainz einfallen. Auch dort konnten wir dann nochmals einen der 3 romanischen Kaiserdome besichtigen. Und in Mainz war Markttag! Der Mainzer Markt direkt neben dem Dom ist wirklich eine Augenweide. Blumen, Obst und Gemüse, Käse und viele handgefertigte Produkte, wie Körbe und Seifen laden zum kaufen ein. Also die Zeit war wie immer zu kurz.

Der 7. Tag war ein Tag auf den wir uns schon die ganze Woche gefreut hatten. „ Rhein in Flammen“– unter diesem Motto stand auch unsere Reise mit der MS Bellriva. Am Vormittag kreuzten wir entlang des oberen Mittelrheintals Richtung Bingen. Am Abend ging es dann zusammen mit vielen anderen Schiffen und Ausflugsdampfern gut sortiert zur Aufstellung für das große Feuerwerk. Nach dem leckerem Abendessen überraschte uns die Crew noch mit einem lustigen Programm auf dem Oberdeck und nachdem alle Gäste so richtig in Stimmung waren ging es schon auf beiden Seiten des Rheins mit den Feuerwerken los. Dieses Feuerwerksspektakel findet jedes Jahr an den schönsten Orten des Rheins statt und lockt immer viele Tagesgäste in die Region. Also wir waren begeistert von der tollen Stimmung und dem fast 1-stündigem Abschlussfeuerwerk.

Blick auf Rüdesheim.

In der Nacht fuhr das Schiff dann wieder Richtung Köln, wo wir dann am Morgen des 8. Tages ausgeruht ankamen. Für die Rückreise war alles bestens organisiert. Viele Gäste wurden zum Bahnhof in Köln gebracht und andere wieder zum Parkhaus.

Auch für uns begann jetzt die Fahrt nach Hause mit vielen schönen Eindrücken aus einer der schönsten Ecken von Deutschland. Und wir werden wiederkommen an Rhein und Mosel !

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE