GRÖNLAND – eine fast unbeschreibliche Reise

von Margit Gelhard | mehr Artikel von | 13. Juli 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Haben Sie schon einmal diese Ortsnamen gehört? Qasigiannguit, Itilleq, Ilulissat, Illorsuit, Qeqertarsuaq, Uummannaq, Upernavik – dies sind nur ein paar Namen der noch ursprünglichen kleinen Dörfer, welche auf meiner Expeditions-Seereise mit MS FRAM von Hurtigruten angelaufen wurden, an der im Sommer grünen Westseite der größten Insel der Welt. Sie besitzt in ihrem Inneren noch einen Eispanzer von 3.000 Meter Dicke!

Groenland_4

Impressionen:
Die Dörfer sind so klein, dass wir mit wendigen Polar-Circle-Booten ausgeschifft werden, um dort anzulanden. Dann streifen wir durch eine Wunderwelt von hübschen bunten Holzhäuschen, die alle auf nackten hellen Felsen inmitten einer einzigartigen Landschaft stehen. Manchmal sieht es fast so aus, als hätte jemand Legosteine an Land geworfen. Vorbei laufen wir an faul in der Sonne liegenden hübschen Schlittenhunden, die uns kaum eines Blickes würdigen. Sie heben sich farblich nur wenig von ihrer felsigen Umgebung ab.

Wir besuchen u.a. Museen mit ihren Relikten und Kunstgegenständen aus der Zeit der Inuit- und Thule-Kultur sowie der Pioniere, wie z.B. in Uummannaq von Alfred Wegener und seinen Weggefährten, dann hübsche Kirchen und auch bizarre Friedhöfe, die hier wirklich sehenswert sind! Eine ganz besondere Erfahrung ist es, Einheimische zu treffen, um einen kleinen Einblick in deren Lebensweise zu bekommen. Je höher wir über Steine und Moos wandern, desto phantastischer ist der Blick auf die umliegenden schneebedeckten Bergketten und die sich im tiefblauen Meer vor der Küste sammelnden weißen Eisberge in immer wechselnden Formen. Ein Fest für unsere Augen und Kameras! Und immer wieder beeindruckt uns diese absolute Stille.

Immer wieder nehmen wir auch an Polar-Circle-Boot-Ausflügen teil, die uns dann ganz nah an diese einzigartigen Eisformationen bringen, während dessen wir sie genauestens studieren, fotografieren und manchmal ein Knacken und Murmeln hören können. Hierfür stehen uns spezielle warme Polar-Overalls zur Verfügung. Andere unternehmen eine Kajaktour mit einer eigens dafür engagierten Trainerin des sehr gut aufgestellten Expeditions-Teams. An Bord der MS FRAM lernen wir durch interessante, fundierte Vorträge sehr viel, z.B. über die Entstehung der Eisberge und deren weiteres „Leben“ bis zur endgültigen Schmelze sowie weitere Vorträge durch hochrangige Lektoren zu sozialkritischen Themen, Geologie, Ornithologie, Botanik aber auch Fotografie. Themen, über die wir uns jederzeit informieren können.

nglaubliches Glück haben wir, als sich vor dem Bug des Schiffs zwei Buckelwale tummeln. Kurz vor unserem Rückflug entdecke ich sogar noch zwei Rentiere mitten in der weiten, mit Seen durchzogenen und mit Moosen, Blütenteppichen und arktischer Weide bedeckten Tundra unweit der Abbruchkante des Gletschers der Eiskappe bei Kangerlussuaq.

Groenland_3

Eine Reise mit der MS FRAM ist keine Kreuzfahrt im üblichen Sinn. Hier gibt es keine Shows, Disco oder Kleidungsvorschriften. Diese Reise ist ausschließlich dem Erlebnis Natur und Mensch gewidmet. Es waren lediglich ca. 230 internationale Gäste an Bord. Nach kurzer Zeit fühlte ich mich wie Zuhause. Während wir uns nach dem exzellenten Abendessen noch etwas in der gemütlichen Panorama-Lounge aufhielten, zogen die beeindruckende Landschaft und immer wieder Eisberge an uns vorbei. Schwierig war es dann, den Weg ins Bett zu finden, da uns im Juni die Mitternachtssonne begleitete und es somit immer hell war.

Mir ist sehr bewusst, dass wir das außergewöhnliche Glück hatten, mit nur wenigen Ausnahmen, schönes Wetter zu erleben. Die Temperaturen bewegten sich von 3 Grad am frühen Morgen bis tagsüber 15, ja sogar 20 Grad. Natürlich kann es dort auch ganz anders sein. Dann kann es auch einmal stürmisch werden oder es zieht Nebel auf, doch auch diese mystische Stimmung ist faszinierend. Es war für mich eine Traumreise.

Wenn Sie auch einmal in die Arktis, nach Spitzbergen oder entlang der norwegischen Küste oder in die Antarktis reisen möchten, berate ich Sie sehr gerne. Ich freue mich auf Sie!Groenland_5

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Freiburg Bertoldstraße

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Freiburg Bertoldstraße (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Freiburg Bertoldstraße

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE