Ein Besuch in Havanna - Lebensfreude pur!

von Sandra Gemeinhardt | mehr Artikel von | 29. Juni 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Im Juni 2016 hatte ich die Gelegenheit, die wunderschöne Insel Cuba zu besuchen. Nach einem 11-stündigen Flug mit Condor landen wir am Nachmittag bei drückend heißen 32 Grad in Havanna.

Die Einreiseformalitäten sind schnell erledigt (die erforderliche Einreisekarte haben wir mit unseren Reiseunterlagen bereits erhalten) und wir werden von unserem Reiseleiter Louis herzlich auf Cuba willkommen geheißen.

Unser Bus bringt uns in ca. 40 Minuten auf direktem Weg in die Innenstadt zum 5-Sterne Hotel Iberostar Parque Central – aktuell das beste Hotel in Havanna mit einer Top-Lage im Herzen der Altstadt! Wir beziehen unser Zimmer: eine Suite mit grandiosem Blick auf Kapitol und Theater.

Havanna

Nachdem wir in der hoteleigenen Wechselstube Euros in die einheimische Währung CUC (Peso Convertible) getauscht haben  – 1 Euro entspricht etwa 1,10 CUC, essen wir eine Kleinigkeit auf der Dachterrasse des Hotels – ein absolutes Highlight, denn von hier aus kann man einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen!!!

DSC_0019_1

Für den Abend empfehle ich unbedingt einen Streifzug durch die Altstadt. Hier findet das Leben statt! Ob in der Bar „El Floridita“, wo Ernest Hemingway schon seine Mojitos schlürfte oder an der Uferpromenade „Malecon“ – hier trifft sich Jung und Alt zum Feiern, Lachen und Erzählen.

El Floridita

Am nächsten Morgen brechen wir zu einem Stadtrundgang auf, um die Schönheiten und Gegensätze Havannas zu entdecken. Wir beginnen am Plaza de Armas, dem Waffenplatz, auf dem vom 16. bis 18 Jahrhundert militärische Übungen stattfanden. Heute findet man hier zahlreiche Händler, die vom Sonnenhut über Postkarten, Souvenirs und geschichtlichen Büchern alles anbieten.

Plaza de Armas

An jeder Ecke der Stadt ist Salsa-Musik zu hören – Havanna ist einfach Lebensfreude pur! Weitere Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtige Stätten sind zum Beispiel die Plaza Vieja mit ihrem umzäunten Marmorbrunnen in der Mitte, die Plaza de San Francisco de Asis und natürlich die Plaza de la Catedral, eines der Symbole der Altstadt.

Plaza de la Catedral

Unweit der Kathedrale befindet sich die kleine „Bodeguita del Medio“ – einstmals ebenfalls eine Stammkneipe von Ernest Hemingway. Nach Auskunft unseres Reiseleiters wurde hier angeblich der Daiquiri erfunden – aber davon gibt es viele Versionen…

Entlang der Avenida del Belgica kehren wir zurück zum Parque Central, bewundern noch einmal die vielen Oldtimer die auf Cuba überall zu sehen sind und machen uns dann auf den Weg, um uns entlang der Küste und auf den Cayos einige Hotels anzusehen.

Oldtimer Havanna

Einen Bericht über die schönsten Badehotels finden Sie in Kürze ebenfalls hier.

Mein Fazit: Wer Havanna nicht gesehen hat, hat Cuba nicht gesehen, daher unbedingt einige Tage in Havanna mit einplanen, es war für mich das absolute Highlight meiner Reise.

Sie planen eine Reise nach Cuba? Dann kontaktieren Sie mich, ich stehe Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite!

 
Share on Google+0Share on Facebook4Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE