Lanzarote - Insel aus Feuer und Wasser

von Anke Piehl-Kuniß | mehr Artikel von | 26. August 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Über 300 Vulkane, bizarre Mondlandschaften, aber auch fruchtbare Felder und blühende Gärten, weiße Häuser, schwarze und helle Strände – Lanzarote ist eine Insel voller Kontraste. Sie ist die nördlichste und östlichste des kanarischen Archipels mit einer Größe von etwa 795 km² und zeigt sich nur selten lieblich und grün, sondern in weiten Teilen bizarr und schroff. Grund dafür sind die bis in die jüngere Vergangenheit andauernden vulkanischen Aktivitäten.

Nur ca. 130 km vor der marokkanischen Küste gelegen, herrscht auf der „Insel der Feuerberge“ das ganze Jahr über ein trockenes und warmes Klima- ideale Bedingungen für einen perfekten Bade– und Aktivurlaub. Absolute Traumstrände sind die Papagayo-Strände an der Südspitze der Insel mit ihrem feinen, hellen Sand und dem kristallklaren und intensiv türkis leuchtenden Wasser. In der Meerenge des Nordens warten beeindruckende Tauchreviere auf Sie. In den vielfarbig schillernden Montanas del Fuego, den „Feuerbergen“ , ist der Vulkanismus, der die Insel entstehen ließ, noch immer spürbar.

Wüstenlandschaft Lanzarote

Die Sehenswürdigkeiten der Insel wurden maßgeblich gestaltet und geprägt von César Manrique, dem bekanntesten Künstler Lanzarotes. Es ist ihm hervorragend gelungen, die Schönheiten der Insel für den Tourismus zu erschließen und dabei das typische Landschaftsbild zu erhalten. Auf ihn geht auch die für Spanien bemerkenswerte Bauordnung zurück, die lediglich Häuser mit bis zu vier Stockwerken zulässt.

Wo einst ein Fischerdörfchen lag, leuchten heute weiße Feriensiedlungen an der Playa Blanca – ganz in der Nähe der wunderschönen Papagayo-Strände. Eine wunderschöne Uferpromenade, die die Hotels mit dem Yachthafen „Marina Rubicon“ verbindet, lädt zum Bummeln ein.

Promenade Lanzarote

Komfortable Hotelanlagen lassen an der Playa Blanca keine Urlaubswünsche offen. Eine besonders schöne Lage hat das Hotel Iberostar Lanzarote Park, mit einem direkten Blick nach Fuerteventura und der unmittelbaren Nähe zu einer kleinen Badebucht.

Iberostar Lanzarote Park

Einer der beliebtesten Orte ist Puerto del Carmen. Der quirlige Ort teilt sich in ein älteres Viertel um den beschaulichen Fischerhafen herum und die weitläufigen Feriensiedlungen im Norden.

Das Feriengebiet Costa Teguise ist ein idealer Urlaubsort für Familien, Surfer und Golfspieler. Hier finden Sie zahlreiche Badebuchten, die durch kleinere Wege und Promenaden miteinander verbunden sind.

Meine Reisetipps: Lanzarote besitzt zwei Gebirgszüge, im Norden befindet sich das Famara-Massiv mit seinem höchsten, 671 Meter hohen Gipfel, dem Penas del Chache. An diesem Teil der Westküste fallen die Berge steil ins Meer hinab. Auf den Bergen windet sich eine Straße mit zahlreichen Aussichtspunkten zur Küste hinunter, von denen man einen schönen Blick über die Insel sowie über die Nachbarinsel La Graciosa genießen kann. Diese westlichen Berge gehören zum feuchtesten und grünsten Teil der Insel, da es hier hin und wieder ein wenig regnet.

Unbedingt besuchen sollte man die einzigartigen Bauwerke Cesar Manriques, wie beispielsweise das kreativ ausgestaltete Höhlensystem Jameos del Agua oder sein Wohnhaus in Taro de Tariche.

Fazit: Lanzarote, eine außergewöhnliche Insel, die begeistert!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE