Le Mans, Circuit de Satre, 24 H

von Alexander Stutz | mehr Artikel von | 15. September 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Einmal im Leben …die 24h von Le Mans zu erleben. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen.

Le Mans Autobahnwas für eine entspannte Fahrt Richtung Süd-West

Hier mein kurzer Reisebricht über einen Kurztrip nach Le Mans zu dem weltberühmten 24 Stunden Rennen an der Satrè;

Planung der Reise: Keine!

Ich hatte im Juni 14 Tage Urlaub und war ganz offen was ich aus diesen Tagen machen würde. Die Wetteraussichten waren in Norddeutschland bescheiden, die EM in der ersten Gruppenphase und am Canal von Calais-Dover sollte etwas Wind mit sonnigen Abschnitten sein. Also packte ich schnell meine Surfausrüstung in den Bus und fuhr los. Nach 3 Tagen bei Sonne, Regen und schönem Wind bei Wissant in Nordfrankreich stellte ich mir die Frage: Und jetzt? Das Wetter wird an der Küste schlechter. Südengland hat seit Tagen Regen … da kam mir der spontane Gedanke: Le Mans – da wäre doch was. Genau zu meinem Frankreich Besuch findet das größte Motorsportereignis weltweit 5oo KM südwestlich von Wissant aus statt. Also machte ich mich auf den Weg und kam Donnerstag in Le Mans an. Die Luft war schon bedeutend wärmer als an der Küste und die Rennsportverrückten aus aller Welt brachten mich sofort in eine tolle Stimmung und Vorfreude aus dieses Spektakel. Bin ich rennsportverrückt? Nein, aber sportbegeistert! Und wer den Film-Klassiker mit Steve Mcqueen mag, der ist hier genau richtig.

Le Mans AbendLe Mans Risenrad  so schön wie im Filmklassiker .-)

Die Hotels und die Campingplätze sind zu diesem Ereignis oft ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht. Glück muss man haben! Ich bin einfach der Masse an neu ankommenden Fahrzeugen hinterher gefahren bis ich auf einer großen Wiese stand und ich freundlich nach einer Eintrittskarte gefragt wurde…!

Ein hoch auf die französische Gelassenheit! ich durfte in ruhe parken und bin dann erst losgegangen und habe mir ein Tickt für die Park-Wiese sowie eine Eintrittskarte gekauft. Zur Belohnung gab es am Donnerstag Abend und in der Nacht noch die Qualifikationsläufe. Gänsehaut pur!!! Der Freitag vor dem großen Rennen ist immer zur Erholung der Fahrer angedacht. Die große Fahrer-Parade direkt in Le Mans werde ich mir bei meinem nächsten 24h Besuch anschauen. Dieses Mal reichten mir die Endrücke von der Strecke und die der Fahrerlager, in denen noch an den Boliden geschraubt wurde…man ist unglaublich nah am Geschehen dran und spürt die minütlich steigende Spannung bis zum Startschuss.

le Mans TrebDer Tag vor dem RennenLe Mans Uhr 5 vor

Samstag 18.06.2016 / 7 Minuten vor dem Start ( Die Datumsanzeiger meiner Uhr funktioniert seit Jahren nicht richtig .-)

Le Mans Parken alex FahneFahrerlager .-)

Für alle die sich im Frühsommer auf den Weg nach Frankreich machen, als Selbstfahrer, Mietwagen Rundreise, mit dem eigenem PKW oder Camper empfehle ich einen Abstecher zum Rennwochenende der 24h von Le Mans. Die Preise für das Spektakel sind sehr freundlich. (Die 7 Tage -Wochenkarte liegt bei ca. 75 € , Parkplätze bei 35 €). Man trifft Familien, Rentner und verrückte Fans aus der ganzen Welt.

Auch wenn der Zeitgeist langsam in eine andere Richtung läuft, tollen schnelle Rennwagen mit einem unglaublichen Sound begeistern immer noch groß und klein.

In diesem Sinne …ich wünsche allen einen sichere und entspannte Fahrt-

Alexander Stutz

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Neckermann Reisebüro Stade

Neueste Beiträge von Neckermann Reisebüro Stade (Mehr anzeigen)

Neckermann Reisebüro Stade

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE