Madrid - Toledo ! Eine Kombi-Städtereise in 4 Tagen!

von Marion Braukmann | mehr Artikel von | 14. April 2015 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Wir fliegen los aus Deutschland – Ende März – im Rollkragen und Winterstiefeln. Madrid empfängt uns mit azurblauem Himmel und 25 Grad . Es ist Sonntag . Wir fahren in die Innenstadt. Sofort fällt uns auf  Etwas ist anders als bei uns in Flensburg!

Die Madrilenen (3,3 Millionen Einwohner) lieben das Leben auf der Straße. Großfamilien laufen durch die kleinen Gassen und lassen sich im Park nieder, um gemeinsam zu Mittag zu essen.

Retiro MadridOma, Opa, Vater, Mutter, Onkel, Tante, Kinder – alle sind zusammen und alle sind laut, richtig laut. Im Retiro Park mitten in Madrid lassen wir Norddeutschen uns anstecken. Lebensfreude pur 🙂 Herrlich!

Zu sehen gibt es so Einiges in der lebendigen Stadt. Der Palacio Real, die Residenz des spanischen Königshauses beispielsweise, etliche Museen wie das Prado Museum, eines der bedeutendsten der Welt oder das Museum für moderne Kunst. Bei einer Stadtrundfahrt im offenen Bus kann man Sonne und Kultur zugleich genießen. Nachts gehen die Madrilenen aus, die Stadt schläft nicht, es wird getanzt, gelacht, die Straßencafes sind prall gefüllt. Viele moderne Clubs ziehen zahlreiche junge Leute an. „La noche madrileña“, Nachts um 3 Uhr sind mehr Menschen auf der Straße als Nachmittags um 3 Uhr. Für jeden Geschmack gibt es das passende Lokal, den passenden Club oder die passende Discothek. Bei Einheimischen angesagt ist „La Latina“, die nordwestliche Altstadt mit urigen Bodegas und Puplikum ab 30 Jahren.
Palacio MadridIm charmanten Hotel Mercure Madrid Plaza de Espagna, das sich im historischen Geschäfts- und Touristenzentrum von Madrid in der Nähe vieler Sehenswürdigkeiten, wie dem Plaza Mayor oder dem Prado befindet , findet man eine  gute Übernachtung.

Unsere  Kombireise geht weiter. Die Fahrt von Madrid nach Toledo ist zugegeben etwas eintönig: Flache Landschaft, links und rechts Nichts, aber im offenen Cabriolet lassen sich die ca. 70 km gut aushalten. Dann taucht es auf einmal vor unseren Augen auf – STOLZ – MAJESTÄTISCH – ALT – TOLEDO!ToledoAuf einem Berg gelegen, umgeben von einem Fluss, dem Tajo , liegt diese faszinierende Stadt, ungefähr so groß wie Flensburg mit seinen 80.000 Einwohnern. Ich fühle mich in eine andere Zeit versetzt. Die Altstadt sieht toll aus mit der Kathedrale Santa Maria und vielen anderen alten Gebäuden, wie der ältesten Synagoge Europas, Santa Maria la Blanca, heute im Besitz der katholischen Kirche. Sie gehört zum UNESCO -Weltkulturerbe.

Kirche ToledoKulinarisch durch sein Marzipan bekannt und bei Schwertliebhabern durch seinen besonderen Stahl mit eigenen Klingenverzierungen schlendern wir durch die Altstadt von Toledo. Wir lassen uns treiben, für Gehbehinderte ist diese Tour allerdings nicht zu empfehlen, da wir Treppe rauf und Treppe runter marschieren. Irgendwie fühle ich mich klasse. Hier hängen die berühmten Schinken von der Decke.Schinken ToledoDie Tapas  und der Wein schmecken, und keiner spricht Deutsch. So mag ich es. Das ist Spanien pur. Dazu noch ein empfehlenswertes Hotel Alfonso VI , mitten in der Altstadt.

Ein modernes Restaurant mit hängenden Gärten  hat mir besonders gefallen, also mein Tipp zum Essen: Der Mercado de San Agustin, leckerste frische Küche auf 4 Etagen mit wundervoller Dachterrasse zum Chillen.

Mein besonderer Ausflugstipp: Eine Fahrt mit dem Mietwagen durch die Region Castilla La Mancha.Plantagen ToledoWeitläufige Oliven- und Safran Plantagen säumen die Straße  bis hin zu den Mühlen von Conzuegra. Die hat Don Quijote zu bekämpfen versucht, im Glauben, es seien Riesen.Mühlen SpanienSpanien ist in aller Welt berühmt für die Prozessionen in der Semana Santa. Die Oster-Karwoche ist vielerorts eine Touristenattraktion. In Toledo klickten beispielsweise Tausende von Kameras, als vermummte Männer tonnenschwere Figuren mit Szenen aus der Passion durch die von aufgeregten Bewohnern der Stadt gesäumte Straßen tragen. Für mich aus dem Norden etwas gewöhnungsbedürftig, für die Spanier ein absolutes Muss, daran teilzunehmen.

Prozession Semana Santa SpanienNun könnte ich immer weiter durchs Land fahren, die Reise könnte gerne weitergehen. Es sind 4 Stunden mit dem Auto nach Lissabon, ebenso nach Malaga, Ronda, Granada usw., alles nicht weit, aber mein Kurz-Trip ist nun zu Ende. Das „spanische“ Spanien hat mich begeistert!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Neckermann Reisebüro Flensburg
Wir suchen für Sie garantiert den passenden Urlaub: Marion Braukmann: : Italien, Mittelmeer, Städtereisen, Martina Petersen : Mittelmeer, Deutschland Tatjana Gneiser-Schmedje : Familienurlaub, Dänemark Edith Janssen : Kreuzfahrten, Sporturlaub
Neckermann Reisebüro Flensburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE