Meine stürmische Zeit auf der AIDA

von Tamara Kohring | mehr Artikel von | 5. September 2014 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

„Der Blick auf das Meer macht ganz einfach glücklich“ (David Adrian, AIDA Kapitän)

AIDAsol

Vom 15.03. – 20.03.2014 nahm ich an einer Seminarreise auf der AIDAsol teil. Nach der Seenotrettungsübung ging es um 18.00 Uhr los. Bei bedecktem Himmel und schon recht stürmischen Windböen verließen wir Hamburg, vorbei an Blankenese und vielen begeistert winkenden Menschen, in Richtung Le Havre.

Nach einer recht stürmischen Nacht hatten wir den ganzen Seetag Zeit das Schiff kennenzulernen.

Egal ob für Wellnessfans, Sportbegeisterte oder Ruhesuchende, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Sauna hat einen fantastischen Blick aufs Meer und neben dem Besuch im Fitnessstudio können verschiedene Sportkurse belegt werden. Es gibt Tanzkurse, Bierbraukurse,ein 4D Kino und vieles mehr. Wer dies alles nicht möchte, der macht es sich einfach bei gutem Wetter auf einem der Decks bequem und lässt sich den Wind um die Nase wehen.  Weiterhin wurden für uns Seminare und Workshops sowie ein gemeinsamer Schiffsrundgang mit Kabinenbesichtigung angeboten.

AIDAsol Innen                        AIDAsol Kabine

Am nächsten Tag war unsere erste Station Le Havre in Frankreich – das Tor zur Normandie. Ein idealer Ausgangspunkt um die Landschaften und mittelalterlichen Städte der Normandie zu erkunden.

Le Havre, Frankreich

Le Havre

Ich habe mich für den Ausflug Fécamp & Ètretat entschieden. Nach ca. 1 Stunde Busfahrt durch die wunderschöne Landschaft der Normandie erreichten wir den Bénedicine-Palast mit seinem Kunstmuseum und der berühmten Destille in der wir eine Kostprobe des nach geheimer Rezeptur gebrauten Likörs testeten.  Anschließend fuhren wir weiter ins belebte Seebad Ètretat um nach einem kurzen, geführten Rundgang einen wunderschönen Sparziergang an den Klippen der Steilküsten zu genießen.

Benedicine Palast Frankreich

Zurück auf der AIDAsol gab es ein zünftiges Abendessen im Brauhaus und anschließend eine Karaoke Vorführung bei selbstgebrautem Bier.

Morgens erreichten wir dann bei stahlendem Sonnenschein die alte Hafenstadt Southampton, von wo aus ich mit den AIDA Ausflugsbussen in Richtung Salisbury & mysteriöses Stonehenge aufbrach.

Southhampton

Bei einem Streifzug durch die engen Gassen zeigt sich, dass Salisbury im Mittelalter eine belebte Marktstadt war. Im Mittelpunkt steht die St. Mary’s Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, vielen wahrscheinlich auch bekannt aus dem Film „Die Säulen der Erde“ von Ken Fallett.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter, zu meinem privaten Höhepunkt auf dieser Reise – nach Stonehenge. Das bekannteste prähistorische Monument Großbritanniens ist 5000 Jahre alte und übertrifft damit sogar die ägyptischen Pyramiden. Um diese geheimnissvolle Kultstätte ranken sich viele Sagen und Legenden.

Bei einem wundervollen Sonnenuntergang verließen wieder Southhampton und fuhren weiter Richtung Zeebrügge.

Dort angekommen ging es gleich nach dem Frühstück mit dem Bus in Richtung Gent. Nach einem 45 min. geführten Spaziergang durch das historische Stadtzentrum vorbei an der St`-Michaels-Brücke, der Festung Gravensteen und den Türmen von Gent erreichen wir die Pralinenmanufraktur. Vorsicht hier bei der Verkostung: einfach nur lecker!

Gent, BelgienPralinenmanufaktur Gent

Nach einer Tasse Kaffee und frischen belgischen Waffeln ging die Fahrt ein letztes Mal zurück auf „unser Schiff“.  Nach einer ruhigen Nacht fuhren wir am nächsten Morgen  durch den Nordseekanal in den Hafen von Amsterdam.   Hier endet eine interessante, mit vielen neuen Eindrücken versehene Seminarreise, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Ich würde mich freuen, Ihnen meine Eindrücke persönlich schildern zu dürfen und freue mich auf Ihren Besuch in unserem Reisebüro.

 

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE