Miniaturkontinent Gran Canaria

von Melanie Ulbrich | mehr Artikel von | 4. Mai 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Verschlafen steige ich 05:00 Uhr in Leipzig in den Flieger und nach 5 Stunden küsst mich die Sonne auf Gran Canaria wach.

Es hat angenehme 23 Grad – ein Paradies im April. Der Transfer zum Hotel dauert ca. 30 Minuten und schon steh ich in der imposanten Empfangshalle des Hotel Lopesan Costa Meloneras. Der Check-In ist schnell getan, Winterklamotten aus und raus in die Sonne, mein Blick fällt auf den beeindruckenden Infinity-Pool.

Später erfahre ich dass er 105 m lang ist. Meine Befürchtungen von Desorientierung im Hotelgelände, überfüllten Poolbereichen und Restaurants, immerhin zählt man hier über 1100 Zimmer, werden nicht erfüllt. Ganz im Gegenteil: die Wege durch die herrliche Gartenanlage des Hotels sind kurzweilig gestaltet, die Poollandschaft einer der grössten von Gran Canaria, es ist für jeden eine Liege da. Wer Ruhe sucht, hat zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten; wer Unterhaltung möchte, kann sich abends an die Bar setzen und der Live-Musik lauschen, oder in einer der zahlreichen Bars und Restaurants an der Strandpromenade den Abend ausklingen lassen. Mein Tipp: Das Cafe del Mar, welches direkt mit dem Hotel Costa Meloneras Resort verbunden ist. Das ist überhaupt das Beste am Hotel: die Lage! Direkt an der kilometerlangen Strandpromenade und direkt um die Ecke beginnt der wunderschöne, flach abfallende, feinsandige, goldgelbe Strand von Maspalomas. Sand, Sand, Sand – soweit das Auge reicht, ideal für Familien.

Und sollte das Wetter mal nicht so mitspielen, was im sonnenreichen Süden der Insel allerdings selten vorkommt, dann gibt es auch noch den 3500 qm grossen “Corallium Spa” einer der grössten Spaniens.

Baobab.
Beeindruckt hat mich ebenfalls das gegenüberliegende Schwesternhotel Lopesan Baobab Resort, bei dem sich alles um den Kontinent Afrika dreht. Dieses Hotel eignet sich hervorragend für Familien. Das Thema Afrika zieht sich durch das ganze Hotel und spiegelt sich in sehr vielen Details wider, seien es afrikanische Symbole an den Wänden, tolle Lampen aus Bambusstäben, afrikanische Designerelemente in den Zimmern oder die Uniform im Safarilook der Kellner. Der riesige Eingang ist einer afrikanischen Hütte nachempfunden, im weitläufigen Außenbereich läuft man durch eine beeindruckende Badelandschaft mit echt wirkenden Tieren, toller Vegetation, Flüssen, Wasserfällen und 9 Süßwasser-Pools (einige mit Sandstränden). Als Mutter eines 4 jährigen war ich total begeistert von der Kinderwelt “Panchi World” mit afrikanischen Hütten, Kinderpool und Spielzone im Wasser.

Wer Unterhaltung, Nightlife und Beachfeeling sucht, ist in Playa del Ingles richtig untergebracht. Meine Hotelempfehlung: Sentido Gran Canaria Princess (Erwachsenenhotel), das sehr zentral gelegen ist, ca. 200 m vom Ortszentrum und etwa 100 m von Geschäften, Restaurants und Bars. Wer es etwas ruhiger mag, dem empfehle ich das Sunprime Atlantic View (Erwachsenenhotel), das am Ortsrand und ca. 1 km von Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten liegt.

Auf jeden Fall sollte man sich mal die Zeit nehmen und entlang der alten Küstenlandstraße fahren, die von Maspalomas/Meloneras Richtung Puerto Mogan führt. Atemberaubende Ausblicke, steile Felswände, kleine und grössere Badebuchten mit teilweisen hübschen Urlaubsorte mit einheimischen Flair erwarten Sie. Verliebt habe ich mich in Puerto Mogan, mit seinen bunt bemalten und vielen Blumen geschmückten Häusern in die kleinen Gässchen und einen sehr hübschen Yachthafen.

Morgan.
In den Restaurants und kleinen Bars kann man gut die einheimische Küche probieren oder genießt beim Drink die besondere Atmosphäre des ehemaligen Fischerortes. Es gibt einen künstlich angelegten hellen Sandstrand, der hervorragend für Familien geeignet ist, da er vor Wellen geschützt ist. Meine Hotelempfehlung: Hotel Cordial Morgan Playa

Morgan2.

Gut gefallen hat mir auch die Hauptstadt von Gran Canaria, Las Palmas. Sie hat eine wunderschöne Altstadt, die mit interessanten Sehenswürdigkeiten lockt, wie z.B. dem Kolumbushaus und die Plaza de Santa Ana mit der Kathedrale Santa Ana. In der bekannten Shoppingmeile Triana verleiten viele kleine Geschäfte und Boutiquen sowie einige große Kaufhäuser zum Bummeln und Einkaufen. Las Palmas hat einen der schönsten Stadtstrände weltweit: Der 3 km lange, feinsandige, gepflegte Las Canteras Strand lädt zum Sonnen und Baden ein. Spaziergänge auf der dazugehörigen Strandpromenade sind ein Muss.

Las Palmas.

Mein Fazit: Gran Canaria hat für jeden etwas, egal ob als Familie, Wanderfreunde, Sonnenanbeter oder Partybegeisterte.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE