Neuseeland von Queenstown nach Auckland

von Michaela Stoeckelmann | mehr Artikel von | 29. September 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Wir sind von Frankfurt mit Korean Air zunächst nach Seoul geflogen. Nach einem Umsteigeaufenthalt in Seoul flogen wir weiter nach Auckland, wo wir dann am nächsten Morgen ankamen.

Kia Ora Neuseeland! Jedoch ging es von Auckland erst einmal weiter nach Queenstown, wo wir schon von unserem Reiseleiter „Hampi“ erwartet wurden. Queenstown, der meistbesuchte Erholungsort der Südinsel, ist umgeben von hohen Bergen. Im Winter ein besonders beliebtes Skigebiet, ist der Ort im Sommer ein Mekka für Abenteuersportler und Aktive. Nachdem wir im Hotel Scenic Suites eingecheckt hatten, verschafften wir uns erst einmal einen Überblick über  Queenstown – und zwar von oben! Wir fuhren mit der Gondel hinauf auf den Bob`s Peak. Von hier aus hatten wir einen herrlichen Blick auf den Ort, den Lake Wakatipu und den umliegenden Remarkables. Für uns stand schon das erste kleine Abenteuer auf dem Programm: Mit Asphaltbob´s ließen wir uns auf einer rasanten Fahrt den Wind um die Nase wehen. Nach einem leckeren Abendessen im Hotel Millenium, fliegen wir müde ins Bett.

20131211_16410520131211_164935

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen haben wir eine Orientierungsfahrt durch das kleine Städtchen Queenstown unternommen. Anschließend ging es gleich mit Action weiter. Wir sind mit einem Jetboat über den Shotover River gedüst, hierbei fuhren die Boote ganz nah an die Felsen und wir machten mit dem Boot viele Drehungen, sodass das Wasser nur so ins Boot spritzte – meine Frisur war danach hin…

20131210_16395420131211_110358
Zurück in Queenstown fuhren wir mit dem historischen Dampfboot „TSS Earnslow“ auf die andere Seeseite zur Walter Peak Farm, auf der Merinoschafe und Schottische Hochlandrinder gehalten werden. Während einer Farmshow konnten wir dem Farmer beim Schafscheren zusehen. Danach gab es ein leckeres Barbecue.

20131211_11421420131211_125322
Morgens um 07:30 Uhr ging die Reise weiter. Nach einem kurzen Stopp in der Goldgräberstadt Arrowtown ging es weiter zur Westküste, vorbei an den  Bilderbuchseen Lake Wanaka und Lake Hawea mit einer traumhaften Alpenkulisse.

20131212_08184320131212_101622Faszinierend war der Klima – und Vegetationswechsel, den wir bei der Überquerung des Haast Passes beobachten konnten – von der niederschlagsarmen Landschaft in die sattgrüne Urwaldlandschaft des Westens. Auf dem Weg zum Westland National Park, in dem sich der Franz Josef und der Fox Gletscher bis in die Regenwälder der Küste hinabwälzen, haben wir einen weiteren Stopp am Wasserfall Thunder Creek Falls eingelegt. Am Franz Josef Gletscher unternahmen wir einen kurzen Spaziergang zum Aussichtspunkt ins Gletschertal.

20131212_12294120131212_155354

Auch heute hieß es früh aufstehen. Auf dem Programm stand ein Helikopterflug zum Franz Josef Gletscher. Leider war das Wetter zu schlecht, sodass dieser Ausflug ausfiel. Schade, wäre sicher ein tolles Erlebnis gewesen. Ein Grund wieder herzukommen! Auf unserer Weiterfahrt entlang der Küste hielten wir in Hokitika und besuchten eine Jadewerkstatt. Traditionell wurde Jade von den Maori sowohl zu kunstvollen Schmuckstücken als auch zu scharfen Waffen und Werkzeugen verarbeitet.

20131213_101816

1,5 Stunden später kamen wir im Paparoa Nationalpark an. Hier besichtigten wir die bekannten „Pfannkuchenfelsen“. Es handelt sich um Gesteinsschichten, die
wie gestapelte Pfannkuchen aussehen und wunderschön, direkt vor der Küste liegen.

20131213_122959
Unser Tag endet in Nelson, das an der Tasman Bay gelegen ist. Hier haben wir das Weingut „Selfrieds“ besucht und an einer Weinprobe teilgenommen. Wir konnten uns von der hohen Qualität des neuseeländischen Weines überzeugen 😉 .

Heute stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: „Der Abel Tasman National Park“. Am frühen Morgen fuhren wir mit dem Boot von Nelson nach Kaiteriteri. Von hieraus haben wir eine fantastische Wanderung unternommen. Der Abel Tasman NP führt entlang unzähliger, unberührter Buchten und goldgelben Sandstränden, umsäumt von Urwäldern. Am Medlands Beach haben wir unser Picknick genossen. Mit dem Wassertaxi ging es zurück mit einigen weiteren Stopps an wunderschönen Buchten.

20131214_09285620131214_133438
Es hieß Abschied nehmen von der Südinsel. Wir fuhren von Picton mit der Fähre nach Welligton der Hauptstadt Neuseelands. Die Schifffahrt führte uns zunächst durch die romantischen Marborough Sounds, bevor wir das offene Meer der Cook Strait erreichten.

Nach der 3,5 stündigen Fahrt erreichten wir Welligton. Hier unternahmen wir eine Stadtrundfahrt wo wir an das neue Parlamentsgebäude (Spitzname The Beehive = der Bienenkorb), das alte Parlamentsgebäude, das Nationalmuseum Te Papa uvm. vorbeifuhren. Vom Mount Victoria konnten wir zudem einen herrlichen Blick über die gesamte Stadt genießen.

20131215_17440220131215_192506
Entlang der Desert Road fuhren wir weiter nach Rotorua – dem „heißen Herz“ der Nordinsel. Wir kamen an schneebedeckte Vulkane des Tongariro National Park, dem ältesten NP Neuseelands vorbei.

20131216_122517

Am Lake Taupo, der größte See Neuseelands verbrachten wir unsere Mittagspause. Der See füllt übrigens den riesigen Krater eines Vulkans, der vor 1800 Jahren zum letzten Mal die Region erschütterte. Nur 10 Minuten von Taupo entfernt sahen wir uns den Huka Falls Wasserfall an (Huka ist Maori und bedeutet Schaum).

20131216_14560420131216_144854
Auf dem Weg nach Rotorua besuchten wir die Maori des Ngati Tuwharetoa-Stammes in Wairakei Terraces. In einem interessanten Gespräch haben wir viele Informationen über das Leben der Maori bekommen. Der Tag endete mit traditionellen Tänzen, Gesängen und einem „Hangi“, dem typischen Festmahl der Maori.

20131216_15481020131216_18075620131216_155038Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von Te Puia, mit dem Thermalgebiet von Whakarewarewa. Kochende Schlammtümel, der Pohutu Geysir, dampfende und bebende Erde und weitere Thermalaktivitäten in den vielfältigsten Formen sind hier zu finden. Außerdem befindet sich in Te Puia das Maori Arts and Crafts Institute, wo an Werktagen Holzschnitzer bei ihrer Arbeit beobachtet werden können.

20131217_08312920131216_15350520131217_090044
Die Fahrt führte uns weiter nach Hobbiton oder auch Mittel-Erde. Hier wurden einige Szenen von „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ gedreht. Wir nahmen an einer Movie Set Tour teil.

20131217_124713 20131217_124352

Anschließend starteten wir zu unserer letzten Etappe in Neuseeland nach Auckland. Die „Stadt der Segel“ ist mit über 1,3 Millionen Einwohner die größte  Neuseelands. Wahrzeichen der Stadt ist die Hafenbrücke sowie der weithin sichtbare Sky Tower, mit 328 Meter das höchste freistehende Gebäude der südlichen Hemisphäre. Unsere Orientierungsfahrt endete am zentral gelegenen Hotel Crowne Plaza. Unseren letzten Abend verbrachten wir im Orbit Restaurant de Sky Towers – bei einem schmackhaften Abendessen mit Blick auf das Lichtermeer der Stadt konnten wir die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren lassen.

Am Morgen hieß es dann leider: „Good bye“, Neuseeland… Wir flogen mit Korean Air nach Seoul. In Seoul unternahmen wir einen Sparziergang durch die Stadt und sind unteranderem am Gyeongbokgung Palast und an einem Budda Tempel vorbei gegangen. Um uns wieder aufzuwärmen aßen wir eine leckere Nudelsuppe.

20131217_125344

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE