Rhodos - ein Kulturerlebnis

von Monika Pörsel | mehr Artikel von | 11. März 2016 | Aus den Reisebüros | Ein Kommentar

Rhodos ist die viert größte Insel Griechenlands. Sie hat eine Länge von 78 km und eine Breite von 38 km. Die Hauptstadt ist Rhodos-Stadt. Die Insel selbst hat viele Gesichter. Sie ist im Inneren sehr gebirgig und im Süden und Norden wieder flacher. Rhodos hat fruchtbare Olivenhaine und ausgedehnte Kiefernwälder an den Berghängen.

Ich war im Mai für eine Woche auf Rhodos. Der Flug ging ab Berlin-Tegel und dauerte ca. drei Stunden. Als wir am Flughafen angekommen sind, haben wir unseren Mietwagen in Empfang genommen und sind damit in Richtung Osten der Insel gefahren. Hier haben wir in Faliraki das Hotel Sentido Apollo Blue bezogen. Die Fahrt ins Hotel war sehr schön, man konnte schon einiges von der Landschaft sehen. Das Wetter war gut und die Sonne schien den ganzen Tag. Wir haben an diesem Tag nur noch die Hotelanlage erkundet.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück, ging es erst einmal an den Strand. Es war ein schöner Sandstrand und die Sonne lockte zum Baden. Wir mussten aber feststellen, dass das Wasser noch nicht all zu warm war. Am Abend haben wir dann den Ort Faliraki erkundet. Faliraki hat viele Restaurants und Geschäfte, die bis spät in die Nacht geöffnet sind. Hier fängt das Nachtleben erst ab 22 Uhr so richtig an.

Die weiteren Tage haben wir dazu genutzt, die Insel zu erkunden. Da wir einen Mietwagen hatten, konnten wir uns viele Sehenswürdigkeiten ansehen. Als Erstes waren wir in Rhodos-Stadt. Es war nur problematisch das Auto zu parken, da es innerhalb der Stadt keine freien Parkplätze gab. Nach einstündiger Suche haben wir dann außerhalb der Stadt das Auto abgestellt und sind zu Fuß in die Stadt gegangen.

Es gibt heute noch eine schöne, gut erhaltene Stadtmauer auf Rhodos in der innerhalb und außerhalb sehr reges Treiben herrscht. Es gibt viele Restaurants und Geschäfte die mit ihren vielen Angeboten locken. Das Ritterviertel und ein großer Park lädt zum Verweilen ein.

Es gibt hier aber noch viele andere Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel den Großmeisterpalast, den Uhrenturm, den Koloss von Rhodos und vieles mehr. Abends waren wir dann geschafft von den viele Eindrücken.

IMG_0915

 

Am folgenden Tag haben wir dann Lindos besucht. Hier steht die Akropolis. Gleich nach dem Eingang zur Akropolis kann man sich die Zisternen und Reste eines byzantinischen Turms ansehen. Von oben hat man eine tolle Aussicht auf das Meer und die Umgebung.

An den folgenden Tagen sind wir dann mit dem Mietwagen über die Insel gefahren und haben an verschiedenen Stellen gehalten, um kleinere Sehenswürdigkeiten wie Kapellen und Klöster anzusehen oder nur einfach mal ein Restaurant am Rande der Straße mit einem wundervollen Ausblick aufs Meer zu besuchen.

Insidertipp: Es gibt einen FKK-Strand in der Nähe von Faliraki und außerdem, bestehen gute Fährverbindungen auf die Nachbarinseln und der Türkei.

Fazit ist, um alles zu sehen braucht man mehr als eine Woche.

Rhodos ist auf alle Fälle eine weitere Reise wert!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Ein Kommentar

  • B.Schützner sagt:

    Der Reise-Bericht hat mich an meinen Vergangenen Rhodos- urlaub erinnert im Sommer 2006.Es stimmt um die viele Sehenswüedigkeiten zu sehen braucht man mehr Zeit.Ich war damals zusammen mit einer Freundin 2 Woche in Faliraki im Hotel in einzel Zimmer untergebracht,wir hatten ein Auto gemietet mit dem wir die ganze Insel erkundet hatten von Norden bis Süden so wie von Osten bis Westen.Die Eindrücke und Erlebnise waren sehr Groß und meine Kamera immer dabei wo bei mich bist Heute meine Aufnahme mit wunderschönen Landschaften an diese schöne Urlaubszeit nett erinnern.P.S würde gerne wieder diese Reise wiederholen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE