Rhodos - Land & Leute der Sonneninsel

von Julia Sievers, Doris Gharbi & Roswitha Kortmann | mehr Artikel von | 21. November 2014 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Sie sind an einem landschaftlichen und kulturellen Reiseziel mit hoher Gastfreundlichkeit interessiert? Dann Herzlich Willkommen auf der Sonneninsel Rhodos!

Unser Aufenthalt gab uns neben vielen schönen Eindrücken auch einen kleinen Einblick in das Leben der „Rhodier“. Da der Sommertourismus die Haupteinnahmequelle der Inselbewohner ist, lebt mehr als die Hälfte der ca. 120.000 Einwohner im Norden rund um die Hauptstadt Rhodos-Stadt mit ihrer sehr touristischen und urigen Altstadt, der berühmten Stadtmauer, der Akropolis und dem schönen Mandraki Hafen.

Rhodos

Ein weiteres Highlight der Insel ist die verträumte, kleine und verwinkelte Stadt Lindos. Schon von weitem sieht man die vielen typischen weißen Häuser und die Akropolis, von der man einen beeindruckenden Ausblick genießen kann.

Lindos

Ein weiterer, sehr empfehlenswerter Aussichtspunkt befindet sich bei der Stätte Fillerimos im Norden der Insel, von der man zum Beispiel den alten Militärflughafen und den internationalen Flughafen sieht.

Filerimos AussichtspunktRhodos Filerimos

Die zweitgrößte Stadt ist Archangelos im Osten. Die Einheimischen unterscheiden sich von den übrigen Rhodier durch ihren eigenen Dialekt. Die Ägäisseite ist bekannt für ihre Kieselmosaike und traditionelle Würfelhäuser (mit Lehm bedeckte Dächer). Weiterhin bietet sich auch das außergewöhnliche Schmetterlingstal oder die berühmte Anthony Quinn Bucht für einen Besuch an, um sich noch mehr mit der Insel verbunden zu fühlen.

Die Landschaft überzeugt zudem vor allem durch die Bergwelt im Landesinneren. Der höchste Berg von Rhodos, der „Attavyros“ mit einer Höhe von 1215m wirkt anmutig und seine Umgebung zum Teil wie eine Mondlandschaft. Wenn man durch das Landesinnere fährt sieht man aber immer wieder große Olivenhaine und dazwischen zahlreiche Granatapfelbäume.

Von November bis April finden die Dörfer im Süden und Südwesten mit den vielen Heimkehrern wieder in ihr traditionelles sehr stark von der griechisch orthodoxen Religion geprägtes Leben zurück. Man widmet sich verstärkt der Oliven- , Citrus- und Weinernte sowie der Imkerei.

Esel RhodosApfelbaum Rhodos

Immer mehr junge Leute kehren im Süden ihren Dörfern den Rücken. Allerdings finden gerade hier Individualtouristen ideale Bedingungen, ihrem Hobby, z.B. dem Surfen und Kitesurfen, nachzugehen, und inmitten der Einheimischen die typisch griechische Gastfreundschaft der Rhodier in einer der zahlreichen Tavernen zu genießen.

Rhodos

Ihre Doris Gharbi, Roswitha Kortmann und Julia Sievers

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.