Sansibar - Gewürzinsel im indischen Ozean

von Beate Sonntag | mehr Artikel von | 14. August 2014 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Ich war im Mai 2014 auf Sansibar und möchte meine Eindrücke dieser wunderschönen Insel gerne mit Ihnen teilen.

04. – 05.05.2014
Mit der Condor starteten wir um 20:15 Uhr in Frankfurt auf die Insel Sansibar. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Mombasa (Kenia) landeten wir am 05.05.2014 um 07:55 Uhr Ortszeit auf Sansibar.

– KARIBU in Sansibar –

Nach der Erledigung der Einreiseformalitäten und der Bezahlung des Visa fuhren wir zum Hotel Hideaway of Nungwi Beach Resort & Spa, wo wir die ersten drei Nächte verbringen sollten.

Hideaway of Nungwi Beach & Spa Resort

Sansibar ist ein halbautonomer Teilstaat des Unionsstaates Tansania in Ostafrika und verfügt über eine eigene Regierung, ein Parlament sowie einen Präsidenten. Das höchste Gericht von Sansibar unterliegt nicht dem höchsten Gericht der Union Tansania. Die Bewohner Sansibars sind  unterschiedlicher ethnischer Herkunft. Landessprache ist Swahili, das in weiten Gebieten Ostafrikas gesprochen wird; außerdem ist Englisch Amtssprache. Weiterhin wird in vielen Gegenden Arabisch gesprochen.

06.05.2014
Nach einem tollen Frühstück im Hotel starteten wir zu unseren ersten Hotelbesichtigungen auf dieser Reise in den Anlagen Diamonds Star of the East sowie Essque Zalu Zanzibar, wo wir ein ausgiebiges Mittagessen erhielten. Anschließend ging es mit den Bussen zurück zum Hotel und dort unternahmen wir eine ausgiebige Strandrecherche.

Hotelanlagen „Diamonds Star of the East“ sowie „Essque Zalu Zanzibar“

07.05.2014
Im Laufe des Vormittages standen zwei weitere Hotelbesichtigungen auf unserem Programm. Am Nachmittag fuhren wir mit traditionellen Dhows (Fischerbooten) zu einem Ausflug auf See mit Gelegenheit zum Schnorcheln. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Das Meer war etwas aufgewühlt, sodass wir beim Schnorcheln nicht sehr viel Erfolg hatten. Außer einem kleineren Schwarm von Zebrafischen wollte sich uns niemand zeigen. Die Bootsfahrt allerdings war, trotz eines heftigen Regengusses unterwegs, sehr lustig und unterhaltsam. Beim Abendessen im Hotel hatten wir die Möglichkeit traditionelle Tänze und Gesänge zu erleben.

Schnorchelausflug mit einer traditionellen Dhow

08.05.2014
Heute stand ein Hotelwechsel an. Nach dem Check-Out fuhren wir zu den Hotelresorts Kilindi Zanzibar und Gold Zanzibar Beach House & Spa, welche wir ausgiebig besichtigten. Nach einem Mittagessen ging es weiter zum Hotel Melia Zanzibar. Während das Hotelpersonal dort den Check-In für uns organisierte, unternahmen wir einen Spaziergang durch die Anlage und besichtigten die verschiedenen Hoteleinrichtungen, wie z.B. das Wellness-Center, verschiedene Zimmerkategorien, den Kids-Club u.v.m. Anschließend bezogen wir die für uns reservierten Zimmer. Anschließend hatten wir Zeit für einige Unternehmungen, so besuchten wir u.a. den hoteleigenen Gabi Beach, zu welchem man mit kleinen Golf Carts gebracht werden kann.

09.05.2014
Nach einem zeitigen Frühstück fuhren wir aufs Land, um eine Gewürzfarm zu besichtigen. Dabei durchwanderten wir ein relativ großes Gebiet, auf dem die verschiedensten Gewürze angebaut werden. Wir erfuhren sehr viele interessante Dinge über die diversen Pflanzen und Knollen, durften riechen, schmecken und ausprobieren. Natürlich konnten wir auch alle Gewürze käuflich erwerben und darüber hinaus handgemachte Seifen, Öle und vieles mehr. Während dieser Wanderung besuchten wir ebenfalls einen Kindergarten und hatten sehr viel Spaß mit den Kleinen…

Besuch auf einer Gewürzfarm sowie an einem Kindergarten

Anschließend ging es weiter zum Hotel Neptune Pwani Beach Resort & Spa, wo wir nach der Hotelbesichtigung bei der Zubereitung
von einheimischen Speisen zusehen und diese natürlich auch verzehren durften. Am Abend bereitete uns die Hotelleitung des Hotels Melia Zanzibar eine große Überraschung: Auf dem Jetty (einem langen Steg, welcher ins Meer hinaus geht) durften wir unser Abendessen einnehmen. Dort gab es eine Bar, es wurde Discomusik gespielt und ein tolles Buffet war aufgebaut. Ein toller Abschiedsabend!

10.05.2014
Nach dem Check-Out und der Verabschiedung vom Hotel ging es dieses Mal in Richtung Stone Town. Dort besuchten wir während einer Tour zu Fuß u.a. den großen Markt mit Fischhalle, Fleischverkäufern, vielen Obst- und Gewürzhändlern sowie einem großen „Hühnerviertel“. Außerdem besichtigten wir anschließend den ehemaligen Sklavenmarkt, wo uns Details über den damaligen Sklavenhandel bzw. die Sklavenhaltung erklärt wurden. Bei einem weiteren Spaziergang durch die Stadt besuchten wir den Stadtstrand und durften den Blick über Stone Town von der Dachterrasse eines Hotels aus genießen. Nach unserem Mittagessen in einem einheimischen Strandlokal ging es weiter zum Jozani Forest Park. Dies ist der erste und einzige Nationalpark auf Sansibar von etwa 50 km² Größe. Das Gebiet verfügt über die größte Anzahl an ausgewachsenen Waldbeständen. Im Norden findet man Mangrovenwälder, welche natürliche Wohnräume der verschiedensten wilden Tierarten beherbergen. Der Park ist vorallem durch sein Vorkommen der seltenen Red Colobus Affen bekannt, die auf Sansibar eine eigene Population bilden. Sie kommen selten vor und ernähren sich neben anderem Grünzeug als eine der wenigen Affenarten auch von unreifen Früchten, da sie den Zucker nicht vertragen. Diese Affen erlebt man im Park alles andere als scheu. Am Abend checkten wir schließlich im letzten Hotel unserer Reise ein – im The Residence Zanzibar. Eine tolle Anlage mit einzelnen Villen.

Stone Town - Markt - Geburtshaus von Freddie Mercury - Denkmal Sklavenhandel - Jozani Forest Park

11.05.2014
Nach einem leckeren Frühstücksbuffet unternahmen wir dieses Mal eine Hotelbesichtung der anderen Art. Wir stiegen auf die vom Hotel bereitgestellten Fahrräder und erradelten die großzügige Anlage. Dies war ein besonderes Erlebnis und hat allen viel Spaß bereitet. Anschließen durften wir den Rest des Tages ganz individuell gestalten. Ein Teil unserer Gruppe genoss den Strand, andere bevorzugten die Liegeflächen um die Villen und einige nutzen die Chance auf einen weiteren Schnorchelausflug. Da es das Wetter gut mit uns meinte, war dieser Bootstrip ein voller Erfolg. Man konnte viele verschiedene große und kleine, bunte und weniger bunte Fische in ihrer natürlichen Umgebung erleben. Ein wenig fühlten wir uns wie Komparsen im Filmchen „Findet Nemo“.
Hotelbesichtigung per RadAm Abend hieß es dann Kofferpacken und auf den Abschied vorbereiten.

12.05.2014
04:00 Uhr wecken – 05:30 Uhr Abholung vom Hotel – Einchecken am Flughafen und 09:05 Uhr Start mit Condor in Richtung Frankfurt.

Tutaonana baadae / Auf Wiedersehen!

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Dresden Altmarkt-Galerie

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Dresden Altmarkt-Galerie (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Dresden Altmarkt-Galerie

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE