Sonneninsel Rhodos - ideale Mischung aus Baden, Natur und Kultur

von Vanessa Weber | mehr Artikel von | 27. Juli 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Ich freue mich – es geht mal wieder nach Griechenland – nach Rhodos, der mit ca. 80 km Länge und ca. 40 km Breite viertgrößten Insel des Landes.

Der Flug mit Air Berlin ist angenehm und vergeht im Nu. Am Flughafen von Rhodos werden wir schon von der Repräsentantin von Auto Union erwartet. Dank dem „All Inclusive“ – Paket von Sunny Cars verläuft die Übergabe schnell und unkompliziert. Das Auto top – alles super :). Auf dem Weg zum Hotel in Kolymbia noch ein Stopp an der Tankstelle. Mit  1,68 € / Liter ist das Benzin hier echt teuer. Nach 35 Minuten Fahrtzeit erreichen wir das Adults only-Hotel SENTIDO Port Royal Villas. Herzlich werden wir in Empfang genommen und zu unserem Zimmer gebracht. Wow – eine wunderschöne Anlage – weitläufig, grün überall blüht es – herrlich! Wir machen uns kurz frisch, schlendern durch den Ort Kolymbia und lassen den Abend in einer griechischen Taverne bei Tzatziki, Gyros und einem kühlen Mythos ausklingen.

Rhodos-Stadt

Das Frühstück am nächsten Morgen ist reichhaltig und lecker, der Service aufmerksam und super freundlich. In der Morgensonne genießen wir unser Frühstück auf der Restaurant-Terrasse. Heute steht gleich Rhodos-Stadt an der Nordspitze der Insel auf unserem Programm.  Ich habe viel gelesen über Rhodos mit seinen Einflüssen der alten Griechen, Römer, Byzantiner, der Ritter des Johanniterordens, der Osmanen und der Italiener – ich bin sehr gespannt. Die Fahrt von Kolymbia dauert eine knappe halbe Stunde. In der Stadt – Roller vor uns, neben uns, hinter uns. Hupen – wir sind in Griechenland ;). In der Nähe des Mandraki-Hafens finden wir einen kostenfreien Parkplatz – super. Von den Wappentieren der Insel – Elafos und Elafina – Hirsch und Hirschkuh – werden wir begrüßt. Hier also soll mal der Koloss von Rhodos gestanden haben.

Sonneninsel Rhodos

Unser Weg führt uns zunächst Richtung Norden in die Neustadt vorbei am Casino von Rhodos, dem Elli Beach und dem Aquarium – an der Nordspitze weht uns die frische Brise der Ägäis um die Ohren – wir blicken auf das glasklare Wasser – im Hintergrund die Küste der Türkischen Ägäis rund um Marmaris. Vorbei am Rathaus, dem Nationaltheater und der Kirche Evangelismos betreten wir die Nea Agora – den neuen Markt. Hier finden sich zahlreiche Verkaufsstände und Restaurants. Wir machen eine kurze Pause bei einer Gyros-Pita. Auch eine öffentliche Toilette gibt es hier – die 50 Cent Gebühr sind hier gut investiert – alles ist sauber.

Vom Mandraki-Hafen aus kommend tauchen wir durch das Pili Eleftherias (Freiheitstor) ein in die von einer 4 km langen Mauer umgebene Altstadt von Rhodos und begeben uns auf eine Zeitreise. Zurecht steht die Altstadt als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Vorbei an den Überresten eines Aphrodite-Tempels und dem Platia Argirokastrou erreichen wir die Ritterstraße – eine kopfsteingepflasterte, mittelalterliche Wohnstraße. An den Gebäuden sind die Wappen verschiedener Großmeister zu erkennen. Die Straße führt schnurgerade bergauf zum Großmeisterpalast.

Sonneninsel Rhodos

Unser Spaziergang führt uns vorbei an der Süleyman Moschee, die Sokratesstraße mit unzähligen Geschäften entlang bis hinunter zum Hippokrates-Platz mit dem schönen Eulenbrunnen. Durch das malerische Gassengewirr der Altstadt machen wir uns auf den Weg zur Pension Minos – von hier soll man einen wunderbaren Blick über die Altstadt haben. Dort angekommen – niemand da – schade. Wir schlendern noch eine Weile durch die engen Gassen und genießen die Atmosphäre der lebendigen Altstadt – hier und da stehen Haustüren und Fenster offen – freundliche Gesichter lächeln uns entgegen, laut knatternde Roller bahnen sich ihren Weg durch die Gässchen. Wir verlassen die Altstadt, laufen entlang des Hafens und der Mole mit den drei Windmühlen vorbei am Mandraki Hafen und machen uns auf den Weg zurück ins Hotel.

Sonneninsel Rhodos

Wir entspannen noch etwas am Pool. Den Tag lassen wir in der typischen Taverne Anthoula etwas außerhalb von Kolymbia ausklingen. Wir genießen gefüllte Paprika mit Feta (4,- €), Tzatziki (2,- €), Knoblauchbrot (1,- €), Lammrippchen (10,- €) Gemista (Paprika gefüllt mit Hackfleisch und gefüllte Weinblätter 7,- €) und erfrischen uns bei einem kühlen Mythos (2,- €) und Fanta (1,50€)  – super lecker und das zu einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Viele Einheimische gehen hier ebenfalls zum Essen.

Im Süden

Der nächste Tag führt uns in den äußersten Süden der Insel – vorbei an Kattavia nach Prasonisi – eine Halbinsel, die durch eine Sandbank mit dem Festland verbunden ist.Unterwegs ein kurzer Fotostopp – den besten Ausblick auf das weiße Dorf Lindos und die Akropolis bietet der Parkplatz der Diskothek Amphitheatre.

Sonneninsel Rhodos

Auf dem Weg zurück werden wir Lindos auch einen Besuch abstatten. In Prasonisi angekommen machen wir eine kleine Wanderung – trotz der Brise vom Meer eine schweißtreibende Angelegenheit. Wind- und Kitesurfer finden hier ideale Bedingungen. Im Ort gibt es zwei Supermärkte, einfachere Unterkünfte und Surfverleih-Stationen. Aufgrund vieler angeschwemmter Gegenstände lädt der Strand uns nicht zum Verweilen ein.

Auf dem Rückweg ein kurzer Stopp im kleinen und liebevoll restaurierten Dorf Lachania, dessen Mittelpunkt ein Platz mit einer riesigen Platane und der Dorfkirche bildet. Weiter geht’s nach Lindos. Unseren Mietwagen stellen wir oberhalb des Ortes auf einem kostenfreien Parkplatz ab und laufen hinunter ins autofreie Dorf. In den Nachmittagsstunden sind nicht mehr ganz so viele Touristen unterwegs – wir schlendern durch die schattigen Gassen und genießen die Atmosphäre.

Auf der Weiterfahrt ein kurzer Halt an der Old Olive Oil Factory – wir verkosten regionales Olivenöl und stocken unseren Vorrat für zu Hause auf.

Abends fahren wir in das Inselinnere nach Psinthos. Nach ca. 25 Minuten erreichen wir das typisch griechische Dorf. Auf dem Dorfplatz spielen Kinder Fußball. Wir kehren ein in der Taverne Smaragd.Wirt Georgios spricht perfektes Deutsch und erklärt uns einiges über seine hausgemachten Gerichte. Wir entscheiden uns für Tzatziki, Brot aus dem Holzofen, Pitaroudia (Kichererbsenbällchen), Gigantes (griechische Riesenbohnen) und Gyros – köstlich! Wir genießen die ausgelassene Stimmung am Dorfplatz bei einem kühlen Magnus und Mythos-Radler.

Nordwesten

Am nächsten Tag führt unser Ausflug uns Richtung Nordwesten. Eine serpentinenreiche Straße führt hinauf zum Filerimos-Berg. Kostenfreie Parkplätze sind vorhanden. Zahlreiche Pfauen kreuzen unseren Weg. Wir genießen den Weitblick auf die Rhodos-Stadt, die Küste und den Flughafen.

Weiter geht’s nach Petaloudes – dem Tal der Schmetterlinge. Auch wenn wir nur ganz wenige Schmetterlinge zu sehen bekommen, lohnt sich der Eintrittspreis von 3,- €. Es ist schattig, üppig grün bewaldet, gute Wege führen durch das Tal, welches von einem Bach durchzogen wird. Oben angekommen am Kloster Kalopetra genießen wir den atemberaubenden Ausblick bis zur Küste.

Sonneninsel Rhodos

Zurück in Kolymbia genießen wir noch ein wenig Zeit am hoteleigenen kieseligen Strand. Das Meer ist für meinen Geschmack noch etwas frisch, das Wasser glasklar – sehr schön. Das Abendessen lassen wir uns in der Taverna Michel in Kolymbia schmecken – sehr empfehlenswert.

Der nächste Morgen führt uns auf den nahe gelegenen Tsambika-Berg zum gleichnamigen Kloster. Das Auto lassen wir lieber etwas unterhalb stehen – den steilen Anstieg traue ich mir im Auto nicht zu – also gehen wir zu Fuß. Heulende Motoren bahnen sich den Weg hinauf zum Parkplatz. Rund 300 Stufen gilt es nun zu Fuß zu erklimmen – ganz schön anstrengend. Der Aufstieg wird entlohnt – mit einem phantastischen Ausblick auf Kolymbia, Archangelos, das Meer und auf den sandigen Tsambika-Strand, der uns zu Füßen liegt.

Sonneninsel Rhodos

Am späten Nachmittag machen wir uns noch einmal auf in den Süden nach Lindos. Zu Fuß steigen wir hoch zur Akropolis und genießen den Blick auf das Dorf und das Meer. Im Restaurant Mythos direkt am Ortseingang lassen wir den Abend ausklingen – mit Blick auf die Akropolis, das Dorf, das Meer und den Sonnenuntergang – romantisch!

Am nächsten Morgen zieht es uns noch einmal nach Rhodos-Stadt. Vom Roloj (Uhrturm) aus haben wir einen wunderbaren Ausblick auf die Altstadt. Die 5€ Eintrittsgebühr sind gut investiert – ein Getränk nach freier Wahl in der Bar ist inkludiert. Wir genießen noch einmal die außergewöhnliche Atmosphäre in den Gässchen der Altstadt, lauschen den Klängen von Musikern, sehen Künstlern beim Malen zu.

Abends essen wir in der typisch griechischen Taverna Artemida etwas außerhalb von Psinthos – unbedingt empfehlenswert! Wir genießen die Ruhe und das köstliche hausgemachte Essen auf der Terrasse der Taverne mit Blick auf das bergige Hinterland und vorbeiziehende Ziegenherden – herrlich!

Sonneninsel Rhodos

Am nächsten Vormittag möchte ich mir Faliraki – ca. 11 km nördlich von Kolymbia – DIE Touristenhochburg der Insel – anschauen. Wir laufen am schönen, großteils sandigen Strand entlang. Ein klotziges Hotel am Anderen, unzählige Einkaufs-und Unterhaltungsmöglichkeiten. Ideal also für unternehmungslustige Urlauber.

Zurück im Hotel sind wir froh Kolymbia als Urlaubsort gewählt zu haben und genießen noch einmal den herrlichen Sonnenschein und das kühle Nass am Strand und Pool. Es ist Zeit für den Online Check-In bei Air Berlin – morgen geht’s schon wieder nach Hause. Wir sichern unsere Wunschplätze und laden die Bordkarten direkt aufs Smartphone – ganz unkompliziert.

Sonneninsel Rhodos

Zum Abschluss gönnen wir uns ein Essen im Hauptrestaurant des SENTIDO Port Royal. Am vielfältigen Buffet findet ganz bestimmt jeder etwas für seinen Geschmack – wir genießen den aufmerksamen und stets freundlichen Service auf der Restaurant-Terrasse mit Blick aufs Meer.

Am nächsten Tag auf dem Weg zum Flughafen noch ein kurzer Stopp in der Taverne Anthoula mit ein paar Häppchen. Am Flughafen angekommen werden wir schon erwartet – ein kurzer Check – die Rückgabe des Mietwagens erfolgt schnell und unkompliziert.

Schön war´s – die ideale Mischung aus Badeurlaub, Natur und Kultur.

Plant auch ihr eine Reise nach Rhodos? Gerne stehe ich euch mit Tipps für euren Urlaub zur Seite.

Eure Vanessa

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Würzburg
Wir sind ein Reisebüro mit vielfältigen Erfahrungen, Ideen und Fachkompetenz. Egal ob Sie eine Schiffs-, Erlebnis-, Studien-, Pauschal- oder Individualreise planen, wir zeigen Ihnen alle Möglichkeiten, dass ihre Reise zu einem unvergesslichen, schönen Urlaub wird.
Thomas Cook Reisebüro Würzburg

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Würzburg (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Würzburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE