Städtetrip nach Kopenhagen

von Jessica Voß | mehr Artikel von | 30. September 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Ende Februar habe ich mich spontan für einen Städtetrip nach Kopenhagen entschieden, um mir selbst ein Bild von dem Fernbusanbieter FlixBus zu machen und das Streckennetz des Unternehmens besser kennenzulernen.

Mit einer kleinen Verspätung ging es um 08:45 Uhr von Hamburger ZOB los. Während der 5 ½ stündigen Fahrt gab es die Möglichkeit das kostenlose WLAN im Bus zu nutzen und einen Film zu sehen.

Pünktlich um 14:00 Uhr kamen wir dann am Hauptbahnhof in Kopenhagen in der Hauptstadt Dänemarks (Københavns Hovedbanegård) an und kauften uns an einem der vielen Ticketschalter ein 24-Stunden Touristenticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Fähre) der Fahrbereiche eins bis vier. Eine tolle Alternative wäre auch der Kauf eines City Passes gewesen, welcher für alle Zonen gültig ist und freien Eintritt in viele Sehenswürdigkeiten und Museen bietet.

Das öffentliche Verkehrsnetz in Kopenhagen ist sehr gut ausgebaut und vor allem im Zentrum sind die einzelnen Haltestelle nie weit von einander entfernt und deshalb immer in kürzester Zeit zu erreichen. Etwas schwierig gestaltet es sich jedoch manchmal die richtige Bushaltestelle zu finden, da die verschiedenen Linien teilweise von der selben Haltestelle in zwei unterschiedliche Richtungen abfahren oder der Bus für die Gegenrichtung von einer anderen Haltestelle abfährt, welche nicht sofort zu entdecken ist.

Beim Überqueren von Straßen sollte man allerdings nicht nur ein Auge auf die vorbeifahrenden Autos und Busse, sondern zusätzlich auch auf die vielen Radfahrer haben, welche ihre eigenen und großzügig ausgebauten Radwege haben. Bei gutem Wetter lohnt es sich deshalb auf jeden Fall ein Fahrrad vor Ort zu mieten, da man sich dann noch schneller und flexibler in Kopenhagen fortbewegen kann.

Um möglichst viel von der Stadt während unseres Städtetrips zu sehen, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen einen kostenfreien Stadtrundgang mit Sandemans new Europe zu machen, welchen wir zuvor mit der Thomas Cook Travelguide-App gebucht haben.

Die Rundführung dauerte ca. drei Stunden und führte uns an fast allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, die man einfach zu Fuß erreichen konnte, vorbei. Dazu gehörten zum Beispiel:

 -Das Rathaus

– Das Schloss Christiansborg

– Der Nyhavn

– Das Schloss Amalienborg

– Der Amaliehaven

QBFcgaM

Das Opernhaus

Kopenhagen_2560x1920

Der Nyhavn

Alles in allem war es trotz der Kälte eine wirklich aufschlussreiche und interessante Tour mit einem sehr netten Tourguide und ist definitiv weiterzuempfehlen!

Wenn Sie sich nun auch dafür entscheiden einen Städtetrip nach Kopenhagen zu unternehmen, würde ich Ihnen raten ein zentral gelegenes Hotel zu wählen wie beispielsweise das Savoy Kopenhagen*** oder das Wakeup Copenhagen**.

Mein Fazit: Kopenhagen ist eine wirklich hübsche Stadt, mit einer interessanten Vergangenheit und unglaublich freundlichen und hilfsbereiten Menschen. Man kann innerhalb kürzester Zeit viel entdecken und unternehmen, weshalb ich jedem empfehlen würde mindestens ein Mal im Leben, selbst wenn es nur für ein paar Tage ist, nach Kopenhagen zu reisen.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Hamburg Elbe-Einkaufszentrum

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Hamburg Elbe-Einkaufszentrum (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Hamburg Elbe-Einkaufszentrum

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE