Vilamendhoo

von Astrid Lauber | mehr Artikel von | 4. Juli 2016 | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare

Es dauerte leider Jahre bis ich endlich die Malediven buchte. Meine Skepsis war einfach zu groß. Wir dachten immer nach 2 Tagen wird die große Langeweile, trotz Bücher & Co eintreten.

Ich suchte uns die beliebte Insel Vilamendhoo aus. Ein 4,5 Sterne Resort mit 184 Zimmern. Es ist zwar eine etwas größere Insel, aber dafür hat sie nach meiner Ansicht ein besonders gut erhaltenes, fischreiches Hausriff, das vom Strand erreichbar ist. Für Taucher und Schnorchler also bestens geeignet. Unsere Anreise mit Etihad Airways über Abu Dhabi war sehr angenehm. Der ca. 25-minütige Transfer erfolgte mit dem Wasserflugzeug, da konnten wir schon die herrlichen Atolle im türkisblauen Ozean bewundern. Die Begeisterung war riesig über die gebuchte 55 qm große und gut ausgestattete Strand-Villa mit einen halboffenen Bad. Meine Empfehlung: Buchen Sie einer der Jacuzzi-Strand-Villen, die am breiteren und einer der schöneren Strandabschnitte der Insel gelegen sind.Wenn Sie es exklusiver mögen, gibt es auch Jacuzzi-Wasser-Villen.

Malediven11

Dieses traumhafte Eiland mit seinen schneeweißen Bilderbuchstränden, fantastischem Essen und herzlichem Personal ist einfach Erholung pur. Die Insel hat sogar 2 Swimmingpools, einer davon mit Kinderbecken, der andere ist nur für Erwachsene. Bei der Verpflegung hat man die Möglichkeit zwischen Vollpension und All Inklusive zu wählen. Je nach gebuchter Zimmerkategorie wird Ihnen eines der beiden Hauptrestaurants zugeteilt.

Wir machten gerne Inselspaziergänge, um unter anderem die kleinen Babyhaie am Uferrand zu beobachten, wie sie die Fischschwärme umkreisten. Es ist auch immer wieder  wunderschön, wenn man die farbenfrohen Fische und Korallen mit ihren außergewöhnlichen Formen beim Schnorcheln bestaunen kann. Wir sahen Rochen, Schildkröten, Kaiser- und Doktorfische sowie vieles mehr.

M3
Auch buchten wir in der Tauchbasis einen Schnorchel-Trip für ca. 50,00 Euro um mit etwas Glück Walhaie und Mantas sehen zu können. Endlich war es soweit. Wir stiegen ins gut besetzte Boot und fuhren relativ weit hinaus. Wo sind sie nun, fragte ich mich. Nach ungefähr zweistündiger Bootsfahrt kam dann endlich der Augenblick, wo unser Bootsjunge den Schatten vom Walhai auf der Meeresoberfläche entdeckt hatte. Er rief in die Gruppe: „Now Jump“ Nur ein Sprung ins warme Wasser trennte uns noch von diesen unvergesslichen Moment. Es war anfangs noch ein Durcheinander, bis jeder seine Maske und Flossen im Griff hatte. Danach folgten wir den ca. 8 Meter langen Giganten, der mit einer Seelenruhe dahingleitete. Obwohl Walhaie sanfte Riesen sind und nur Plankton fressen, sollte man wegen seines Flossenschlags einen Mindestabstand von 4 Metern einhalten. So schwammen wir beeindruckt ca. ½ Stunde mit ihm bis er wieder in der Tiefe des Meeres verschwand. Übrigens: Von März bis April sind die Chancen am Besten für das einmalige Erlebnis. Danach ging es wieder auf die paradiesische Insel Vilamendhoo.

Mein Reisetipp: Wenn Sie es abwechslungsreicher möchten kombinieren Sie Malediven mit Dubai.

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE