Zakynthos - Sommertraum in türkisblau

von I. Weiss Praktikantin | mehr Artikel von | 20. Oktober 2014 | Aus den Reisebüros | Ein Kommentar

Ende der Sommerferien geht es endlich in den lang ersehnten Urlaub. Dieses Jahr statten wir der griechischen Insel Zakynthos einen Besuch ab.

In Zakynthos gelandet empfängt uns eine schwüle Wärme, was uns in unseren langen Klamotten (in München hatte es bei Abflug gefühlte 10°C) ganz schön ins Schwitzen bringt. Zu viert setzen wir uns zu unserem gut gelaunten Taxifahrer, der uns freudig willkommen heißt und gleich ein Gespräch beginnt. Im Allgemeinen sind die Taxifahrer auf Zakynthos sehr redselig, wie wir im Laufe unseres Urlaubs feststellen. Da meine Mutter griechisch spricht, wird jede Taxifahrt zu einem Erlebnis. Von der hiesigen Landwirtschaft bis zum Eurorettungsschirm werden alle Themen temperamentvoll und sehr unterhaltsam erörtert.

Das Hotel Porto Koukla Beach, in dem wir unseren Urlaub verbringen, ist inselbekannt. Pavlos, der Hotelbesitzer, ist eine lokale Gesangsberühmtheit, veröffentlichte bereits mehrere Alben und trat sogar schon in Athen auf. Jetzt singt er abends in der hoteleigenen Taverne für seine Gäste. Außerdem besitzt das Hotel einen wunderschönen Garten, in dem das Abendessen serviert wird. So kann man bei Kerzenschein den Sonnenuntergang genießen und die lauen Sommernächte gemütlich ausklingen lassen. Allerdings muss man aufpassen, dass man nicht über eine Katze stolpert, die fast überall zu sein scheinen.

Garten Hotelanlage Ausblick Meer Zakynthos

Während des Aufenthaltes haben wir einige Ausflüge unternommen. Shoppingbegeisterte sollten einen Ausflug in die Hauptstadt Zakynthos Stadt wagen. Dort besteht die Möglichkeit, in einem der unzähligen Souvenirläden Postkarten oder Mitbringsel für die „Daheimgebliebenen“ zu erstehen. Darüber hinaus kann Frau Schuhe und Taschen aus echtem Leder in einem Lederwarenhandel finden (hier empfiehlt es sich, Füße unter Schuhgröße 39 zu haben). Die Cafés und Bars laden zum Verweilen ein, Süßschnäbel werden vom Baklawa (süßes Blätterteiggebäck gefüllt mit Walnüssen, Mandeln oder Pistazien) begeistert sein. Kulturell Interessierten empfiehlt sich, die griechisch-orthodoxen oder die katholische Kirche zu besichtigen. Die Stadt ist insgesamt sehr von den venezianischen Einflüssen geprägt, dies kann man z. B. an den Laternen erkennen, die genauso aussehen wie in Venedig.

ZakynthosZakynthos Stadt

Außerdem sollte man unbedingt die Gelegenheit nutzen, mit der Fähre auf die Nachbarinsel Kefalonia überzusetzen. Dort kann man während einer Bustour durch die Berge die ganze Insel erkunden. Vom Kloster angefangen, über Tropfsteinhöhlen bis zum Melissani See. Der See liegt unter der Erde und wurde von einem Hirtenmädchen entdeckt, das durch die Decke brach. Er ist ca. vierzig Meter tief und das Wasser ist so klar, dass man bis zum Grund sehen kann. Entlang der Felswände steigt Nebel empor und lässt den See mystisch und verzaubert erscheinen. Kein Wunder, dass sich um diesen Ort zahlreiche Geschichten ranken.

See Kirche Zakynthos

Im Hotel besteht die Möglichkeit die Insel Marathonisi kostenlos zu besuchen. Der Wirt bringt die Gäste per Motorboot dorthin und umrundet die Insel. Diese ist etwa zwei Kilometer von Zakynthos entfernt und unbewohnt. Am Strand hat die Caretta caretta, eine Schildkröte, ihren Nistplatz. Deswegen darf man nur die gekennzeichneten Abschnitte der Insel betreten. Auch Kaninchen sind hier anzutreffen, sie sind sehr zahm, man kann sich ihnen bis auf wenige Meter nähern. Das blaue Wasser und die vielen Höhlen laden zum Tauchen ein.

Kaninchen Ausblick Insel

Beinahe ein Pflichtbesuch ist Navagio, auch Schmugglerbucht genannt. Jeder Zakynthos Besucher sollte einmal dort gewesen sein. Mit dem Schiff kann man ab Zakynthos Stadt zum berühmten Wrack fahren, welches übrigens auf fast jeder Postkarte zu finden ist. Das Wrack strandete 1980 in einer Bucht zwischen steilen Felswänden, die Mannschaft bestand aus Schmugglern, die illegal Zigaretten auf die Insel bringen wollten. Neben dem Wrack ist aber vorallem der Strand und das Wasser erwähnenswert. Der Sand besteht aus feinem weißen Kies, hier kann man sehr gut schnorcheln oder tauchen, da das Wasser kristallklar ist.

IMG_1901

 
Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
Thomas Cook Reisebüro Weilheim

Neueste Beiträge von Thomas Cook Reisebüro Weilheim (Mehr anzeigen)

Thomas Cook Reisebüro Weilheim

Ein Kommentar

  • Sebastian sagt:

    Zakynthos ist ein Traum und wir können die Insel nur empfehlen. Auch die Buchung bei Thomas Cook lief ohne Probleme 🙂 Nur der Flug war etwas ruppig…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE