Südafrika

Südafrika ist so vielfältig wie kaum ein anderes afrikanisches Reiseland. Die Anreise in das südlichste Land Afrikas dauert ca. 12 Stunden von Deutschland aus. Dadurch, dass die Zeitverschiebung auch im Winter nur eine Stunde beträgt, ist die Anreise ohne Jetlag dennoch angenehm. Reisende können nach der Ankunft direkt loslegen, das Land zu erkunden, denn Südafrika bietet so viel, dass jede Minute genutzt werden sollte. Südafrika ist auch individuell leicht zu erkunden. Die einfachste Art ist es das Land mit dem Mietwagen zu erkunden. Lediglich an den Linksverkehr muss man sich zunächst gewöhnen. Aber dann kann es losgehen. An der Spitze Südafrikas liegt Kapstadt, eine Großstadt direkt am Ozean mit ihrem Wahrzeichen, dem Tafelberg. Um den Tafelberg zu erklimmen, gibt es verschiedene Wege. Man kann entweder mit der Seilbahn hochfahren, aber auch hochwandern, was ca. 2 bis 3 Stunden dauert. Im Nordosten Südafrikas, liegt der Krüger Nationalpark, hier hat man die Möglichkeit die „BIG5“ zu sehen. Neben den Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden gibt es in dem Park auch noch 500 verschiedene Vogelarten, 120 Arten von Reptilien und 147 verschiedene Arten von Säugetieren. Die traumhaften Strände am Indischen Ozean bieten sich zum Entspannen an, aber auch Wassersport ist hier möglich. Die abwechslungsreichen Tauchgebiete und Badeorte findet man entlang der Gardenroute zwischen Durban und St. Lucia. Südafrika bietet also fast unendlich viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Urlaub. Unsere Reiseexperten wissen genau, welche Flecken Reisende auf einer Tour durch Südafrika nicht verpassen sollten.

Wein, Wasser und Wale

von | Aus der Ferne | Keine Kommentare
Bravo Suwasile stößt einen tiefen Ton in sein Horn aus getrockneter Kelp-Alge. Er dirigiert unsere Gruppe auf den Klippen nach rechts. Gebannt halte ich die Kamera bereit und starre in die Richtung, die uns der 32-Jährige anzeigt. Dann stemmt sich ein grau-blauer Leib aus dem Wasser - und taucht mit erstaunlicher Eleganz wieder ab. „Ein Glattwal“, erklärt Bravo. „Sie kommen aus der Antarktis in die Walker Bay, um sich im wärmeren Gewässer zu paaren, zu kalben und die Jungen großzuziehen.“ Nur einen Augenblick später[...] » Weiterlesen

Das ist Luxus (Teil II): Tierische Abenteuer in Südafrika

von | Einblicke | Keine Kommentare
In Teil II unserer "Das ist Luxus" - Serie entführen wir euch mitten in die Natur Südafrikas. Raus aus dem tristen Alltag, rein in die Natur mit ihren wilden Elefanten, Löwen und Co. Denn genau dieses Gefühl, wenn man das erste Mal diese majestätischen Tiere hautnah erlebt, ist für uns ein weitere Art von Luxus: Luxus, ein Gefühl der Nähe Die Warnung war unmissverständlich. „Nachts nicht alleine raus!“ Es sei einfach „zu gefährlich“. Dann brachte Cindy ihre wenigen Übernachtungsgäste, einen nach dem anderen, vor die[...] » Weiterlesen

Die Top 10 Lodges in Südafrika

von | Aus der Ferne | Keine Kommentare
Während in Deutschland momentan sogar das Vogelzwitschern rar ist, könnt ihr in Südafrika's Natur nicht nur Vögel, sondern Löwen, Elefanten und Co. lauschen. Was für eine Vorstellung: Raus aus dem Nass, rein in die bunte Natur Südafrikas! Und wo lässt sich die Natur mit all ihren Highlights am besten genießen? Richtig, in einer der zahlreichen Lodges des Landes. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Daher helfen wir bei so einer großen Vielfalt  natürlich sehr gerne mit unseren Top 10 der besten Lodges in[...] » Weiterlesen

Island im September

von | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare
Im September 2015 habe ich Island besucht. Auf einer Rundreise entlang der Hringvegur (Ringstraße) habe ich einige unbeschreibliche Orte kennenlernen dürfen. Innerhalb von sieben Tagen legten wir ungefähr 1500 Kilometer zurück. Die Ringstraße verläuft einmal rund um die Hauptinsel von Island. Vom Airport fuhren wir über Reykjavík in Richtung Þingvellir Nationalpark, wo wir unter anderem in der Silfraspalte schnorchelten. Im Anschluss fuhren wir zum Wasserfall Seljalandfoss, wo wir nach ausgiebigem Bestaunen am benachbarten Campingplatz unsere Zelte aufschlugen. Am nächsten Tag fuhren wir[...] » Weiterlesen