Wein

Porto – Lissabons kleine Schwester

von | Einblicke | Keine Kommentare
Portugals zweitgrößte Stadt ist ein Geheim-Tipp für Städteurlauber. Izabels Augen funkeln. „Das sind die Tränen Christi“, sagt die 32-Jährige und hebt das Glas im 45-Grad-Winkel ins Licht. „Bernsteinfarben, Mahagoni. Der Geschmack wie saftige Konfitüre: Schattenmorellen, Brombeere“. Ein Tawny, so nennt sich der edle Portwein in unseren Händen, müsse schnell getrunken werden. Da der Wein rasch oxydiert, erklärt unser Guide. Doch da habe ich das kleine Glas längst geleert und schaue erwartungsvoll auf das Zweite, das vor mir auf einem alten Weinfass wartet. Süßwein[...] » Weiterlesen
 

Südafrika – Schmuckstücke von Gartenroute und Weinland

von | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare
Am Freitag, den 13. Februar 2015 landeten wir pünktlich nach einem angenehmen Condor-Nachtflug in Capetown. Wir erhielten am Airport unsere Reiseunterlagen, tauschten Geld und holten bei Avis das angemietete Auto ab. Dank Navi erreichten wir problemlos Stellenbosch. Unser 1. Hotel Labri Manor, ein viktorianisches Herrenhaus, lag so zentral, dass wir ins Zentrum bummeln konnten. Ein Besuch im "Old Sams Store" ist definitiv lohnenswert! Am Nachmittag stellten wir leider fest, dass die Weinproben bereits um 9 Uhr beginnen, fast alle Weingüter schließen um 16 Uhr.[...] » Weiterlesen
 

Rund um den Gardasee

von | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare
Ich habe letztes Jahr im Juni den Gardasee besucht. Ein traumhaft schöner See mit tollem Ausblick auf die Berge. Der Gardasee ist der größte See Italiens. Er liegt in Oberitalien. Wir haben die Anreise mit dem eigenen PKW unternommen. Alleine der Weg zum Gardasee ist total schön. Gewohnt haben wir im Norden des Sees in Arco im kleinen Hotel "Garni La Cantinota". Das Hotel liegt ca. 600 m vom Gardasee und 1500 m vom Zentrum entfernt. Es hat 9 rustikal eingerichtete Zimmer und eine[...] » Weiterlesen
 

Zu Besuch auf Santorin

von | Aus den Reisebüros | Keine Kommentare
Auf meiner Kreta Reise im Mai habe ich die Kykladeninsel Santorin besucht. Ab Heraklion erreichten wir mit der Schnellfähre in etwa 2 Std. den Hafen Athiniós und stehen direkt vor der Caldera. Die steil aus dem Meer aufragende Kraterwand ist einfach nur faszinierend. Bereits bei der Ankunft im Hafen spürte man diesen ganz besonderen, etwas mystischen Flair. Mit dem Bus ging es dann die Serpentinen hinauf, immer mit einem tollen Blick auf Thirassia und Nea Kameri. Dann ging[...] » Weiterlesen