Gesundheit und Wohlbefinden

Gesundheit und Wohlbefinden

Wer in andere Länder reist, sollte sich im Vorfeld informieren, ob es im Urlaubsziel etwaige Gesundheitsrisiken gibt und bestimmte Impfungen oder Prophylaxe-Maßnahmen erforderlich sind sowie ein paar Verhaltensregeln beherzigen.
Impfungen und Prophylaxe
Thomas Cook informiert seine Gäste bereits in den Reiseunterlagen über Impfvorgaben- und Empfehlungen, Gesundheitsrisiken und vorbeugenden Maßnahmen für das gebuchte Reiseziel und gibt an, wo Gäste weiterführende Informationen erhalten.

Impfungen sind ein wichtiges Mittel, um sich vor schwerwiegenden und häufig lebensbedrohenden Krankheiten zu schützen und ihre Verbreitung zu verhindern. Neben den in Deutschland üblichen Standardimpfungen empfiehlt sich bei Auslandsreisen oftmals ein zusätzlicher Impfschutz.

Weitere Informationen und wichtige Gesundheitshinweise für ihr Urlaubsland erhalten Gäste in den länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes und über das Roland-Koch-Institut, der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention.

Thomas Cook empfiehlt allen Gästen, sich rechtzeitig vor Reiseantritt bei Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu informieren.

Insbesondere Mückenschutz in Form von körperbedeckender heller Kleidung, Mückenspray (in Risikogebieten mit dem Wirkstoff DEET) und Nutzung von Moskitonetzen, stellt eine der wichtigsten Formen der Prophylaxe dar, um sich vor gefährlichen Tropenkrankheiten wie beispielsweise Malaria, Denguefieber oder dem Zika-Virus zu schützen. In Gebieten mit erhöhtem Malaria-Risiko ist gegebenenfalls eine Prophylaxe in Form von Tabletten angeraten.

Thomas Cook empfiehlt allen Gästen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung.
Medikamente
Gäste, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten diese von Zuhause mitbringen und eine kleine Menge über den eigentlichen Bedarf hinaus mitführen, falls es im Reiseablauf zu Verzögerungen kommt.

Regelmäßig einzunehmende und wichtige Medikamente gehören auf Flugreisen immer und ausschließlich ins Handgepäck.

Gästen wird zudem empfohlen, eine kleine Reiseapotheke mitzunehmen und sich von ihrem Arzt oder Apotheker bei der Zusammenstellung beraten zu lassen.

Vorsicht auch beim Kauf von Medikamenten im Ausland, insbesondere bei scheinbar besonders billigen Angeboten: es könnte sich um gefälschte Medikamente handeln, die nicht wirksam oder sogar gefährlich sind.
Verhaltensempfehlungen
Auf Reisen sind Magenerkrankungen aufgrund der Klima-Umstellung und anderen Ernährungsgewohnheiten keine Seltenheit. Mit wenigen, einfachen Verhaltensregeln kann man möglichen Erkrankungen in vielen Fällen vorbeugen.

Dazu gehört, ausschließlich durchgegarte Lebensmittel und frisch geschältes Obst zu verzehren. Da Leitungswasser im Ausland nicht überall Trinkwasserqualität hat, sollte man am besten nur in Flaschen abgefülltes Wasser (auf intakte Versiegelung achten!) oder abgekochtes Wasser trinken und dieses auch zum Zähneputzen verwenden. Für den Fall, dass während des Urlaubs doch einmal Magen-Darm-Beschwerden auftreten, sollte man in der Reiseapotheke Elektrolyte und ein Mittel gegen Durchfall mitführen.

Regelmäßiges Händewaschen ist zu Hause wie auch im Urlaub ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Krankheiten. Für unterwegs empfiehlt sich in Ergänzung auch ein Händedesinfektionsgel.

Um einen Sonnenbrand oder Sonnenstich zu vermeiden, empfiehlt Thomas Cook seinen Gästen, sich nicht zu lange in der direkten Sonne aufzuhalten, eine Kopfbedeckung zu tragen und einen Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor zu verwenden.

Tierliebhabern fällt es oft schwer, doch im Urlaub sollte man sich Katzen und Hunden sowie anderen Tieren lieber nicht nähern, da diese durch Beißen und Kratzen Tollwut und andere Krankheiten übertragen können.

Auch beim Baden im Meer sollten Gäste vorsichtig sein und auf den Untergrund achten, um nicht in versehentlich in einen Seeigel zu steigen oder sich an scharfkantigen Korallen zu verletzten. Badeschuhe oder Schwimmflossen können die Füße schützen. Thomas Cook empfiehlt seinen Gästen zudem, stets auf örtliche Warnschilder an den Stränden zu achten und die Warnhinweise zu befolgen.