0234 - 96 103 649 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Lissabon

Lissabon Städtereisen – Eine der europäischen Kulturhauptstädte

Portugals Hauptstadt Lissabon, liegt im äußersten Westen der Iberischen Halbinsel, ist aber, nachdem sie 1994 Kulturhauptstadt Europas war und 1998 die Weltausstellung in Lissabon stattfand, stark ins Zentrum des Europäischen Interesses gerückt. Lissabon wurde auch vermehrt zu einem Ziel für Städtereisen auserkoren. Und das zu Recht: Die Baixa, die Unterstadt von Lissabon, liegt sehr idyllisch am Ufer des Tejo. Über ihr thront das Castelo de Sao Jorge auf dem Burgberg. Teile der Alfama, der Altstadt von Lissabon, gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Geschätzte Kultur in Lissabon

Die beiden bekanntesten Sehenswürdigkeiten Lissabons sind der Torre de Belem und das Mosteiro dos Jeronimos. Die beiden Weltkulturerbestücke wurden im manuelinischen Stil erbaut. Das Bairro Alto von Lissabon wurde in die umliegenden Hügel der Stadt gebaut. Es ist vor allem für sein aufregendes Nachtleben bekannt. Hier finden Sie trendige Boutiquen mit Designerstücken, Plattenläden und Antiquitätenhändler. Nachts tönt dann Musik aus den zahllosen Bars des Bairro Alto in Lissabon.

Lissabon p.P. ab 119 €

Cascais Miragem

Cascais Miragem

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Cascais

100 % Weiterempfehlung

5.8 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 295 €
Nur Hotel p.P. ab 75 €
Lisboa Carmo

Lisboa Carmo

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.9 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - nur Übernachtung

Pauschalreise p.P. ab 166 €
Nur Hotel p.P. ab 43 €
Sana Malhoa

Sana Malhoa

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

6.0 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 151 €

1 Nacht - nur Übernachtung

Nur Hotel p.P. ab 32 €
Britania

Britania

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.6 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - nur Übernachtung

Pauschalreise p.P. ab 186 €
Nur Hotel p.P. ab 60 €
Altis Avenida

Altis Avenida

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.7 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 179 €
Nur Hotel p.P. ab 73 €
Portugal

Portugal

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

98 % Weiterempfehlung

5.7 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 152 €
Nur Hotel p.P. ab 50 €
Dolce CampoReal Lisbon

Dolce CampoReal Lisbon

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Turcifal

100 % Weiterempfehlung

5.5 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 162 €

1 Nacht - nur Übernachtung

Nur Hotel p.P. ab 42 €
Acores Lisboa

Acores Lisboa

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.5 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 149 €
Nur Hotel p.P. ab 43 €
Altis Belem

Altis Belem

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.6 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 184 €
Nur Hotel p.P. ab 77 €
Alif Avenidas

Alif Avenidas

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.3 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - nur Übernachtung

Pauschalreise p.P. ab 133 €
Nur Hotel p.P. ab 25 €
Sana Lisboa

Sana Lisboa

KartePortugal, Lissabon & Umgebung, Lissabon

100 % Weiterempfehlung

5.4 von 6 Gesamtbewertung

1 Nacht - Übernachtung mit Frühstück

Pauschalreise p.P. ab 167 €

1 Nacht - nur Übernachtung

Nur Hotel p.P. ab 50 €
4 Tage in Lissabon – ein Cityguide für die Stadt an der Algarve

Die Hauptstadt Portugals an der Algarve ist eines der Top-Ziele für eine Städtereise im Süden von Europa und hat einen ganz besonderen Charme. Wolkenkratzer und futuristische Glasgebäude sucht man in der Innenstadt vergeblich. Dafür erwartet einen eine tolle Altstadt und Gebäude aus einer anderen Zeit. In drei bis vier Tagen können die Hauptsehenswürdigkeiten bequem besichtigt werden und auch für einen Tagestrip ins Umland findet sich Zeit.

Tipp: Vom Flughafen Lissabon kommt man am einfachsten mit dem Aerobus in die Innenstadt. Der Bus ist in drei Linien unterteilt und fährt direkt vor der Flughafenhalle ab. In etwa 20 bis 30 Minuten erreicht man die Innenstadt. Zudem werden viele Hotels direkt angefahren.


Top Sehenswürdigkeiten und Tipps
Tram 28

Eine der Hauptattraktionen in Lissabon ist eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn. Die Tram 28 ist die bekannteste Straßenbahnlinie und führt durch enge Gassen vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten. Die über 100 Jahre alten „Eléctricos“ schlängeln sich quietschend durch die schmalen Gassen und sind eine außergewöhnliche Art, die Stadt kennenzulernen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Von der Metro Station Martim Moniz fährt die Linie 28 zur nächsten Sehenswürdigkeit durch die Alfama, die Altstadt Lissabons.

Electrico

Castelo de São Jorge

Das Castelo de São Jorge thront hoch über den Dächern der Stadt. Die Festungsanlage gehört zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lissabons. Bereits der Aufstieg ist ansehnlich und führt von der Metro Station „Rossio“ zu Fuß in etwa 20 Minuten nach oben. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass Lissabon nicht umsonst die „Stadt der sieben Hügel“ genannt wird, da die Gassen teils sehr steil sind. Die alte Festungsanlage besteht aus der Burgruine, Wachtürmen und dem Burggraben. Der Zutritt zum Hof kostet 8,50 €. Belohnt wird man hier mit einem wunderbaren Ausblick von den Burgmauern aus über die Innenstadt und die Bucht des Fluss Tejo.

Tipp: Wem der Aufstieg zur Festung zu mühsam ist oder wer beim Rückweg in die Innenstadt eine Abkürzung nehmen möchte kann einen der über die Stadt verteilten Aufzüge nutzen, die es euch erleichtern von einer Ebene der Stadt auf die andere zu kommen. Der bekannteste Aufzug ist der „Elevador de Santa Justa“, der euch von der Unterstadt „Baixa“ nach oben ins Szeneviertel „Bairro Alto“ bringt. Das lange Anstehen für die wenige Sekunden dauernde Fahrt ist den Preis von 5 € jedoch nicht wirklich wert. Die anderen Aufzüge sind in der Regel kostenfrei und bieten dasselbe Erlebnis.

Avenida da Liberdade

Die Avenida da Liberdade ist so etwas wie die „Champs Elyssee“ Lissabons. Die grüne Allee startet vom Platz „Marquès de Pombal“. Von hier aus kann man gemütlich unter den Bäumen entlang der zahlreichen Luxusgeschäfte wie Louis Vuitton oder Burberry vorbei schlendern. Die beliebte Straße endet am „Rossio“, dem Hauptplatz der Altstadt „Baixa“. Hier befindet sich auch ein Hard Rock Café, in dem man bei einem Cocktail diverse Outfits und Instrumente von Rocklegenden bestaunen kann.

Baixa – die Innenstadt Lissabons

Läuft man vom „Rossio“ südlich Richtung Ufer kann man die Zeit wunderbar in einem der vielen kleinen Geschäft, Restaurants und Cafés verbringen. In jedem noch so kleinen Laden erhält man fast überall für kleines Geld einen sehr guten Espresso. Besonders zu empfehlen sind zudem die gefüllten frittierten Teigtaschen (Salgadinhos). Am Ufer des Tejo liegt ein weiterer wichtiger Platz Lissasbons. Der „Praça do Comércio“ (Platz des Handels) war einst der Zugang vom Meer nach Lissabon und ist auch heute noch ein „Must See“ Lissabons. Von den Marmorstufen aus hat man zudem einen schönen Blick auf die Brücke „Ponte 25 Abril“ am Tejo, welche an an die Golden Gate Bridge in San Francisco erinnert. Der Blick auf die 113 Meter große Christus-Statue „Cristo Rei“ in Almada auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses rundet den Ausblick ab.

Expo Gelände & Aquarium

An der Metro Station „Oriente“ etwas außerhalb der Innenstadt findet sich mit dem „Parque des Nações“ eine weitere Sehenswürdigkeit Lissabons. Das Gelände der Expo von 1998 hebt sich durch seine moderne Architektur, die einen bereits im Bahnhof Oriente begegnet, bewusst von der Lissaboner Altstadt ab. Neben einer großen Multifunktionshalle (Pavilhão Atlântico) und dem imposanten Myriad Luxushotel findet sich auf dem Gelände ein Shoppingcenter sowie eines der besten Aquarien Europas, das „Ocenário de Lisboa“. Direkt am Tejo gelegen bietet das Ozeanarium auf zwei Etagen diverse Aquarien, die kreisförmig um ein großes sieben Meter tiefes Hauptbecken angeordnet sind. Neben Haien, Rochen, Thunfischen und einem seltenen Mondfisch kann man in den Nebenbecken viele weitere Meeresbewohner bestaunen. Ob Pinguine und Seeotter oder tropische Korallenriffe des Indischen Ozeans – im Oceanário de Lisboa erhält man spannende Einblicke in die Meereswelt. Das über eine Brücke verbundene Nebengebäude bietet zudem wechselnde Ausstellungen.

Ocenário de Lisboa


Spaziergang durch Belém

Im Stadtteil „Belém“ befinden sich im Westen der Stadt weitere Sehenswürdigkeiten, die sich wunderbar an einem Vor- oder Nachmittag bei einem Spaziergang besichtigen lassen. Die orangene S-Bahn Linie „Linha de Cascais“ hält direkt am Startpunkt unserer Route (Haltestelle Belem). Einige Meter weiter befindet sich zudem eine Bushaltestelle (Estacao Fluvial de Belem), die von vielen Buslinien angefahren wird.

Von der Haltestelle aus kann man entspannt durch den „Jardim de Belém“ schlendern. Nach einigen hundert Metern findet sich auf der rechten Seite der Straße das „Café de Belém„, welches berühmt ist für seine leckeren „Pastéis de Belém„. Die leckeren Vanille-Blätterteig-Törtchen erhält man zwar auch in anderen Cafés und Bäckereien als „Pastéis de Nata“, doch nur in Belém gibt es die Originale. Die meist lange Warteschlange erkennt man schon von Weitem.  Lasst euch hiervon jedoch nicht abschrecken. Zum Mitnehmen kommt man schnell an die Reihe und geschmacklich sind die originalen Pastéis de Belem die besten, die ich in Lissabon gegessen habe. Sollten im Innenraum alle Tische belegt sein, kann man sich alternativ einige Leckereien ‚auf die Hand‘ mitnehmen und im gegenüberliegenden Park auf der Wiese essen.

Torre de BelemFolgt man der Straße befindet sich auf der rechten Seite das „Mosteiro dos Jeronimos„. Das zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte Kloster kann besichtigt werden und bietet zudem das Marinemuseum und das Archäologische Museum. Vom Vorgarten des Klosters hat man einen guten Blick auf das beeindruckende Bauwerk. Durch den „Jardim da Praca do Imperio“ gelangt man anschließend weiter zum Ufer des Tejo.

Hier befindet sich das Entdecker-Denkmal „Padrão dos Descobrimentos“. Dieses wurde 1960 zum 500. Todestag des portugiesischen Seefahrer Heinrich erbaut und ziert 33 wichtige Persönlichkeiten der Entdeckerzeit. Vom Denkmal aus einige hundert Meter das Ufer entlang gelangt man zu einem Wahrzeichen Lissasbons: dem „Torre de Belém“. Der Turm wurde Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut und hat als eines der wenigen Bauwerke aus dieser Zeit das große Erdbeben von Lissabon 1755 überstanden. Für 5 € Eintritt kann man den Wachturm betreten und hat von der Aussichtsplatform einen tollen Ausblick auf Belém und den Tejo. Doch auch von außen ist der Turm ein schönes Fotomotiv und der angrenzende Garten bietet Platz zur Entspannung.


Essen & Ausgehen – Bairro Alto

Durch die direkte Meereslage gibt es in Lissabon unzählige Fischrestaurants. Der „Bacalhau“ (Stockfisch) ist so etwas wie das Nationalgericht Lissabons. Wem diese portugiesische Art des von den Engländern bekannten „Fish & Chips“ nicht zusagt, kann jedoch viele weitere Fischgerichte ausprobieren.

Tipp: Neben vielen süßen Pasteten wie den Pastel de Nata gibt es an jeder Ecke auch viele vegetarische und mit Fleisch gefüllte Blätterteig-Pasteten, mit denen man sich zwischendurch stärken kann.

Porto TonicNach dem Essen lohnt es sich im Szeneviertel Bairro Alto in einer der vielen kleinen Bars einzukehren und sich noch einen Cocktail, Portwein oder Ginjinha (ein portugisischer Kirschlikör) zu gönnen. Von der Innenstadt (Baixa) erreicht man Bairro Alto über eine steile, gut 300 Meter lange Straße. Der Weg lässt sich auch mit einer Seilbahn zurück legen. Oben angekommen bietet der Aussichtsturm Sao Pedro de Alcantara einen schönen Ausblick über Lissabon und den Tejo. Da das Viertel nur von Anwohnern mit dem Auto befahren werden darf, kann man anschließend gemütlich durch die Gassen schlendern. Tagsüber geht im Bairro Alto recht ruhig zu. Abends und vor allem am Wochenende füllen sich die Bars und Restaurants schnell und es herrscht eine lockere Atmosphäre.

 Tipp: Probieren Sie den „Klassiker“ Portwein mal anders als „Porto Tonic“ mit Tonic Water.


Insider Tipp: Flohmarkt am Campo de Santa Clara

Hinter der Kirche Sao Vicente da Fora im Stadtteil Grace findet jeden Dienstag und Samstag ein Flohmarkt statt. Der „Feira da Ladra“ (Markt der Diebin) galt einst als Umschlagplatz für Diebesgut. Mittlerweile finden sich jedoch viele Hobbyhändler und  auch professionelle Flohmarktverkäufer, die allerlei Nützliches und Unnützes für kleines Geld verkaufen. In der Mitte des Markets befindet sich ein kleiner Park mit Café, in dem man sich mit Snacks und Getränken für das weitere Stöbern stärken und dem Markttrubel zusehen kann.

Flohmarkt am Campo de Santa Clara


Tagesausflug nach Cascais

Ist man genug durch die Innenstadt Lissabons gelaufen und ist den Großstadttrubel satt, bietet sich ein entspannter Tagesausflug nach Cascais an. Vom Bahnhof „Cais do Sodré“ fährt mehrmals stündlich ein Zug über Estoril nach Cascais. Die Strecke führt größtenteils direkt am Ufer des Tejo entlang, sodass man bereits während der 40 minütigen Fahrt den Ausblick genießen kann. In Cascais angekommen kann man durch kleinen Gassen der Küstenstadt schlendern oder in einem der viele Restaurants und Cafés einkehren.  Da es in Lissabon selbst keinen Strand gibt, lässt sich die Zeit in Cascais auch wunderbar für ein paar entspannte Stunden am Strand nutzen.

 Tipp: Da am Wochenende auch viele Einheimische in die Vororte machen empfiehlt sich ein Ausflug unter der Woche.

Cascais Küste

Von Cascais aus lässt sich das Meeresufer Richtung Osten gemütlich mit dem Fahrrad entlang der Küste erkunden. Nach etwa einem Kilometer kann man am „Boca do Inferno“ eine erste Pause einlegen. Die zu deutsch „Höllenmund“ genannte Schlucht bietet vor allem bei starken Wellengang ein beeindruckendes Naturschauspiel. Folgt man der Felsenküste gut weitere zehn Kilometer erreicht man den „Praia Do Guincho“, einen schönen Strand zwischen Cascais und Sintra. Der Strand ist aufgrund der teils starken Strömung nur bedingt zum Baden geeignet, lädt jedoch zu einer entspannten Pause während der Fahrradtour ein. Zudem stürzen sich bei guten Windverhältnissen Kitsurfer in die Wellen.

Cascais

Insider Tipp: Gegenüber vom Bahnhof kann man sich kostenlos Fahrräder ausleihen. Da es bei gutem Wetter und am Wochenende meist schon am Vormittag alle verfügbaren Räder ausgeliehen sind, findet man auch am Hafen eine (kostenpflichtige) Station.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 

Welche sind deine Top Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps? In unserem Blog kannst du deine Insider-Tipps sowie Feedback zum Artikel abgeben.

Wetter Lissabon

Sonnenstunden

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0