ThomasCook.de  > Tell your story  >  Nina sucht Hotel in Venedig

Tell your story

Nina auf der Suche nach einem geeigneten Hotel für einen Mutter-Tochter Trip

Durch die Arbeit, meine Hochschulphasen und dem üblichen Alltagstrubel bleibt meist nicht allzu viel Zeit, intensive Mutter-Tochter Momente zu haben. Diese wollten wir im Januar 2019 während eines Kurzurlaubes nachholen. Nach einiger Sucherei haben wir uns für Venedig entschieden und genossen die ersten Sonnenstrahlen des Jahres in dieser wunderschönen Stadt.
Reisesuche im November 2018 für Januar 2019

Nina sucht Hotel in Venedig

Strandliege Icon  Über mich

Seit September 2018 bin ich ein Teil von Thomas Cook und absolviere hier aktuell ein duales Studium im Bereich BWL mit Schwerpunkt Tourismus.
Mit einem halbjährigen Besuch in Australien noch während meiner Schulzeit begann meine Liebe und mein Interesse für den Tourismus und nun habe ich das Glück, mich tagtäglich mit der wohl schönsten Branche der Welt beschäftigen zu dürfen.
Meine Hotelkriterien

Fernglas Icon  Hotelkriterien

Das sollte unser Hotel in Venedig bieten:
  1. 1. Fußläufige Erreichbarkeit aller Sehenswürdigkeiten
  2. 2. Überschaubare Hotelgröße
  3. 3. Frühstück inklusive
  4. 4. Gute Kundenbewertungen
  5. 5. Angemessenes Preis-Leistungsverhältnis
Meine Urlaubswünsche

Wegweiser Icon  Meine Urlaubswünsche

  1. 1. Maximal 2 Stunden Flugzeit
  2. 2. Ansprechende Flugzeiten
  3. 3. Direktflug ab Frankfurt
  4. 4. Eine Stadt entdecken, in der wir bisher noch nicht waren
  5. 5. Viele Programmpunkte für drei Tage Sightseeing

Feedback nach der Reise

Der Städtetrip war für uns der perfekte Start ins neue Jahr! Gerade in den Wintermonaten hält sich die Anzahl der Touristen noch in Grenzen, sodass wir gemütlich – zwar dick eingepackt, aber dafür bei strahlendem Sonnenschein- durch die Stadt schlendern konnten. Ein Muss ist in jedem Fall ein Abendessen in einer der vielen kleinen Pizzerien, die sich überall in Venedig verteilen. Eine weitere Empfehlung: sich bewusst auch mal nicht an die Routen des Reiseführers zu halten, sondern einfach mal „drauf los zu laufen“. So entdeckt man viele versteckte und wunderschöne Winkel der sonst so pulsierenden Stadt.