Die Playa de Palma hat sich verändert

Allgemein, Themen | 24. Juli 2015 | 2 Kommentare

Die Playa de Palma ist eines der ersten Ziele des Pauschaltourismus. Durch die Nähe zum Flughafen und den kilometerlangen attraktiven Strand schossen an der Playa de Palma die Hotels wie Pilze aus dem Boden. 1962 hatte der erfolgreiche deutsche Versandhändler Josef Neckermann entschieden, auch Urlaubsreisen in sein Portfolio aufzunehmen.
Aufgrund der großen Nachfrage durch den neu entstandenen Pauschaltourismus kamen bis 1987 immer mehr neue Hotels dazu. Ein Regierungsbeschluss kurze Zeit später untersagte den Bau weiterer Hotels, beziehungsweise zusätzlicher Hotelbetten. Erlaubt waren Neubauten von Hotels nur noch, wenn dafür ein anderes verschwand. Lange Zeit gab es an der Playa keine großen Investitionen in Hotels und der Küstenabschnitt galt als Inbegriff für „billigen Partytourismus am Ballermann“.

2010 erleichterte eine Gesetzesänderung den Hoteliers und Privatleuten in touristische Projekte zu investieren. 700 Millionen Euro wurden seit dieser Zeit in insgesamt 350 Hotels auf Mallorca investiert, davon allein zehn bis 15 Prozent in Hotels an der Playa de Palma. Da die meisten Renovierungen eine Anhebung der Sterne-Kategorie mit sich bringen, erfordern sie damit auch einen höheren Personaleinsatz. Circa zehn bis 15 Prozent mehr Mitarbeiter wurden seither eingestellt.

Hans Müller leitet den Hoteleinkauf Spanien und Portugal bei Thomas Cook. Er begann 1988 seine berufliche Laufbahn bei Thomas Cook (damals noch NUR Touristic) und lebt seitdem auf Mallorca.
Er beobachtet die Entwicklung an der Playa de Palma seit vielen Jahren. In seiner Funktion als Chefeinkäufer ist er zudem Gesprächspartner für viele Hoteliers und Politiker.

Das Bild der Playa de Palma befindet sich im Wandel. Wie kam es dazu?

Die Politik hat genau das getan, was sie tun soll! Man muss sich das so vorstellen, immer mehr Stammgäste, die einen Strandurlaub verbringen wollten, kehrten der Playa den Rücken zu. Sie buchten Reisen an die Türkische Riviera, wo viele moderne Hotels mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis Preis entstanden waren. Denn die Gastronomie und die Hotels auf Mallorca entsprachen zum Teil nicht mehr dem Zeitgeist. Motiviert durch die Gesetzesänderung, investierten die Hoteliers und Restaurantbetreiber in den letzten Jahren wieder in die Objekte, die Mallorca einst zum führenden Urlaubsgebiet gemacht hatten. Von 2010 bis heute sind zahlreiche Hotels so geschmackvoll renoviert worden, dass sie nicht mehr wiederzuerkennen sind.
Wir waren damals das erste Unternehmen, das investiert und einen hohen einstelligen Millionen-Eurobetrag in das von Iberostar gemanagte Royal Cupido hineingesteckt hat. Alle Zimmer, das Restaurant, die Lobby und der Pool wurden komplett saniert. Zum Strand hin entstand eine tolle Bar inklusive Rooftop-Sitzgelegenheiten. Die Rückmeldungen der Gäste waren überwältigend. Das Iberostar Royal Cupido mit seinem modernen Design diente übrigens vielen Hoteliers als Vorlage.

Wie hat sich die Playa de Palma in den vergangenen Jahren entwickelt?

Sehr gut. Nach dem Umbau des Iberostar-Hotels folgten bis heute dutzende Hotelrenovierungen anderer Unternehmen. Auch wir haben noch einmal investiert. Das Drei-Sterne-Hotel smartline Lancaster wurde komplett renoviert. Alle Zimmer inklusive Bäder sind nagelneu, ebenso die Lobby, das Restaurant und der Pool. Wir haben hier aber bewusst an den drei Sternen fest gehalten, weil es dafür auch noch einen großen Markt gibt. So ist die Playa mit ihrem aufgewerteten Hotelangebot wieder attraktiv für Gäste. Mit der Verschönerung der Hotels geht auch eine Veränderung des gastronomischen Angebotes einher. Es sind hübsche Cafés, Restaurants und moderne Bars entstanden. Auch von öffentlicher Seite gab es Investitionen in die Verschönerung der Strandpromenade und der Strand-Cafés, den sogenannten „Balnearios“. Fahrradwege wurden angelegt und seit dem vergangenen Jahr gibt es kostenfreies Wi-Fi am Strand. In rund 15 Monaten eröffnet die neue Shopping-Mall „Palma Springs“, so dass Urlauber auch an der Playa de Palma in attraktiven Boutiquen einkaufen können.
DSC_2913

Wird der Partyurlaub von der Playa de Palma verbannt?

Nein, ganz bestimmt nicht. Aber der Regierung und den Einwohnern war es wichtig, dass die Playa de Palma für alle Urlaubergruppen attraktiv ist. Jetzt zeigt die Polizei diskret, aber kontinuierlich Präsenz, damit der Alkoholkonsum nicht exzessiv ausartet. In den zahlreichen Diskotheken und Clubs gibt es auch zu später Stunde Party, aber die Lautstärke ist jetzt geregelter.
Ich kenne die Playa de Palma seit 25 Jahren und kann definitiv sagen, dass wir heute eine ganz andere Atmosphäre in dieser Urlaubsregion haben.

DSC_2942

Haben Sie einen Tipp für die Playa de Palma?

Es lohnt sich auf jeden Fall auch mal im Frühling zu kommen und die angenehmen Temperaturen zu nutzen, um von der Playa de Palma aus die Umgebung mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Hauptstadt Palma ist nur einen Katzensprung entfernt und mit dem Bus gut erreichbar. Für mich ist sie die schönste Stadt im Mittelmeerraum. Und das erst recht, nachdem auch dort die Cafés, Terrassen und Boutiquen sich in Dekoration und Angebot dem Zeitgeist angepasst haben.

Hintergrundinformationen:
Hier ein Auszug der Hotelrenovierungen der letzten Jahre an der Playa de Palma auf einen Blick:

– Iberostar Royal Cupido ****
– JS Palma Stay ****
– HM Tropical ****
– HM Gran Fiesta ****
– HM Balanguera Beach ****
– Iberostar Royal Cristina ****
– Smartline Lancaster ***
– Sunprime Waterfront ****
– MAC Garonda ***** (erstes Fünf-Sterne-Hotel an der Playa de Palma)
– Negresco ****
– BQ Amfora Beach ****
– BQ Apolo ****
– Cosmopolitan ****
– Grupotel Taurus Park ****
– BG Caballero ****
– BG Java ****
– Niagara ***
– Whala! Beach ****
– Caribbean Bay ***

Thomas Cook und Neckermann Reisen haben rund 80 Hotels an der Playa de Palma im Portfolio.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
 

2 Kommentare

  • casaruralcruz sagt:

    Esto es ¡sorprendente! No he leído algo como esto en mucho tiempo . Gratificante encontrar a alguien con algunas ideas nuevas sobre este tema. Este sitio web es algo que se necesita en Internet , alguien con un poco de originalidad. Un trabajo útil para traer algo nuevo a Internet. Gracias de todos lo que te leemos.

  • J. sagt:

    Hallo Thomas Cook,
    im Rahmen einer Hochschularbeit würde ich gerne mehr zum Imagewandel auf Mallorca erfahren.
    Besonders würden mich die Hotelbeteiligungen und die Auswirkungen auf Thomas Cook interessieren.
    Über eine Kontaktaufnahme (wie immer: Vorgestern) würde ich mich sehr freuen!

    Herzliche grüße
    J.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.