Eisiger Winterurlaub: Iglus und Eishotels im hohen Norden

Allgemein, Newsroom, Themen | 8. November 2016 | Keine Kommentare

Im Winter ist nicht nur Skifahren in den Alpen angesagt, es ist auch die Zeit, in der im hohen Norden die kaum auftauchende Sonne alles in ein bläuliches Licht taucht und Hotels aus Eis gebaut werden: Iglus mit Glasdächern, um die Polarlichter im Kuscheligen zu bewundern, gemütliche Schneebetten mit Fellbezug und Bars, in denen Schnaps aus Eis-Gläsern serviert wird. Was macht den besonderen Reiz dieser eisigen Hotels und Destinationen aus? Andre Ricken, Geschäftsführer von Troll Tours, dem Kooperationspartner von Neckermann Reisen für das Nordland-Programm, erzählt vom Charme der Kälte und des skandinavischen Winters.

Was macht eine Reise nach Skandinavien im Winter aus?
Andre Ricken: Ich empfinde die Jahreszeit im hohen Norden als „echten Winter“, der keine Wünsche offen lässt. Highlights sind zum Beispiel die einsamen Loipen, die großzügigen Pisten und die Stille in der weiten Natur. Darüber hinaus bietet der Norden eine Menge an abenteuerlichen Winteraktivitäten und -erlebnissen. Wo sonst in Europa können Gäste in Iglus und Eishotels übernachten, Polarlichter beobachten und Ausflüge mit Husky- und Rentierschlitten unternehmen? In unserem Katalog „Nordland Winter 2016/17“ bieten wir beispielsweise eine Auswahl von fünf Ländern – Finnland, Island, Grönland, Norwegen und Schweden – sowie 37 Rundreisen und Reisespecials, elf davon neu in diesem Jahr. Die Aktivitäten sind entweder inklusive oder können je nach Lust und Laune hinzugebucht werden.

Ist es nicht sehr kalt?
Andre Ricken: Ja, aber es fühlt sich nicht so kalt an: Die Temperaturen liegen im Winter dort auch schon mal unter minus 30 Grad, aber die Kälte ist eine trockene Kälte, die als nicht so unangenehm empfunden wird. Selbstverständlich ist der Aufenthalt bei solchen Extremtemperaturen im Freien begrenzt und Urlauber sollten sich zwischendurch immer wieder mal aufwärmen. Mit der richtigen Kleidung ausgestattet, erwartet die Gäste jedoch ein unvergessliches Natur-Erlebnis.

_p4q2793

Was empfehlen Sie denjenigen, die genau das machen möchten, in Iglus und Eishotels schlafen?
Andre Ricken: Unsere einwöchige „Wintertraumreise Äkäslompolo“ ist äußerst beliebt bei unseren Gästen. Neben zahlreichen Aktivitäten wie Schneeschuhwandern sowie Fahrten mit dem Hundeschlitten oder dem Schneemobil beinhaltet sie als Besonderheit auch eine Übernachtung im Iglu-Hotel im Lainio Snow Village in Ylläs. Hier verbringen Gäste eine unvergessliche Nacht in einem richtigen Schnee-Iglu. Diese kann aber auch individuell als einzelne Leistung gebucht werden. Ein weiteres Eishotel ist das Arctic Snow Hotel, circa 20 Kilometer von Rovaniemi entfernt. Es bietet nicht nur Eiszimmer, ein Eisrestaurant und eine Eiskirche, sondern sogar die einzige Schneesauna Skandinaviens. Auch hier können individuelle Nächte gebucht werden. Wer gerne in Schweden in einem Schnee-Iglu schlafen möchte, übernachtet im „Iglootel“. Um sich aufzuwärmen, können Gäste hier zum Beispiel im Outdoor Hot-Tub baden oder draußen im Whirlpool entspannen.

icebar7

Wie kalt ist es denn in den eisigen Zimmern?
Andre Ricken: Die Temperaturen in den Eiszimmern eines Schnee-Iglus betragen zwischen minus zwei und minus fünf Grad. Es werden warme Schlafsäcke zur Verfügung gestellt. Empfehlenswert ist auch eine warme Schlafmütze.

_p4q2774

Was können Urlauber im hohen Norden noch unternehmen?
Andre Ricken: Ein schönes Erlebnis ist zum Beispiel eine Huskysafari oder ein Ausflug mit dem Rentierschlitten. Rasant wird es bei einer Fahrt mit dem Schneemobil oder während einer Ralley on Ice mit dem Auto. Wer es lieber ruhiger mag, geht Eisangeln oder Schneeschuhwandern.

Wer bucht solche Reisen? Nur Outdoor-Freaks und Nordland-Fans?
Andre Ricken: Nein, nicht nur, sondern auch Gäste, die wenig Nordland-affin sind, aber beispielsweise die Nordlichter erleben möchten. Darüber hinaus auch Familien, die das Zuhause des Weihnachtsmannes besuchen wollen.

Was ist Ihr ganz persönliches Winter-Highlight?
Andre Ricken: Mit dem Schneemobil durch die verschneiten Landschaften Lapplands zu fahren und dabei auch die fantastischen und magischen Nordlichter zu erleben.

20150318-_mg_8146-klein

Preisbeispiele:
Arctic Snow Hotel
Nur 30 Kilometer vom Polarkreis entfernt und somit nah an der Hauptstadt Finnisch Lapplands, Rovaniemi, liegt das Arctic Snow Hotel. Neben Eiszimmern können auch Glasiglus für bis zu maximal fünf Personen gemietet werden. Eine Übernachtung im Eis-Doppelzimmer inklusive Frühstück ab 140 Euro pro Person. Zum Beispiel am 17. Januar 2017 (bei eigener Anreise).

Iglootel
Ins Iglootel nach Schwedisch Lappland führt die Reise „Arktisches Erlebniswochenende“ aus dem Winterkatalog „Nordland 2016/17“ von Neckermann Reisen in Kooperation mit Troll Tours. Die viertägige Reise kostet inklusive Flug, einer Nacht im Schneeiglu des Igloohotels, zwei weiteren Nächten in Mittelklassehotels, Frühstück, Transfers und deutschsprachiger Reiseleitung ab 899 Euro pro Person. Zum Beispiel am 20. Januar 2017 ab/bis Hannover.

Wintertraumreise Äkäslompolo
Der einwöchige Aktivurlaub in der Nähe von Kittilä in Finnland beinhaltet eine Schneeschuhwanderung, eine Schneemobilsafari zur Rentierfarm sowie eine Huskysafari und Zeit zur freien Verfügung. Höhepunkt ist der Aufenthalt im Schnee-Iglu. Sechs Übernachtungen im Hotel inklusive Halbpension plus eine Nacht im Iglu im Lainio Snow Village, Ausflügen laut Reiseprogramm und Flügen ab 1.564 Euro pro Person. Zum Beispiel am 28. Januar 2017 ab/bis München.

 

Fotos: Arctic Snow Hotel

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on LinkedIn0Email this to someone
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.