Thomas Cook ist bestrebt, im gesamten Unternehmen Ressourceneffizienz zu erreichen, um die Geschäftstätigkeit so verantwortungsbewusst wie möglich zu gestalten.

Weniger Emissionen

Als Fluggesellschaft ist Condor bewusst, dass der Tourismus Einfluss auf die Umwelt hat und ein langfristiger Erfolg nur mit einem schonenden Umgang der vorhandenen Ressourcen möglich ist.

Obwohl der Anteil des gesamten weltweiten Luftverkehrs nur drei Prozent an der Emission von CO2 beträgt, sieht sich Condor – gemeinsam mit der deutschen Luftverkehrsbranche – in der Verantwortung, den Ausstoß von Treibhausgasen zu begrenzen. Zusammen mit den Branchenverbänden setzt die Airline auf ein integriertes Gesamtkonzept. Wesentliche Bestandteile sind technischer Fortschritt (unter anderem Einbau von Winglets und Sharklets), Infrastrukturverbesserungen, operative Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie ergänzende ökonomische Instrumente und Incentivierungen.

Seit dem 1. Januar 2012 nimmt Condor zudem am europaweiten Emissionshandel teil, der von der Europäischen Union verpflichtend für alle Flüge von und nach Europa eingeführt wurde.

ConTribute

Das Corporate Social Responsibility Programm der Condor – „ConTribute“ – fokussiert vier Schwerpunktthemen: Kinder/Jugendliche, kulturelle Integration, nachhaltiges Reisen und Hilfe bei Naturkatastrophen.

Bei der Projektauswahl sollen primär Aktivitäten aus den deutschen Kernmärkten der Condor berücksichtigt werden, vor allem dem Rhein-Main-Gebiet. Darüber hinaus unterstützt Condor Projekte und Initiativen in den Zielgebieten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden neben Schulbildungs- und Waisenhausprojekten in Kenia, Schulprojekte in Südafrika und in der Dominikanischen Republik sowie ein Kinderdorf in Brasilien unterstützt. In diesen Projekten hilft Condor neben dem engagierten Einsatz von Mitarbeitern vor Ort durch logistische Hilfeleistungen wie der Beförderung von Freigepäck, der Ausgabe von ermäßigten Tickets oder der Beförderung von sperrigem Equipment für den Einsatz vor Ort.

Das Engagement von Condor im Rahmen unternehmerischer Verantwortung finden Sie hier.

Fly Pink

Fly Pink ist eine Kampagne, mit welcher die Luftfahrtindustrie Geld für Brustkrebs-Stiftungen auf der ganzen Welt spendet. Fly Pink wurde erstmals von einem Piloten eingeführt, der für die australische Fluggesellschaft Qantas arbeitete.

Auch die Thomas Cook Group Airline engagiert sich im Rahmen der Kampagne „Fly pink“, um Brustkrebs mehr Aufmerksamkeit zu geben. Gäste sollen dazu inspiriert werden, sich der Krankheit stärker bewusst zu werden, Frauen zur Vorsorgeuntersuchung zu motivieren und vielleicht sogar die Kampagne auf die eine oder andere Weise zu unterstützen.

In den ersten beiden Jahren von Fly Pink lag der Schwerpunkt auf den Piloten, die die Möglichkeit hatten, ihre goldenen Schulterklappen im Oktober gegen eine Spende gegen rosa Versionen auszutauschen. Seit 2017 machen auch die Kollegen vom Bodenpersonal mit.

Einen persönlichen Erfahrungsbericht der Condor-Kabinenchefin Cornelia Sturm und mehr zu #FlyPink finden sie hier.

 

 

Condor

Als Fluggesellschaft ist Condor bewusst, dass der Tourismus Einfluss auf die Umwelt hat und ein langfristiger Erfolg nur mit einem schonenden Umgang der vorhandenen Ressourcen möglich ist.

Kinderdorf Brasilien

Gründer des Kinderdorfes ist Pater Gerd Brandstetter, der sich vor über 20 Jahren als Gefängnisseelsorger um ein neues Zuhause für Jugendliche kümmerte. Heute leben rund 80 Straßenjungen bis zum Alter von 18 Jahren im Dorf. Allen Kindern und Jugendlichen werden Rechte wie Ernährung, Bildung, Freizeit, Gesundheit und regelmäßiger Kontakt mit ihren Familienangehörigen ermöglicht.

Blue Bell Kindergarten und Vorschule in Mtwapa / Kenia

Seit Oktober 2006 ist der Blue Bell Kindergarten ein Förderprojekt der HelpAlliance – ins Leben gerufen von Birgit Rusche (Condor) und Kerstin Auersch (Lufthansa). Heute werden in dem Kindergarten und der Schule rund 200 Kinder von sieben zertifizierten Betreuerinnen für Early Childhood Education und drei Lehrern betreut. Es gibt bereits acht Klassenzimmer – dennoch ist das Grundstück schon zu klein geworden. Die Hauptaufgabe wird die Suche nach einem neuen, größeren Grundstück sein.

 

Fly pink

Die Airlines im Thomas Cook Konzern, wozu auch Condor gehört, engagieren sich im Rahmen der Kampagne "Fly pink", um Brustkrebs mehr Aufmerksamkeit zu geben. Gäste sollen dazu inspiriert werden, sich der Krankheit stärker bewusst zu werden und vielleicht sogar die Kampagne auf die eine oder andere Weise zu unterstützen. Ein wichtiges Ziel hierbei ist es, Frauen dazu zu motivieren, regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen.

 

Fly pink

In den ersten beiden Jahren von Fly Pink lag der Schwerpunkt auf den Piloten, die die Möglichkeit hatten, ihre goldenen Schulterklappen im Oktober gegen eine Spende gegen rosa Versionen auszutauschen. Im Jahr 2017 wurden Schlüsselbänder und Stifte für das Bodenpersonal eingeführt.